Frage von Maleachen, 40

Schon "aufgegeben"?

Hallo, 

keine Ahnung ob ich hier mit sowas richtig bin. 

Ich hab schon sehr viel negatives erlebt vor allem in meiner Kindheit. Kinderheime, Drogenabhängigkeit, Gewalt in der Familie. Als ich 9 war ist meine Mutter an einer Alkoholvergiftung gestorben. Ich war irgendwie froh sie los zu haben, weil sie oft auf mich eingetreten hat. Seit ich klein bin, kämpfe ich gegen diese Familie an aber ohne Erfolg. Ich hab Angst auch so asozial und rücksichtslos zu werden. Mit 13 wurde ich von meinem damaligen Freund schwanger, ich war überglücklich und hatte endlich die Chance eigenständig zu sein und ein schönes Leben zu führen. Wir hatten eine eigene Wohnung (Mutterkindheim). Ich bekam dort Unterstützung. Alles war perfekt. 

Langsam hat dieses riesige Loch in meinem Herzen angefangen zu heilen. Ich hab noch nie jemanden so geliebt wie meine Tochter. Genau vor 7 Monaten ist sie an SIDS gestorben. Meine Welt brach zusammen. Mein Freund musste öfter mal den Psychosozialennotdienst anrufen, bei einem Nervenzusammenbruch wurde nach meinem 2. Selbstmordversuch in die Klinik eingewiesen. Er hat das nicht lange mitgemacht und trennte sich. Warum wird mir alles genommen, dass ich liebe? Heute lebe ich bei meinen Großeltern, die mich nicht leiden können. (besser als nichts) Ich stehe nur auf um zu essen, zu duschen oder an den Friedhof zu gehen und meine Kleine zu besuchen. 

Glaubt ihr gibt es noch Hoffnung jemals ein normales Leben zu führen oder ist alles schon zu spät. (bin jetzt 15)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von tinlove, 34

Hey erst mal mein herzlichstes Beileid wirklich.

unglaublich was du durchleben musstest.

Aber ich glaube trotzdem das du dir nicht das Leben nehmen solltest, weil ein Leben ist etwas sehr wertvolles und wenn es einem selbst nicht genommen wird finde ich sollte es man sich selbst nicht zerstören.

ich glaube das du trotzdem ein schönes Leben leben kannst du bist noch jung und du kannst noch so viel erleben.

du bist jetzt bestimmt auch stark geworden durch deine Schicksalsschläge ich glaube das so etwas einen auch sehr stark prägt.

ich würde mich an eine Person wenden der du vertraust die du gerne hast und mit ihr oder ihm viele sachen erleben. unternehmt ganz viel und vielleicht wirst du dann wieder glücklich (weil du hättest es wirklich nötig und richtig verdient)

falls du noch etwas schreiben möchtest darfst du mir gerne schreieben

ansonsten hoffe das ich dir irgendwie helfen konnte

Liebe grüße

tinlove

Kommentar von Maleachen ,

Danke für deine Nachricht. Vielleicht ist ja was dran. Man muss einfach daran denken dass es noch viel schlimmere dinge auf der Welt gibt und dankbar sein für das was man hat. Ich verstehe die Menschen nicht die gierig sind und immer mehr haben und kaufen wollen. Echt traurig sowas.

Kommentar von tinlove ,

ich verstehe solche Menschen auch nicht und vorallem denke ich mir natürlich ist es toll wenn man richtig viel geld hat aber es gibt viele dinge im Leben die man nicht kaufen kann und das sind meistens sie schönsten Dinge die man im Leben bekommen kann. und deswegen finde ich acuh das man sein leben nie aufgeben sollte weil es so viele wundervolle dinge auf der welt gibt die man erleben sollte und sie so lange auskosten sollte wie nur möglich.

Antwort
von habakuk63, 12

Nein, bitte gib dich nicht auf! Du hast schreckliches erdulden und erleiden müssen, aber es gibt immer Hoffnung. Zur Verarbeitung des Verlustes deines Kindes habe ich die einen Link eingefügt. http://www.veid.de

So einen Verlust müssen viele Menschen erdulden und verarbeiten, die Organisation hilft dabei. 

Du bist auch deinen Großeltern bestimmt nicht egal, sonst hätten sie dich nicht aufgenommen, aber eventuell wissen sie gar nicht wie sie dich erreichen können. Du bist ihr Enkelkind, bist selber Mutter und du hast einen Verlust erlitten, den sie eventuell noch gar nicht kennen. Weil alle Kinder noch leben.

Antwort
von Frechdachs007, 40

zu spät ist es nie. Du musst neuen Mut schöpfen in etwas, das dir Spaß bereitet und dich ablenkt. Irgendein Sport zum Beispiel!

Antwort
von Sonrisa, 26

Es tut mir leid das du schon so viel schreckliches erlebt hast. Aber denk immer daran du bist nicht alleine.

Und DU bestimmt wie und was aus dir und deinem leben wird! Mach alles besser. Du hast noch so viel vor dir und verschwende keine zeit!

Kommentar von Maleachen ,

Das stimmt schon. Es ist nur so als hätte ich mein leben schon hinter mir. 

Kommentar von Sonrisa ,

Ich weis wie du dich fühlst.  Ich dachte auch dass ich mich nie mehr aufrappeln könnte.  Und doch hab es geschafft. Mit viel sport. Das hilft um sich aufzuraffen. Und mittlerweile ist aus mir echt was geworden ;) das schaffst du auch! Ich finds gut das du allein schon hier rein schreibst! 

Antwort
von sophia091201, 16

Nein es ist nie zu spät!
Versuch einen Schulabschluss nachzuholen(wenn du nicht schon einen hast/machst) und eine Lehre zu beginnen, dann stehst du auf eigenen Füßen und dann gehts nur noch aufwärts!Du bekommst bestimmt noch mal ein gesundes Kind, du bist doch erst 15, dein Leben hat doch gerade erst begonnen;)
Klingt vielleicht dumm (sorry dafür), aber was ist das genau für eine Krankheit?
Tut mir auf jeden Fall total leid für dich.

Kommentar von Maleachen ,

Plötzlicher Kindstod. Ich hab das überhaupt nicht verstanden weil ich alles getan habe damit sie glücklich und gesund ist und bleibt.

Kommentar von sophia091201 ,

Ohhh:(

Antwort
von leveus, 15

mit 15 ist noch nichts verloren auf keinen Fall echt krass was du in dem alter schon durch gemacht hast 

Antwort
von Sophia1994Love, 34

nein zu spät ist es nie, kopf hoch es geht weiter:)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten