Frage von dbbr218cat, 129

Schnellstraße mindestens?

Guten Abend,

ich war heute mit meinem Vater unterwegs, wir befanden uns auf einer Kraftfahrstraße. Es sind 120 km/h erlaubt, mein Vater ist aber 90 km/h gefahren auf der rechten Spur. Ich habe zu ihm gesagt "Du musst 120 km/h fahren um den nachfolgenden Verkehr nicht zu behindern" mein Vater meinte "Ich darf auf der rechten Seite auch 90 km/h fahren, wer mich überholen will oder wer mich zu langsam findet, der kann mich überholen".

Wer hat jetzt recht von uns beiden Es geht um ne Wette zwischen mir und meinem Vater.

(Der Verkehr übringeds war mäßig und es mussten uns paar Autos überholen, es hat geregnet, die Straße war Nass und es war dunkel) Es war aber kein Schild da wie schnell man bei Nässe fahren darf. Ich hab mein Führerschein erst bestanden.

Antwort
von ShadowFlake, 67

Hierbei äußerst sich die StVO grundsätzlich wie folgt:

§ 1 Abs. 2 StVO

Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

und

§ 3 Abs. 1 und Abs. 2 StVO

(1) Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen.

(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.

"(Der Verkehr übringeds war mäßig und es mussten uns paar Autos überholen, es hat geregnet, die Straße war Nass und es war dunkel)"

Hier schreibst du es ja selbst. Nasse Straßen und Dunkelheit sind nie ein guter Faktor für Vollgas. Dein Vater hat die Geschwindigkeit den Straßenverhältnissen angepasst und fühlte sich so wahrscheinlich am sichersten und das ist auch vollkommen ok so. Zwar sind die Beschränkungen für Nässe genauso gültig, wenn jedoch der Fahrer meint, er kann nicht mit 120 km/h die Sicherheit gewährleisten dass Fahrzeug zu kontrollieren, so kann er seine Geschwindigkeit eben den Bedingungen anpassen.

//Bei trockener Fahrbahn und helllichten Tag würde ich das schon als zu langsam empfinden. Er verstößt damit zwar gegen kein Gesetz, bei einem Unfall kann ihn aber eine Teilschuld treffen.

Antwort
von lauracon, 73

Also dein Vater hat ganz klar Recht, 

die 120km/h waren die Höchstgeschwindigkeit und man darf somit selbstverständlich langsamer fahren, gerade wenn es nass, dunkel und möglicherweise sogar glatt ist MUSS man sich auch diesen Gegebenheiten anpassen, denn sonst könnte es gefährlich werden.

Es gibt nur eine Mindestzulassungsgeschwindigkeit aber da weiß ich nicht mehr genau wie hoch diese ist. (Ich glaube 60km/h für Autobahnen ). Zusätzlich darf man aber natürlich keine anderen Fahrzeuge behindern und ohne Ersichtlichen Grund langsam fahren, aber selbst wenn es nicht nass gewesen wären sind 90km/h auf jeden Fall in Ordnung,  vor allem bei zwei Fahrbahnen.

Antwort
von HobbyTfz, 38

Hallo dbbr218cat

Erlaubte Geschwindigkeit heißt nicht Mindestgeschwindigkeit sondern Höchstgeschwindigkeit. 90 km/h sind keineswegs zu langsam. Wenn du den Führerschein gerade erst bestanden hast müsstest du das wissen.

Gruß HobbyTfz

Antwort
von Nemesis900, 74

Die 120 sind die Höchstgeschwindigkeit und nicht die Mindestgeschwindigkeit, so eine gibt es nicht. Also hat dein Vater recht.

Antwort
von Rockuser, 50

Dein Vater hat Recht, 90 ist in Ordnung.

Antwort
von dennischillig, 33

Dein Vater hat eindeutig recht
Du hast null recht das lernst du auch in der Fahrschule du kannst auch 60fahren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community