Frage von fatzit, 128

Schönheitsreperaturen anch knapp 10 Monaten?

Hallo,

Ich bin zum 15.1.2016 aus meinem WG Zimmer in einem neu gebauten Haus ausgezogen. Bei auszug habe ich sämtliche Bohrlöcher verspachetelt und Weiß gestrichen.

Nun bemengelt mein Vermieter, dass das Weiß fleckig ist. In meinem Mietvertrag stand zu schönheitsreperaturen, dass diese gemmäß dem Hauptmietvertrag ausgeführt werden müssen, welcher mir als Kopie ausgehändigt wird. Diese Kopie habe ich bisher nicht erhalten, somit weiss ich auch garnicht was dort zu den Schönheitsreperaturen steht.

Bin ich den nach 9 Monaten überhaupt dazu verpflichtet zu streichen?Macht es Sinn sich den Hauptmietvertrag nachreichen zu lassen um zu überprüfen was für pflichten ich noch habe?

Zudem will mein Vermieter nun eine Nebnkostenabrechnung stellen und einen Kostenvoranschlag (Vermutlich für das slebst streichen lassen) erstellen. In meinem Mietvertrag wurde allerdings keine Regelung zu den Nebenkosten getroffen ledeglich eine Kaltmiete in höhe von 290€ in der laut müdnlicher Absprache Nebenkosten enthalten sind.Allerdings habe ich eine Kündigungsbestötigung von meinem Vermiter unterzeichnen lassen in der drin steht und somit bestätigt wird, dass "alle geforderten Zahlungen gemacht wurden und keine Zahlungen mehr offen sind".

Muss ich dann noch die neuerlichen Rechnungen bezahlen?

Vielen Dank schon einmal.

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 57

Der anzuhängende und doch nicht angehängte Hauptmietvertrag ist für deinen Mietvertrag komplett unzutreffend. Deshalb musst du dich nicht sorgen. Die mietvertraglichen Dinge deines Vermieters mit dessen Vermieter greifen schlicht nicht in dein Mietverhältnis ein. Steht also nicht ausdrücklich in deinem Mietvertrag etwas über den Zustand der Mietsache bei Herausgabe an deinen Vermieter nach Mietende, dann gilt "besenrein". Bohrlöcher müssen nicht verspachtelt werden!!! 

Nach deiner Kündigung bedarf es keiner Kündigungsbestätigung durch deinen Vermieter. Der 15. Januar ist nur dann das Ende des Mietverhältnisses, wenn dich der Vermieter ausdrücklich vor dem 31.01.16 aus dem Mietverhältnis entlassen hat, weil grundsätzlich jedes Mietverhältnis über Wohnraum am Monatsende endet, auch wenn du vermutlich zum 15.01.16 gekündigt haben solltest. Vermutlich hast du die Miete bis 31.01.16 bezahlt.

Dein Mietvertrag ist mit Sicherheit ein Inklusiv- oder Pauschalmietvertrag. Da gibt es nichts in den Betriebskosten abzurechnen. Allen Forderungen des Vermieters mit diesem Hintergrund ist zu widersprechen. Im Gegenteil: Du kannst dir aus der Miete den Heizkostenanteil vom Vermieter nennen lassen. Liegt die Summe vor, darfst du sie um 15% Kürzen, weil der Vermieter dir diese Kosten nicht nach Verbrauch berechnet hat. Auf diese Weise kannst du etwa 50€ von deinem Vermieter verlangen. (Siehe Heizkostenverordnung)

Solltest du nicht alles verstanden haben, wir helfen dir, weil > Wir sind die Guten.

Kommentar von fatzit ,

Hey vielen dank schon mal.

Die Kündigungsbestätigung habe ich mir so unterschreiben lassen, da wir nur mündlich gekündigt haben. Ja wir haben noch die Volle Miete bis ende Januar gezahlt. gekündigt wurde eben auch erst zum 31.1.

Sprich die Klausel das ich Schönheitsreperaturen durchführen muss gemäß den Bestimmungen des Hauptmietvertrages ist unzulässig.

Das mit Heizkosten wusste icha uch noch nciht danke.

Sprich dadurch das in meinem Vertrag lediglich die 290€ als Kaltmiete eingetragen sind gilt diese als Pauschmal miete unter den Punkten zur Nebenkosten vorrauszahlung und pauschale steht einfach nichts drin.

Kommentar von fatzit ,

Hier der Wortlaut der entsprechenden klausel:

§ 5 Bezugnahme auf den Hauptmietvertrag

Die sich aus dem Hauptmietvertrag ergebenden Rechte und Pflichten gelten auch für den Untermietvertrag, soweit vorliegend nicht Gegenteiliges vereinbart wird. Der Hauptmietvertrag wird Bestandteil dieses Vertrages. Der Untermieter erhält eine Kopie des Hauptmietvertrages.

Der Untermieter hat die notwendigen Schönheitsreparaturen entsprechend den Regelungen des Hauptmietvertrags ordnungsgemäß zu erledigen.

Kommentar von fatzit ,

Das steht zur Rückgabe der Mietsache drin:

§ 8 Rückgabe der Mietsache

Bei Ende des Untermietvertrags hat der Untermieter die Mietsache vollständig geräumt und sauber zurückzugeben. Alle Schlüssel sind dem Hauptmieter zu übergeben.

Der Untermieter haftet für alle Schäden, die dem Hauptmieter oder einem Mietnachfolger aus der Nichtbefolgung dieser Pflicht entstehen.

Hat der Untermieter bauliche Veränderungen an der Mietsache vorgenommen oder sie mit Einrichtungen versehen, so ist er auf Verlangen des Hauptmieters verpflichtet, bei Ende des Mietvertrages auf seine Kosten den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist.

Kommentar von Gerhart ,

Ach du meine Fr....! Hoffentlich ist dein Vermieter nicht im Mietrecht kundig, denn dein Mietvertrag ist nicht offiziell schriftlich von dir gekündigt worden. Das bedeutet, dass du immer noch Mieter bist.

Wer ist denn nun "wir" im Zusammenhang mit der Kündigung? Haben du und der Vermieter gemeinsam "gekündigt"? Das wäre zwar immer noch keine Kündigung sondern kommt der Auflösung des Mietvertrages sehr nahe. Wenn hier "mündlich" gekündigt worden ist - was hat denn de Vermieter schriftlich bestätigt?

Kommentar von fatzit ,

In der Kündigungsbestätigung steht drin das die Wohnung fristgerecht zum 31.1.2016 gekündigt wurde. Dieses Schreiben ist vom Vermieter unterschrieben.

Mein Vermieter war mitbewohner in der WG und wir haben uns einvernehmlich darauf geeinigt das wir zum 31.1.2015 ausziehen. Schriftlich habe ich das nur als SMS.

Wir ist meine Freundin und ich.

Kommentar von Gerhart ,

Mit gutem Willen kann hier eine Aufhebung des Mietvertrages anerkannt werden, denn die bedarf nicht der Schriftform. Deshalb musst du die e-Mail gut sichern, bis dass hier ausgestanden ist, sonst ist deine Beweisdecke sehr dünn. Wohnte deine Freundin auch in der WG?

Kommentar von fatzit ,

Ja sie hat mit mir dort gewohnt. Und kann die Absprache auch bezeugen.

Kommentar von fatzit ,

Wie sollte ich dann generell weiter vorgehen, theoretisch bin ciha lso immernoch Mieter, macht es dann sinn nun schriftliche eine kündigung aufzusetzen? oder kann der Vermieter theoretisch nun nachträglich noch drei monatsmieten einklagen? und die kündigung wird zum april wirksam? oder wie ist das?

Kommentar von Gerhart ,

Tja, eigentlich müsstest du jetzt die Schiene "Aufhebung des Mietvertrages" fahren, weil du sonst tatsächlich noch 3 Monate Miete zu zahlen hättest. Eine Kündigung wäre zum 30.04.16 bis zum 03.02.16 möglich. Aber dann würdest du wohl möglich den schlafenden Hund wecken. Hat deine Freundin deinen Mietvertrag mitgetragen oder hatte sie selbst einen?

Kommentar von fatzit ,

hatte einen eigenen. hmm okay.

Kommentar von fatzit ,

aber reicht denn nicht eine unterschriebene bestätigung des vermieters, ich meine er erkennt ja damit die Kündigung an...

Kommentar von Gerhart ,

Gibt es denn ein Schriftstück, auf dem der Vermieter die Kündigung unterschriftlich anerkannt hat? Die e-Mail reicht nicht.

Kommentar von fatzit ,

Ja genau das meine ich ein ausgedrucktes Schreiben, welches HANDschriftlich unterschrieben ist. In dem Steht das die WOhnung zum 31.1.2015 gekündigt ist und alle Zahlungen gemacht wurden und keine Zahlungen mehr ausstehen.

Kommentar von fatzit ,

2016 natürlich

Antwort
von Genesis82, 88

Nicht die Wohndauer entscheidet über fällige Schönheitsreparaturen, sondern der tatsächliche Zustand. Das heißt: wenn nach 10 Monaten Wohndauer der Zustand nicht so ist, wie man es nach 10 Monaten erwartet, dann können Schönheitsreparaturen fällig sein.

Kommentar von fatzit ,

gemacht sidn sie im prinzip schon nur nicht sauber genug für den vermieter, tatsache ist das zimmer ist weiß und die löcher sind zu. muss ich jetzt trotzdem nochmal streichen?

Kommentar von bwhoch2 ,

Das ist von hier aus nicht zu beurteilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten