Frage von 5komischeperson, 47

Schon öfter, Therapeutin, Liebe und komische Dinge?

Guten Abend,

Ich hab da ein Problem. Ich vermute mal, dass das ein paar vielleicht von euch kennen. Ich bin eine ganz schlimme Person, die ziemlich schnell eine sehr gute Bindung zu Menschen aufbauen kann die mir zuhören und sich für mich interessieren. Ich bin 17 bald 18 und habe bereits 3 mal das gleich Problem hinter mir. Ich Versuch das mal zu erklären. Ich habe in meiner Schulzeit mit verschiedenen Lehrern gesprochen, weil es mir nicht gut ging. Ich habe dann immer eine gedachte 'Liebe' zu den empfunden. Zu dem Zeitpunkt dachte ich es zumindest. Ich habe immer versucht mich anzupassen und schick auszusehen. Einfach verrückt. Jetzt im Nachhinein weiß ich, dass ich wahrscheinlich einfach in der Zeit mich an die Person geklammert habe die gezeigt hat, das ich wichtig und interessant bin. Also völliger Schwachsinn, keine Liebe. Das weiß ich. Jetzt bin ich in Therapie und das gleich fängt schon wieder an. Meine Therapeutin ist so unglaublich nett, sie ist so herzlich und so fürsorglich. Natürlich ist das Ihr Job, aber ich habe schon von zwei Leuten gehört das sie echt super fürsorglich ist und deren Therapeutin nicht so ist. Naja andere Sache, zumindest ist sie auch super hübsch und jetzt fängt das bei mir schon wieder an, dass ich darauf achte was ich anziehe und dass ich darüber nachdenke was sie an hatte und dass das stylisch war bla bla. Halt diese Dinge. Sie ist mir so wichtig geworden, ich denke ganz schön oft über die nach. Ich bin übrigens auch weiblich. Ich weiß dass das keine Liebe ist, sondern einfach wieder das selbe wie damals. Sie versteht micj, akzeptiert mich und ist super fürsorglich.. Ich hasse es aber das ich jetzt schon wieder anfange über Dinge Gedanken zumachen die nicht gut für die Therapie sind, aber abstand will ich auch nicht halten. Sie ist schon sowas wie eine Freundin für mich, das ist schlimm.. Das sollte so eigentlich nicht sein richtig? Ich mag gar nicht daran denken wenn die Therapie vorbei ist. Wie hört das auf? Was kann ich machen??

Antwort
von bikerin99, 16

Du bist nicht die Einzige, der es so geht, kommt häufiger vor.
Es motiviert dich ja auch intensiver in der Therapie zu arbeiten. In einer Therapie ist ja die Beziehung zwischen Klient und Therapeut/in sehr wichtig. Die fürsorgliche Haltung und Aufmerksamkeit hilft ja auch, dass du bei ihr das bekommen kannst, die du und man/frau üblicherweise in der Kindheit nicht bekommen hast. Es ermöglicht damit eine Nachreifung.
Du brauchst noch nicht an das Ende der Therapie denken, denn üblicherweise ist das ein Entwicklungsprozess, der mit einem Ablöseprozess endet. Du wirst merken, wenn es so weit ist.
Mache dir nicht so viele Sorgen. Aber du kannst auch in der Therapie dieses Thema ansprechen.

Antwort
von Brxkenbitch, 21

Sie ist deine Therapeutin also rede einfach mit ihr, sie wird dir wohl einen anständigen Rat geben können und es ist normal das Therapeuten so sind, schließlich bist du ja da wegen Problemen und die muss nett zu dir sein, wäre wohl komisch wenn so jemand nicht nett ist und dir nicht zuhört. :)

Kommentar von 5komischeperson ,

Das stimmt wohl. Aber ihr das sagen kann ich im Leben nicht... Soweit bin ich noch nicht. 

Aber danke für deine Worte. 

Antwort
von MinusLmilchkuh, 22

Frag mal deine Therapeutin, ob sie eine Diagnose stellen würde, in der du am Borderline Syndrom leidest.

Kommentar von 5komischeperson ,

Weil?

Kommentar von FelinasDemons ,

Warum sollte sie Borderline haben? Was für ein Schwachsinn...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community