Frage von FrischerStock, 36

Schnittpunkte lineare und quadratische Gleichung?

Wie bestimmt man die schnittpunkte (also rechnerisch) wenn man z.b. eine lineare und eine quadratische normalparabel hat

Expertenantwort
von Rhenane, Community-Experte für Mathe & Mathematik, 26

Beide Funktionen einfach gleich setzen, dann alles auf eine Seite bringen und mit der pq-Formel (oder abc-Formel) diese quadratische Gleichung lösen.

Antwort
von clemensw, 19

Eine lineare Parabel gibt es nicht. Du meinst eine Gleichung 1. Grades, d.h. eine Gerade.

Als ganz einfaches Beispiel:

f(x) = x^2

g(x) = x

Um die Schnittpunkte zu berechnen, setzt man die beiden Funktionen gleich, also

f(x) = g(x)

x^2 = x

x^2 - x = 0

und wendet dann die Mitternachts- oder p-q-Formel an

Ist also ganz einfach.

Zur Kontrolle: Das Ergebnis ist x1=0 x2=1

Antwort
von leon31415, 16

Gleichsetzen und dann die quadratische Gleichung lösen. Was ist denn dein Beispiel?

Antwort
von Tannibi, 26

Eine "lineare Parabel" ist eine Gerade. Du hast also eine quadratische
Funktion und eine lineare. Die musst du gleichsetzen und x ausrechnen.
Dabei beachten, dass es bis zu zwei Schnittpunkte geben kann (aber auch
einen oder gar keinen).

Kommentar von fjf100 ,

Eine Parabel hat immer einen U-förmigen Kurvenverlauf und in der Funktionsgleichung tritt als höchsten Exponenten n=2 auf.

Das nun eine Gerade eine "gerade Parabel" sein soll,hab ich noch nie gehört !

Kommentar von Tannibi ,

Daher die Gänsefüßchen. Da in

ax^2 +bx +c

der Wert 0 für a nicht verboten ist, kann man eine
Gerade so sehen. Muss man aber nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten