"Schränke klappern" durch Subwoofer vermindern?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die klassische Lösung ist die Entkopplung von Lautsprecher und Träger durch spezielle Spitzen. So lösen das z.B. auch hochwertige Lautsprecherständer. Solche Spitzen gibt es auch als Zubehör. Sie reduzieren die Übertragung der Schwingungen auf die kleinst möglich Fläche. Das sollte Abhilfe schafffen.

Hier findest Du einen Artikel zu dem Thema: http://www.av-magazin.de/Daempfung_und_Entkopplung.91.0.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Schrank versteifen. Mit Querbälken und Verstrebungen.

Stell dir vor du hast eine sehr lange Brücke ohne Stützpfeiler. Das würde ja nicht gut gehen. 

Mit Verstrebungen reduzierst du das Mitschwingen und vibrieren des Schranks und so tönt es besser, ist stabiler und es vibriert weniger bis gar nicht.


Du musst einfach irgendwie die Stabilität erhöhen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fcb312
10.07.2016, 17:12

Ist ja n haufen arbeit 😂 aber du hast recht, denke darüber nach, danke!

1
Kommentar von fcb312
10.07.2016, 17:25

Ja leider :D
Ich werde mal gucken! :)

0

Du mußt die Übertragungen der Schwingung zwischen Lautsprecher und Schrankwand verringern mit einem Material, daß die Schwingungen "schluckt". Irgendetwas aus Schaumstoff oder etwas anderes Weiches. In der HiFi-Abteilung vom Elektromarkt gibt es bestimmt etwas zum Dämmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fcb312
10.07.2016, 17:23

Okay, ja das hatte ich auch schon gedacht, ich werde mal nachsehen!

0

Kommt drauf an welche Subs!

Groß oder klein? Wie groß ist z.B die Membran?

Ab einer gewissen größe bzw. auch Lautstärke lässt sich das nicht mehr verhindern. 

Bei großen Subwoofern und hoher Lautstärke vibriert der Schrank vom eigentlichem Druck des Subwoofers schon von selbst. (Das wäre der Bass dem man schon im Bauch oder brust merkt :D)

Bei kleineren Gerätschaften könnte es aber auch dadurch sein, dass die Vibration vom Gehäuse über den Boden bzw Wand o.ä. übertragen wird. Hier helfen Schwingungsabsorber (spikes). Diese Vibration wird durch billiges Holz (z.B: Spahnplatten / oder zu dünn) erzeugt, das durch den Druck dann in Schwingung gerät.

Bei aber beispielsweise 2 18" Subs mit 130db hilft aber sowas leider eben nicht mehr, da der Schalldruck alleine schon Schränke und Türen und alles andere im Raum zum tanzen bringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DjLoveKonstanz
11.07.2016, 10:34

Eventuell könnte aber auch eine leichte Anhebung der Frequenz helfen.  

0
Kommentar von fcb312
11.07.2016, 10:59

Also beben in der brust hat man wenn ich n bisschen aufdrehe, die membran hat glaube ich 24cm so die ecke.. Das mal 2...
Beim nachbarn über uns ist angeblich deswegen schonmal was von der fensterbank gefallen... (Kann ich aber nicht glauben)

0
Kommentar von fcb312
11.07.2016, 11:00

Ich glaube, das kommt vom dünnen holz (zb die rückwand und die glastüren) an der schrankwand

0

Was möchtest Du wissen?