Frage von Christin1399, 28

Schnupfen ist chronisch?

Hallo, ich leide schon seit ein paar Jahren an chronischem Schnupfen.Am Anfang hatte ich ständig Nasennebenhöhlen-Entzündungen aber irgendwann war ich nicht nur ein paar mal im Jahr sondern (mittlerweile) jeden Tag erkältet.Ich habe dazu auch noch eine Gräser und Roggen Allergie und war schon öfters beim HNO Arzt.Einmal wurde ich "operiert", da wurde wegen den Schleimhäuten gelasert um die zu verkleinern, damit die Schwellung zurück geht glaube ich.Aber ansonsten verschreibt mir der Arzt nachdem ich den halben Tag im Wartezimmer verbringe nur Nasic auf, das hilft aber nicht auf Dauer und ist denke ich sehr schlecht für die Schleimhäute.Meerwasser Spray hilft leider auch nichts und durch den permanenten Schnupfen und die täglichen Niesreize habe ich auch Ohren/Hörprobleme..mit meinen jungen Jahren.Jetzt wäre meine Frage, ob jemand das gleiche Problem hat wie ich, dass jeden Tag die Nase juckt und läuft und ihr dadurch auch viel weniger Leistungsfähig seid und zudem der Mund extrem austrocknet weil man nicht anders atmen kann?Mir geht es so, aber ich kann mit keinem richtig darüber reden weil es immer nur heißt "Geh doch zum Arzt"!Vielleicht weiß ja auch jemand gute Tipps wie die Nase endlich mal wieder frei wird, ich weiß schon gar nicht mehr wie das ist, durch die Nase atmen zu können

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von XHeadshotX, 22

Kommt mir streckenweise sehr bekannt vor. Ich hab chronische Nebenhöhlenentzündung und auch Gras-, Birken-, Hasel-, Zitrusallergie und noch einiges an Nahrungsmittel, die nicht gut tun.

Meerwasserspray funktioniert bei mir auch nicht, da kitzelt es nur um so mehr (wahrscheinlich grade wegen dem Salz). Mir wurde (bin auch noch teilweise sauerstoffpflichtig, was die Nase ebenfalls nicht grade froh macht)in der Sauerstoffschulung geraten, auf Produkte mit dem Inhaltsstoff Dexpanthenol zu greifen. Gute Erfahrung mit der Nasenheillsalbe von Tetesept, aber da gibt es auch noch einiges mehr.

Für meine Allergie hat mich Xyzall aus dem gröbsten rausgehauen. Macht anfangs ziemlich müde, stellt sich aber mit der Zeit ein. Ich weiß natürlich nicht, welche Ausmaße das Ganze bei dir hat. Vielleicht solltest du auch Nasenspülung machen. Ohrkerzen (http://www.somo-ohrkerzen.com/) wären vielleicht auch eine Möglichkeit, etwas Druck rauszunehmen.

Etwas Schwarzkümmel in ein Taschentuch, leicht klopfen um die Öle freizusetzen und dann ein paar mal so tief wie möglich auf jeder Seite einatmen ist ein gutes Hausmittel, das ich in Marokko kennengelernt habe.

Kommentar von Christin1399 ,

Danke für die Antwort:).Woran hast du gemerkt, dass du Sauerstoffpfilichtig bist?Also musst du so eine Art Asthma Spray nehmen? Weil ich auch das Gefühl habe, nicht genug Luft zu bekommen.Vor allem beim Sport habe ich Atem Probleme

Kommentar von XHeadshotX ,

Mit meiner Lungenerkrankung schlage ich mich schon von Kleinauf herum. Ja, ich habe schon so ziemlich alles durchprobiert (mit OK vom Doc natürlich), was es an Cortison-Sprays gibt.

Daß es so weit ist, daß ich Sauerstoff brauche, ist mir nur indirekt aufgefallen, weil ich oft mit schmerzenden Beinen in der Früh aufgewacht bin mit Muskelkater als hätte ich über nacht die wildeste Bergtour gemacht. Allgemein so zerschlagen, als hätte ich danach auf einem Haufen Pflastersteine geschlafen. Und ich war morgens noch müder, wie ich am Abend schlafen ging trotzdem ich eigentlich unterbrechungsarm durchgeschlafen hab. Ich hatte das Gefühl, mich beinahe schlafwandelnd durch den Tag zu kämpfen. Reaktionsvermögen einer Schnecke. Horror kann ich dir sagen....

Außerdem rotes Gesicht und bläuliche Fingernägel und Lippen.

Zum Glück bin ich mit meinem Lungenfacharzt und der Reha in guten Händen. Erster Gedanke der Ärzte, war eine Schlafapnoe, die sich aber zum Glück nicht bestätigt hat (per Schlafüberwachung ausgetestet). Sauerstoffsättigung war aber zeitweise grenzwertig.

24-Stunden-EKG, auffällig hoher Ruhepuls über längere Zeit, rascher Anstieg der Herzfrequenz, der nicht wirklich im Verhältnis zur Belastung stand.

Lungenfunktionstest-Werte deuteten auch an, daß die Sauerstoffversorgung mangelhaft ist.

Belastungsergometrie, Blutgasanalyse mehrfach gemacht.

Vergleich am Fahrradergometer mit Sauerstoffunterstützung und ohne.

Pulsoximeter als Begleitung für den Alltag, damit ich die Werte selber checken kann.

Beim Sport schwellen durch die erhöhte Durchblutung auch die Schleimhäute mit an, was dann die Nase zusätzlich verschließt. Kannst ja mal versuchen ob es mit Nasanita Nasenschmetterling leichter geht. Ich hab den zwar eher über Nacht in Verwendung, aber es spricht nix dagegen, den auch bei Sport zu tragen (außer vielleicht die Optik) http://www.nasanita.com/einsatzbereiche/

Könnte bei dir aber auch eine Kombination aus allergischem und Belastungsasthma werden. Näheres muß der Lungenfacharzt abklären.

Fang vielleicht auch an, deine besonders guten und besonders schlechten Tage aufzuschreiben. Was du da gegessen hast, wie das Wetter war, wann und welche Beschwerden aufgetaucht sind. Das hilft dem Arzt und auch dir vielleicht dem Ganzen auf die Spur zu kommen.

http://www.menschenswetter.at/forecast/public -> ich weiß nicht, wo du zu Hause bist, ganz oben in der Leiste läßt es sich auch für Deutschland aufrufen.

Alles Gute

Kommentar von Christin1399 ,

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort, hat mir geholfen:)

Dir auch alles Gute

Antwort
von Orcalia, 10

chronischer schnupfen ist nicht selten. ich würde auch sagen versuch es mit  meerwasserspray und vieeel frischer luft. urlaube am Meer tun gut... und versuch ausdauersport zu machen. aber nur so lange es geht und schön langsam anfangen, sodass du nicht ins "keuchen" kommst. LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten