Frage von suchtaufloesen, 22

Schmerzensgeldklage nach Gewalt?

Hallo Ich m 18

Vor 1.5 Jahren bin ich einer Institution beigetreten, in der man wohnen konnte, neben der Schule. Es gab zwei Nachtbeaufsichtigte. Hätte ich das gewusst, wäre ich gar nicht gekommen. Am ersten Tag hat mich eine Nachtbeaufsichtigte nach Handy und Laptop gefragt, ich hab gesagt was  sie damit will ? Sie hat es mir weggenommen ( w 35 alt ) und in einem Lagerraum eingesperrt und gesagt , dass ich es morgen um 6:00 wieder hab. War von 5:45 - 6:20 dort am warten, niemand erschienen. Dann musste ich los zur Schule. Am nächsten Tag bin ich wieder gekommen und dann auf dem Schreibstuhl eingenickt beim lernen. ( 1 tag vor allen Semesterklausuren ). Plötzlich schlägt mich die Nachtbeaufsichtigte mit dem Ellbogen, mehrere mal, schreit mich an und sagt du bestehst die Schule sowieso nicht. Daraufhin klaute sie mir die hälfte meiner Lernutensilien. Und ich wurde ohnmächtig.

Am nächsten Tag kam ein Mediziner mit 3 Securitas, sie gaben mir etwas weisses was mich betäubte und ich wachte im Jugendgefängnis auf. Mit Begründung, dass ich 2 Wochen Unruhe gestiftet hab und gewalttätig bin. Wobei ich nur da war um zu schnuppern und das nur 2 Tage , wegen wohnalternative. Ich sass 2 Wochen im Jugendgefängnis. Ich kann es immernoch nicht fassen. Dank einem Anwalt geht es mir besser, der mich seit 1.5 Jahren etwa schulisch und nebenbei begleitet. Jetzt wollte ich nach einer Schadensersatzklage fragen ? Geht das ? Und die Person die mich verschlagen hat ist verschwunden, war mit 2 Kollegen dort.

Das war praktisch das schlimmste Erlebnis in meinem Leben, ich gehe nie mehr ohne Begleitung wo anders schlafen. Und den Mediziner kannte ich von früher über meinen Bruder, wir hatten ziemlich vertrauen in ihm. So ein Ar.chloch.

Antwort
von DanBam, 13

Vertraue Dich Deinem Anwalt an und erzähle ihm die Story Punkt für Punkt. 

Am Besten Du schreibst jetzt gleich alles auf ein Blatt Papier mit Namen, Datum, Uhrzeit und wer Dich alles geschlagen hat und vor allen Dingen wie Du verprügelt wurdest. 

Dann schreibe bitte dazu, wer Dir die Sachen gestohlen hat.

Also ungefähr so:

12.09.2016, ca. 23.30 Uhr; Frau X. hat usw. usw.

Versuche Dich an so viele wie möglich Details zu erinnern, z.B. sie roch nach Zigaretten/Alkohol, sie hatte Stiefel oder Turnschuhe an usw.

Gibt es Kratzspuren/Kampfspuren/Verletzungen? Wenn ja, führe das mal auf dem Protokoll aus.

Vermeide Kraftausdrücke wie das A-Wort, bleibe bitte sachlich.

Und zum Schluss: Keine Lügen und keine Übertreibungen!!!

Das Protokoll gibst Du dem Anwalt, er wird sich darum kümmern - Du bleibst cool.

Viel Erfolg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community