Frage von eldosninho11,

Schneller, Schmerzloser und emotionsloser Suizid HILFE!

tach..also kurz gesagt, ich befinde mich jetzt seit monaten in einem tief, aus dem ich mich nicht mehr herausbegeben kann und jeden tag seither an suizid denke.. erzählt habe ich das niemandem, jedoch will ich nicht weinend ins bett gehen und weinend aufwachen.. weiterhin...kennt jemand eine art von suizid, welche schnell, schmerzlos und emotionslos verläuft?

Antwort von Saturnine,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ehrlich gesagt: geh erst mal zum Psychologen und versuche einen Therapieplatz zu bekommen!

Kommentar von Fluchtsalat ,

richtig.

Kommentar von eldosninho11 ,

jeder hat das recht, einen punkt zu setzen, wo er will!

Kommentar von blume6960 ,

finde. ich nicht

Kommentar von NotSoPerfect ,

Aber Suizid ist keine Lösung.

Kommentar von blume6960 ,

Kommentar von blume6960 ,

sämtliche probleme einer person enden im selben moment, in dem sie stirbt.

das kann kein mensch auf der welt abstreiten.

Kommentar von eldosninho11 ,

ich teile die meinung von blume!

Kommentar von Naddldeluxe ,

Aha warst du schon mal Tod oder warum kannst du das behaupten??

Kommentar von eldosninho11 ,

sag doch mal was dich deiner meinung nach dem tod erwartet... die genau gleiche welt? ich denke da an einen endlosen schlaf oder eine traumwelt, aber sicher keine probleme!

Kommentar von DoubleUMD ,

nach dem tod passiert nichs mehr. es gibt keine hölle, kein paradies, nichts. ob du das begreifen kannst oder nicht ist mir egal.

tot = keine probleme mehr. ende.

"tod" ist übrigens kein adjektiv. guck an, hier kannst du sogar noch was lernen.

Kommentar von Naddldeluxe ,

Wenn du dir so sicher bist? Ich weiß nicht was mich erwartet, werd ich sehen wenns soweit ist. Ich weiß nur das es nichts bringt vor seinen Problemen weg zu laufen und das immer wieder bessere Zeiten kommen.

Kommentar von Naddldeluxe ,

Danke DoubleUMD du bist mein Held des Tages!!

Kommentar von Gritti ,

Woher weisst du das so sicher?

Kommentar von Chopper1983 ,

sorry aber wer bist du das zu bestimmen? das recht hat JEDER!

Kommentar von Chopper1983 ,

Naddl wenn du keine Ahnung hast, dann sag doch bitte auch nix dazu!

Kommentar von Chopper1983 ,

also ob mit dem tod wirklich ALLES zuende ist lass ich mal so dahingestellt - wesentlich ist aber: jeder hat das recht, mit seinem leben zu machen, was er für richtig hält - das beinhaltet selbigem eben auch ein ende zu setzen, wo und wie er es will. wir können versuchen, es ihm auszureden, aber wenn er es wirklich will, wird er es sowieso tun.

Kommentar von Kleinlok ,

es endet aber auch alles schöne und lebenswerte....

Kommentar von Mausie15 ,

DH!

Antwort von Sumselbiene,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wer an Suizid denkt ist zu feige, sich seinen Problemen zu stellen! Geh zum Psychiater und verarbeite das!

Kommentar von FunBaer ,

Das ist ja wohl der größte Quatsch, den ich je gelesen habe. Und es ist unverantwortlich!!! einem depressivem Menschen auch noch zusätzlich ein schlechtes GEwissen zu machen. Ist es denn immer noch nicht bekannt, dass eine Depression eine potentiell lebensgefährliche Erkrankung ist!

Kommentar von Goodnight ,

Dem stimme ich zu FunBaer!

DH!

Kommentar von Sumselbiene ,

Depressionen mit Bluthochdruck zu vergleichen ist auch nicht das Gelbe vom Ei.

Außerdem stimmt meine Aussage schon. Und ich habe dasselbe geraten wie du.

Ich habe (leider) einige kennengelernt, die Suizid begehen wollten oder es getan haben. Und bei allen war es das gleiche Schema. Sie hatten Angst, sich mit ihren Problemen auseinanderzusetzen. Sie konnten sich kaum oder gar nicht überwinden, zum Psychiater zu gehen, weil sie sich nicht getraut haben.

Kommentar von eldosninho11 ,

setze du dich mal mit problemen auseinander wie keine familie die dir helfen kann, die dich aus dem haus werfen wollen, eine lehrstelle die darunter lidt, die du verloren hast deswegen.. welche du nicht mehr aufnehmen kannst.. (und wer eine lehre abbrechen musste hat keine chance mehr, etwas dergleichen zu finden..)

und somit die gesamte zukunft kaputt,,, setz du dich mal ein paar tage damit auseinandern, sehen wir dann weiter mit welchen gedanken DU spielst

Kommentar von Sumselbiene ,

Das sind deine Probleme? Kopf hoch! Es gibt so viele Hilfen, du must dich nur mal umsehen. Meine Vergangenheit ist schlimmer und ich hab sie trotzdem verarbeitet.

Du musst nur selbst mal in die Hufe kommen. Wegen der Familie kannst du zum Jugendamt gehen, die werden dich, wenn es so schlimm ist, irgendwoanders unterbringen, wo es dir besser geht. Wegen der verlorenen Lehrstelle gibt es auch Hilfen (bei uns zb die Starthilfe, die Jugendlichen den Einstieg ins Berufsleben erleichtert). Das ist alles kein Grund, gleich so deprimiert zu werden, glaub mir. Kopf hoch. mach was aus deinem Leben. Du wirst dich doch wohl von äußeren Umständen nicht kaputt machen lassen. Diese Probleme sind alle nicht unüberwindbar.

Kommentar von FunBaer ,

Wenn es darum geht, jemandem die Therapie-Möglichkeiten klar zu machen, dann kann man eine Depression durchaus mit Diabetes oder Bluthochdruck vergleichen. Alles ist behandelbar, erfordert aber oft eine lebenslange Therapie. Außerdem ist alles unbehandelt potentiell tödlich.

Kommentar von Sumselbiene ,

Aber man müsste die Ratschläge auch annehmen. Sich in eine KLinik zu begeben oder ähnliches. Man kann den Leuten nur helfen, wenn sie sich helfen lassen.

Und dafür müssen sie sich nicht nur eingestehen, dass sie Probleme haben, sondern auch den Mut haben, etwas dagegen zu tun. Und das ist es, was ihm scheinbar noch fehlt. Und die Perspektive danach.

Kommentar von Prismamond ,

Eine Lehrstelle aus Krankheitsgründen zu verlieren ist keine Schande und viele Arbeitgeber / Ausbilder haben da auch Verständnis für. Eventuell siehst du deine Lage derzeit auch als eine Mögichkeit deine Schulbildung zu verbessern(zB Abi oder Realschulabschluss machen). Danach kannst du neu anfangen in einem anderen Job.Was die Situation mit den Eltern angeht....nutze die Möglichkeit auszuziehen. Du würdest Unterstützung dafür bekommen.Man braucht in harten Zeiten nur sich selbst. Auf die Unterstützung durch die Familie kann man ab einem gewissen Alter und Selbstständigkeit verzichten.Natürlich benötigt all das Umstrukturierung und Organisation. Ein großer und schwerer Schritt, jedoch keinesfalls schwerer als sich selbst umzubringen oder es zu versuchen.Ein Mesch der immer auf deiner Seite ist und dir Mut zuspricht könnte jeand vom Jugendamt oder ein Psychologe / Psychiater sein. Alerdings musst du den ersten Schritt machen.Einen emotionslosen oder schmerzlosen Suizid gibt es nicht, um diene Frage zu beantworten!Ich fürchte dass deine Angst vor Veränderung viel höher ist als die Angst vor Schmerzen.

Kommentar von Sumselbiene ,

DH!

Kommentar von magdie ,

ebenfalls DH !!!

Antwort von FunBaer,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Geh nicht zum Psychologen sondern zum Psychiater oder am besten gleich in eine psychiatrische Klinik...die haben dort Notfallambulanzen und werden dir helfen können.

Kommentar von eldosninho11 ,

was soll mir das bringen, wenn ich dann weiterhin sooo leben darf

Kommentar von FunBaer ,

Depression ist eine Erkrankung, die behandelt werden kann! Wie Diabetes oder Bluthochdruck.

Kommentar von eldosninho11 ,

trotzdem erwartet mich dann das problem wieder, welches mich jetzt schon erwartet... das ist nicht grundlos, diese einstellung!

Kommentar von eldosninho11 ,

trotzdem erwartet mich dann das problem wieder, welches mich jetzt schon erwartet... das ist nicht grundlos, diese einstellung!

Kommentar von blume6960 ,

depressionen mit bluthochdruck zu vergleichen strotzt vor dummheit.

Kommentar von FunBaer ,

Das denke ich mir, aber ein Psychiater wird dir auch dabei helfen, dieses Problem zu meistern und zu lösen. Du kannst Hilfe beanspruchen und diese Last auf mehrere Schultern verteilen.

Kommentar von FunBaer ,

Ich habe nur Beispiele für behandelbare, potentiell tödliche Erkrankungen gebracht, die behandelbar sind.

Antwort von Hoffungsvoll,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Einen Schmerzlosen Selbstmord gibt es nicht,ja nicht einen einizigen Selbstmord gbt es,ohen das man dadurch nicht Schmerzen hätte.Ich kann deir als erstes sehr empfehlen einen Psychologen und versuche es mit flotter und rythmischer Musik,das du von dem tifen Loch heraus kommst.Ganz wichtig ist,das dein Zimmer sehr hell ist,wie bei Tag so auch Nachts.Ich habe in meiner Wohnung überall 100 Watt Glühbirnen damit es extrem hell ist,das braucht man sonst stürzt oder fällt man in tiefe Depressioen und dann kommen auch die Selbstmordgedanken.Ich kann die zur Aufhellung den Johanniskraut-Tee oder Kapseln empfehlen.Aber warum wilst du stereben,wobei in dem meistverakufte Buch der Welt ,der Satz drinnen steht,wie folgt;" Ich LEBE und auch ihr(DU) sollt auch leben,JESUS!!!" Wenn GOTT sagt das deine Zeit nicht da ist zum sterben,da kannst du amchen was du willst,es wird dir keine Art von Selbstmordmethoden gelingen,nein,es wird dir nicht gelingen,sondern du könntest dir noch mehr Probleme verschaffen damit,denn ein Freund von mir,dem seine Freundin wollte Selbstmord begehen,hat den Suizid überlebt,jetzt ist sie schwerst Gehbehindert,ja hat jetzt noch mehr Probleme als zuvor,daher lasse diesen Blödsinn bleiben,ich mußte das bei mir selbst auch erkennen,denn auch ich war Selbstmordgefeährdet,habe aber dies überwunden,und kann sagen,ich habe seither sehr wunderschöne Zeiten und sachen erlebt,die ich sonst nicht mehr erlebt hätte.Also kämpfe dadgegen an und wie gesagt,die Musik eignet sich sehr gut dazu,bei mir wirkt die Musik,und das tägliche Bibellesen,aber nicht Fanatisch mit dem Glauben,nen,ich lege meine Sorgen in die Hände GOTTES mit den Worten;" GOTT,da nimm mein Leben und mache du noch was daraus,so wie du es willst!" Ja wenn GOTT nicht will das du stribst,kannst du machen was du willst,es wird dir keine Art von Selbstmord gelingen,denn ich kenne einen der hat es schon acht mal versucht,nie geliungen,jetzt sagt er;"Ich will LEBEN,egal wie!!!" Ja JESUS sagt auch zu dir;"Ich LEBE und du sollst auch LEBEN!!!" Alles GUTE,der Kampf ist zu schaffen und gewinnen,ich habe es auch geschafft und war in der Klinik der schiwerigste Fall damals,und ich habe es geschafft!!!

Kommentar von onetiz ,

gott? ne danke bevor ich an sowas glaub zieh ich den schlussstrich

Kommentar von onetiz ,

gott? ne danke bevor ich an sowas glaub zieh ich den schlussstrich

Kommentar von Hoffungsvoll ,

An GOTT kommt niemand vorbei, jeder Mensch steht einmal vor dem Gericht Gottes,und wenn die letzte Stunde schlägt und es gibt einen GOTT,was dann,was sagst du dann wenn du vor ihm Rechenschaft ablegen mußt??

Kommentar von Chillm8 ,

Typisch :D immer schleichwerbung für den eigenen Glauben machen :D Lächerlich sowas^^

Antwort von uludag96,

Das wäre ja noch schöner, du bringst dich garantiert nicht um !

Kommentar von eldosninho11 ,

denkst du

Antwort von 183fragen,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hioer ist wahrscheinlicvh keiner mehjr zu diesem Thema online, oder?

Antwort von Nanuk21,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Was sind dann das für Probleme die dich zuhause erwarten??

In deinem Alter hatte vermutlich schon jeder (oder viele) der Gedanke an Selbstmord, auch ich hatte sie, aber ich hätte es nie gewagt, weil ich immer nur an die Menschen dachte die mich doch lieben und brauchen, hast du das den nicht? Mit einem Suizid beendest du dein Leiden, richtig, aber du löst somit das Leiden andern aus und wirst viele Tolle Momente die noch in deiner Zukunft sind verpassen. Düstere Phasen gibt es, jetzt kann es nur noch besser werden. Sprich über deine Probleme egal mit wem, es tut gut und vielleicht krigst du Rat für die Probleme die dich so bedrücken.

Denk an die Leute welchen du was bedeutest, es gibt immer welche.

Alles Gute

Kommentar von eldosninho11 ,

eine "familie" die dich rauswerfen will weil es in der lehre nicht läuft.. (lehre läuft nicht wegen einem aufmerksamkeitsdefizit)..lehre abgebrochen.. auf der suche nach einer fortsetzung irgendwo..sieht aber schlecht aus.....

und wenns nichts mehr wird ist meine familie (ich sehe meine schulkameraden als meine familie an weil die alle hinter mir stehen seit anfang schule) fort... weil ich nicht mehr mit ihnen in die schule kann.. und somit meine zukunft kaputt... und und und

Kommentar von MaxundWilli ,

ach, alles Quatsch. Klar, jetzt ist es ersteinmal schwierig. Wenn Deine Familie Dich rauswerfen will, dann gehe zum Jugendamt. ADS kann man mit Medikamenten in den Griff bekommen. Alles halb so wild. Wie wäre es mit Abendschule? Es gibt noch tausend Möglichkeiten, seine Zukunft zu gestalten, auch wenn es z.Zt. nicht gut aussieht.

Antwort von sternental,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo ich bin hier neu und habe jetzt erst die Beiträge gelesen einiges war müll aber jeder der dir Abgeraten hat hatte recht.Es gibt Höhen und Tiefen die gehören zum Leben woher ich das weis ich erzähle dir im Kurzdurchlauf meine Geschichte. Mit 8 Starb meine Mutter mein Vater fing an zu Saufen mit 11 Schlief ich das erste mal im Wald mit 12 wollte sich mein Bruder Erhängen ich überredete ihn es nicht zu tun die Schlinge war schon angelegt .Mit 14 bin ich nachts zur Toilette und sah meine Schwester mit durchgetrennter Pulsader in der Ecke sitzen ich holte ein Handtuch um das Blut zu stoppen und habe den Arzt gerufen. Mit 15 half mir mein Lehrer zur Lehrstelle aber als ich aus der schule kam wer hat mich unterstützt die Lehre zu beenden (niemand) also Lehre abgebrochen und dann zu Hause Rausgeflogen ich bin zum 2 jahren älteren Bruder in die WG gezogen dort wurde ich Kriminell um mir das Essen und Leben zu Finanzieren und kurz vor Knast Lernte ich meine erste und einzige grosse Liebe kennen Sie Veränderte mein Leben ich Versöhnte mich mit meinem Vater und zog wieder zu Hause ein endlich Liebe Aber auch hier kam ein Tief meine Freundin war Epilepsie und musste Tabletten nehmen diese verhinderten das wir kein Kind Erzeugen durften denn das Emprio würde im Mutterleib sterben nach zwei Fehlgeburten war es Bewiesen Ohne Absprache hat meine Freundin die Tabletten weggelassen An einem Samstagmorgen bin ich die Zeitung Kaufen gegangen wir wollten Zusammenziehen und Heiraten aber das Schicksal schlug zu als ich nach Hause kam Lag sie Tod im Bett beim Anfall hatte sich ihre Zunge in die Luftröhre gelegt damals war ich 21 ich habe nie den Mut gehabt mich Umzubringen aber Gründe hatte ich viele . Heute bin ich 43 habe Arbeit eine Familie aber kämpfe immernoch mit Tiefen Glaub mir ich habe nichts dazugelogen es ist alles Wahr und nun wiege ab ob du Probleme hast

Antwort von Naddldeluxe,

Woher willst du den Wissen das es dir dann besser geht? Such dir bei nem Spezialisten Rat

Kommentar von eldosninho11 ,

besser als jetzt kann es einem nur ergehen

Kommentar von eldosninho11 ,

besser als jetzt kann es einem nur ergehen

Kommentar von Naddldeluxe ,

Das glaube ich nicht!! Es kommen auch wieder bessere Zeiten

Antwort von MaxundWilli,
8 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du bist erst 16 Jahre alt, gerade mitten in der Pubertät und ich verspreche Dir, das ist nur eine Phase. Klar, momentan fühlst Du Dich beschissen und denkst, es geht nicht mehr weiter und Du kannst Deine Probleme nicht in den Griff bekommen. Aber das stimmt nicht. Du hast ein verzerrtes Bild von Deiner Situation, kannste mir glauben. Ich habe auch verdammt viele Höhen und Tiefen in meinem Leben erlebt und dachte, es ist nicht zu schaffen. Ich habe es gewuppt und bin heute richtig glücklich. Glaube mir, Dein Leben fängt erst an und egal was jetzt ist, es wird nicht so bleiben. Welche konkreten Sorgen quälen Dich? Stelle sie als Fragen hier ein und Du wirst mehrere Lösungsvorschläge erhalten. Bald bist Du volljährig und kannst über Dein Leben bestimmen. Freue Dich darauf und sei gespannt, wie sich Dein Leben noch verändern wird. Es gibt für alles einen Ausweg. Kannst Du mit Deinen Eltern reden? Hast Du noch ein liebe Oma, die Dir gute Ratschläge geben kann?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community