Schmuck - Allergie; Auch bei Echtschmuck: Geheimtipps?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Geheimtipps habe ich zwar nicht, kenne mich aber ein wenig aus: Die meisten Allergien bei Schmuck rühren vom Nickelgehalt her. Silber, Gelb- und Rotgold, Platin, weiß ich nicht, sind mit Kupfer legiert. Weißgold, das sieht man ihm nicht an, kann mit Nickel oder Palladium legiert sein, dient dazu, dem Weißgold den bräunlichen Ton zu nehmen. Palladium ist das teurere Material, aber, wie gesagt, steht nicht dran. Bei einem reellen Juwelier kann man das aber erfragen. Der billige Modeschmuck, kommt meist aus östlichen Kontinenten und fast immer mit Nickel legiert. In Deutschland ist das bei Modeschmuck seit sicherlich 20 Jahren verboten, aber der deutsche ist nun mal teurer. Diesen Nickelgehalt kann man mittels einer Prüfflüssigkeit feststellen. In normalen Geschäften, wo z.B. Modeschmuck angeboten wird, Boutiquen etc. wird kaum jemand sagen können, ob Nickel drin ist oder nicht, höchstens wenn ein Teil entsprechend ausgezeichnet ist. Man sollte allerdings bei Empfindlichkeit, Allergie grundsätzlich danach fragen und Rückgabegarantie gegen bar vereinbaren, aber dann schriftlich mit Beschreibung des Teils, oder Gutschein, wenn man annimmt, dort etwas anderes finden zu können. Das Mittel, von dem ich spreche, ist nicht teuer, bei Bedarf gebe ich gerne die Adresse an, das kann jeder, nicht nur der Handel bestellen (sollte eigentlich jeder Handel besitzen, der Schmuck anbietet). Nur die Anwendung bedarf einiger Übung. Könnte ich aber auch erklären. Falls ein Teil, z.B. eine Uhr unbedingt getragen werden möchte, kann man das Teil mit Klarlack, den man verträgt, überziehen, muß aber von Zeit zu Zeit überprüft werden, da er abgehen kann. Kann bei einem Armreif auch gemacht werden, kann aber die Oberfläche etwas matter aussehen lassen, vielleicht nur innen bestreichen. Bei Ohrringen kann man sich Brisuren besorgen, die man verträgt und (geht nicht bei Steckern, nur bei baumelnden) diese auswechseln gegen die metallenen. Bin gerne bereit, ein paar Tipps dazu zu geben. Kenne mich daher aus, weil ich jahrelang beruflich mit antiquarischem Schmuck zu tun hatte. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung