Schnuller - Ja oder Nein?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

also wir haben unserem erstem kind einen schnuller gegeben, nur war das abgewöhnen dann sehr hart. habens dann irgenwann im kindergartenalter geschafft.

Bei unserm 2ten haben wir dann erst garnicht damit angefangen und ging auch gut. die hat aber auch nie daumen gelutscht. das mit der Zahnfehlstellung ist übrigens nur ein ziemlich hartnäckiges gerücht dass schon lange durch die Köpfe vieler besorgter eltern schwirrt. es kann bei einem wirklich exsessivem dauerlutschen dazu kommen aber noch nicht in dem alter und die meisten kinder lassen das auch wenn sie aus dem säuglingsalter sind.

mein vater erzählt das immer, der hat wirklich lange am daumen gehangen. bis ins schulalter. hatte aber nie probleme mit dem kiefer oder mit den zähnen. ausserdem verhindert ein schnuller das daumenlutschen nicht immer. es nuckeln glaubich auch fast alle babys an der ganzen faust.

also ich würde nur mit dem schnuller anfangen wenn ihr merkt dass sie wirklich verlangen danach hat.

Sehr viel quängelei haben wir mit dem schnuller uns glaubich nicht eingespart bei unserm ersten. kann ma schlecht einschätzen, aber wenn er schreien wollte hat er das auch getan da hat der schnuller nicht wirklich dran geändert.

ist immer so ein abwägen, aber ich würde haute nurnoch schnuller geben wenn man wirklich merkt dass das baby das wirklich braucht da muss ma sich ein bisschen auf seinen instinkt verlassen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine zweite Tochter ist jetzt 20 Wochen alt und hat nie einen Schnuller gewollt. Sie hat als kleines Baby viel geschrien und oft nur 20 Minuten am Stück geschlafen. Da habe ich mir oft gewünscht, sie wurde einen Schnuller nehmen. Aber sie hat ihn immer ausgespuckt. ich habe sie dann gaaaanz viel im Tuch und später in der Trage getragen. Dort habe ich ihr manchmal meinen kleinen Finger zum Saugen gegeben. Den brauchte/wollte sie aber auch bald nicht mehr und war trotzdem ruhig und hat viel geschlafen. Zum Einschlafen am Abend darf sie noch an meiner Brust nuckeln. Aber ich merke, dass sie sich seit einigen Wochen nach einigen Minuten selbst abkoppelt, umdreht und dann allein einschläft. Nicht mehr lange hin und ich kuschel nur noch mit ihr ohne Brust. Mittags klappt es übrigens super ohne mich. Aber nur, wenn ich auch wirklich nicht in der Nähe bin. Dann akzeptiert sie es, dass keine Brust da ist und kann auch so einschlafen. Ich war auch sehr überrascht, aber das klappt tatsächlich :-)

Und meine Meinung zum Quengeln tagsüber: Das machen die Kleinen, weil sie ein Bedürfnis haben. Und das ist klar auch Mamas Brust. Aber die Nähe kann man ihnen auch mit Kuscheln und viel Tragen geben.

Da ich den Vergleich zu meiner ersten Tochter habe, die nun endlich mit 3 Jahren ihren Nuckel abgegeben hat - und das war echt eine Strapaze - bin ich heute froh, dass meine Kleine nie einen Nuckel genommen hat und sich den auch nicht abgewöhnen muss.

Ach ja: An der Faust saugen kann auch bedeuten, dass sie Hunger hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn sie ihre Hand bevorzugt, dann lasse den Schnuller weg. Schnuller fallen runter, eine Hand oder der Daumen sind aber immer da ;-)

Zahnfehlstellungen sind definitiv möglich, wenn länger als nötig genuckelt wird. Aber es gibt auch viele Kinder, die von alleine aufhören, ihren Daumen zu benutzen. Wenn nicht, muss man dann etwas sanft nachhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Tochter bekommt den Schnulli nur, wenn es nicht anders geht.
Allerdings hat sie mit 6 Monaten nur Mittagsbrei bekommen. Die restlichen Mahlzeiten habe ich gestillt. Erst mit 7 Monaten hat sie dann Abendbrei bekommen und mit 8 Monaten dann auch einen Getreideobstbrei zwischen Mittag- und Abendbrei (nach Absprache mit KiÄ. Würde der Industrie bei solchen Fragen nicht trauen, da die Geld verdienen wollen).
Ich persönlich finde, dass Kinder mindestens das erste Lebensjahr gestillt werden sollten (wenn es geht) da sie die Nähe und vor allem die Milch brauchen. Wenn das nämlich der Fall ist, brauchen sie kein Schnulli.
Noch ein kleiner Tipp. Von avent gibt es Trinkflaschen mit Röhrchen, die sind super. Sind glaub ab 18 Monate, meine Tochter trinkt daraus seit sie Brei bekommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Kind wollte auch nur in der ersten Woche den Schnuller aus dem Krankenhaus behalten, danach war Schluss. Nachts hatte er ein Schnuffeltuch im Bett, das hat er dann genommen. Aber dafür haben wir das jetzt mit dem Abgewöhnen sehr schwer. Das "Schnuffeltuch" ist nämlich eine kleine Babydecke und die gibt er mit seinen 2 Jahren nicht mal in der Kita her. Ist beinahe etwas lästig, da das Teil stinkt (durch die Sabber - muss alle 3 Tage gewaschen werden) und zudem langsam seltsam aussieht.
Wir versuchen seine Sicherheit auf ein Stofftier zu lenken, das nicht ganz so groß und selten zu kaufen ist (er will nämlich nur diese eine Babydecke mit Lammfell, wir mussten 2 Jahre warten eh diese wieder im Sortiment von irgendwelchen Märkten war. Selbst online bekommt man sie nirgends.). Schnuller nuckeln finde ich generell ließ, da die Babys ja wirklich Sicherheit brauchen und durch den Schnuller eine gewisse Beruhigung entsteht die dir UND deinem Baby hilft.
Da dieses Bedürfnis der Sicherheit bis ins Kita-Alter gehen (je nachdem wie Kind aufwächst) würde ich den Zeitpunkt der Abgewöhnung entweder dem Kind überlassen oder eben mit (aller)spätestens mit 3,5 ruckartig angehen. Ich habe Zuhause so ein süßes Buch indem der kleine Ole seinen Schnuller der Oma und dem Opa schicken will, weil er schon groß ist (2 Jahre) und schließlich keinen Schnuller mehr braucht. So könntest du das auch später angehen: Kind, brauchst du deinen Schnuller denn noch oder bist du schon groß ^^? ... So in etwa. Hoffe, konnte helfen. Viel Erfolg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Kinder mochten keinen Schnuller, also habe ich es später auch nicht mehr probiert. Wozu erst angewöhnen, obwohl sie es nicht wollen und dann wieder abgewöhnen? Sie haben auch mal an der Faust gesaugt, aber eher selten und sie sind trotz allem keine Daumenlutscher geworden.

Jedes Kind ist anders und von meiner jetzigen Warte aus, würde ich sagen, dass auch Erziehung Modetrends unterworfen ist und man letztlich den Stein der Weisen nicht gefunden hat. Lass dich nicht von anderen Leuten und auch nicht von Ratgebern verwirren, gehe einfach nach deinem Gefühl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meine tochter braucht den schnuller nur zum einschlafen, da jetzt langsam die zähne kommen kaum sie auch auf dem rum

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du ersparst dir viel Geschrei durch einen Schnuller.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur mein erstes Kind hatte einen nukel, weil er ihn wollte und das abgewöhnen war fast nicht problematisch. 

In deinem Fall würde ich das Kind nicht weiter drängen, es scheint den nukel einfach nicht zu wollen.

Wie wichtig ist es denn, dass Papa die kleine ins bett bringen kann?  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich wollte als baby auch nie einen schnuller nehmen und musste auch nicht. Ich finde wenn das baby das nicht möchte dann soll man es positiv sehen, es KANN durch schnuller auch zu krankheiten kommen und machne Kinder möchten den schnuller dann für immer nehmen. Versuche es vielleicht mit anderen dingen wie zum beispiel einem stofftier oder ähnlichem um es zum einschlafen zu bringen.

Viel erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung