Frage von Centario, 112

Schon wegen der Ernährung muß ein Lebewesen andere Lebewesen töten, ist das nicht grausam?

Gibt es einen Ausweg aus dem Kreislauf?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von AlderMoo, 19

"Grausam" ist etwas, was unnötig und sinn- und gefühllos Gewalt gegen etwas anderes ausübt.


Der normale natürliche Kreislauf gehört da aber sicher nicht dazu. Deshalb wäre es auch irreal, den ändern zu wollen.


Antwort
von FelixFoxx, 57

Stell Dir bitte mal die Situation vor, wenn es keine Raubtiere mehr gäbe. Die Pflanzenfresser könnten sich ungestört vermehren, auch kranke Tiere würden länger leben, und alle würden die Pflanzen fressen. Dann gäbe es irgendwann keine pflanzliche Nahrung mehr und die Tiere müssten verhungern. Das ist ein qualvollerer Tod als der schnelle Biss in die Kehle von einem Raubtier...

Kommentar von Centario ,

Dann hat man einen besseren Übergang in den Tod wenn man getötet wird?

Kommentar von FelixFoxx ,

Nur im Vergleich zum langsamen Verhungern, das sich über Wochen hinziehen kann, in denen das Lebewesen immer schwächer wird.

Antwort
von Tragosso, 16

Das ist eben die Natur. Töten um zu essen ist nicht grausam, sondern notwendig um selbst am Leben zu bleiben. Du kannst ja auch einfach gar nichts mehr essen, das wäre der einzige Ausweg. Du solltest von so einer übertriebenen Moral wegkommen.

Angenommen man stürzt mit dem Flugzeug ab und landet irgendwo im nirgendwo mit einigen anderen überlebenden Menschen. Und hat nichts zu essen. Auch dann haben schon Menschen andere Menschen gegessen. Findest du das grausam? Es war notwendig. Reiner Selbsterhaltungstrieb.

Antwort
von Panazee, 34

Pflanzen zählen auch zu der Gruppe der Lebewesen und nicht nur das, sie sind mit die umfangreichste Gruppe. Die wenigsten Pflanzen töten andere Lebewesen. Soviel zu den ganzen "Werde Veganer" Beiträgen. Pflanzen sind auch Lebewesen und werden somit "getötet" für die Ernährung.

Sobald man eine gewisse Mobilität und komplexerer Struktur sein eigen nennen will, scheint es unumgänglich zu sein andere Lebewesen zu verspeisen, um die Energiespeicher, die diese mühevoll aufgebaut haben, zum eigenen Vorteil zu nutzen. Allerdings gibt es auch unter den mobilen Lebensformen ein paar Aasfresser, die dafür keine anderen Lebewesen direkt töten.

Ein Ausweg wäre auf Mobilität zu verzichten. Die meisten Pflanzen können auf das Verspeisen von Lebewesen verzichten, weil sie nur sehr wenig Energie verbrauchen. Sobald man einen Fuß/eine Tatze vor den/die andere/n setzen will, benötigt man mehr Energie als man aus Sonne, Luft, Boden und Wasser alleine gewinnen kann.

Kommentar von Centario ,

Die Bezeichnung "grausam" ist dann falsch angewendet?

Kommentar von Panazee ,

Alles was lebt muss zwingend früher oder später sterben. So mancher "natürliche" Tod ist schmerzhafter als von einem Raubtier erlegt zu werden.

Ich persönlich finde, dass man das Wort "grausam" nur bei Vorsatz anwenden sollte. Manches im Tierreich ist brutal, aber um grausam zu sein finde ich muss man ein Tier vorsätzlich quälen. Raubtiere tun das in der Regel nicht. Sie töten normalerweise so schnell wie sie können, weil nur ein totes Tier ganz sicher nicht mehr fliehen kann.

Es gibt Tiere, die andere Tiere nur lähmen und dann stückchenweise bei lebendigem Leib verspeisen, aber das sind Ausnahmen und auch diese Tiere tun das nicht um sich am Leid des Beutetieres zu ergötzen.

Antwort
von Ellen9, 45

In der Tierwelt ist das der Kreislauf der Natur, was keineswegs dagegen spricht.

Die Massentierhaltung wie -produktion hingegen macht den natürlichen Kreislauf kaputt. Kein Wunder, dass sich das negativ auf die Menschheit auswirkt.

Antwort
von Daguett, 50

So ist das halt...."Fressen, um gefressen zu werden"... Das ist halt ein Gesetz der Natur und trifft für Menschen, Tiere und Pflanzen gleichermaßen zu, ist Teil der Evolution und hat seit Entstehung des Lebens Bestand.

Die Natur hat sich schon etwas bei gedacht.

Antwort
von Akecheta, 46

Wenn man es ganz streng sieht, sind ja Pflanzen auch Lebewesen. Mal soviel dazu, da es ja Richtung veganer Ernährung gehen könnte. Deswegen gibt es ja auch Frutarier (oder wie man das schreibt), die essen glaub nur das, was die Pflanze von sich aus her gibt und sie nicht beschädigt.

Um die Frage zu beantworten, wo die Antwort eh klar ist, dieser Kreislauf lässt sich nicht durchbrechen, dies nennt man einfach nur Natur.

Könntest natürlich versuchen von einem Ufo entführt zu werden, vielleicht klappt das auf einem anderen Planeten ;-).

Kommentar von Centario ,

bitte! Beim Essen muß ich leider öfters sowas denken.

Kommentar von fansens ,

Du musst es nicht mal streng sehen, um eine Pflanze als Lebewesen zu betrachten :D

Antwort
von Eselspur, 10

Nein.
Grausam ist Krieg und Umweltzerstörung, nicht Essen.

Antwort
von Kleckerfrau, 58

Nein, gibt es nicht. So ist der Lauf des Lebens.

Antwort
von troublemaker200, 13

das ist (leider) der natürliche Kreislauf.

Antwort
von TheAllisons, 53

Ja, du kannst dich "vegan" ernähren

Kommentar von JohannesGolf ,

das hält aber einen Hai nicht davon ab Robben zu jagen.

Kommentar von vikodin ,

man sollte alle fleischfressende tiere ausrotten damit die erde vegan werden kann! ^^

Kommentar von JohannesGolf ,

und das soll dann nicht brutal sein, oder?

ps. ich weis das das ein Scherz ist.

Antwort
von northeath, 67

deswegen gibt es ja veganer die sich dafür einsetzen und dies alles bessern wollen- fleisch ist aber lecker

Kommentar von Daguett ,

Aber Pflanzen sind auch Lebewesen, das scheint einem Veganer aber egal zu sein.......Aber recht hast du, Fleisch ist einfach mal lecker.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten