Frage von Schleinina, 132

Schmerzensgeld, wie viel, Baum?

Ich habe ein paar baumfäller angezeigt, da sie nicht abgesperrt hatten und ich dadurch einen Baum abbekommen habe. Seit diesem Vorfall sehe ich etwas schlechter und hatte auch eine gehirnerschütterung. Nun muss der Chef blechen, allerdings steht im schreiben nicht wie viel. Laut Internet mindestens 50€ und maximal 600€ . Wie kann man das nun am besten eingrenzen?

Antwort
von RudiRatlos67, 42

Ich empfehle Dir Dringend einen Anwalt zu Hilfe zu nehmen.
Die Kosten trägt der Verursacher.
Den Schmerzensgeldbetrag von 50 Euro finde ich persönlich ehr als Beleidigung. Da fehlen minidestens zwei Nullen

Antwort
von opel19, 65

Anwalt!
Der weiß was zu tun ist.
Die Höhe der Schadensersatzsumme wird am ende ein Richter entscheiden.
Ist durch diesen Unfall ein bleibender Schaden entstanden, kanns mit Sicherheit auch mehr werden.
Aber auf jeden Fall nichts unter 4 Augen mit dem "Chef" ausmachen/einigen!!

Kommentar von Schleinina ,

längst gemacht. läuft aber über meine Mutter und die hat auch keine Ahnung.

Kommentar von RudiRatlos67 ,

Du bist doch die geschädigte Person.... Dann kann auch niemand anders als Du selbst mit dem Anwalt sprechen.....

Das hat man nun davon das die Menschen ihre Computer bei ALDI kaufen und den Aufschnitt im Baumarkt.... Mittlerweile müssen Mütter schon anwaltliche Aufgaben übernehmen.

Antwort
von BenniXYZ, 21

Also erst mal blecht nicht der Chef, sondern seine Betriebshaftpflichtversicherung.

Wo hast du die Sache denn angezeigt? Bei der Polizei oder bei der Firma? Das sind 2 verschiedene Wege. Geld/Schmerzensgeld gibt es nur von der Firma bzw. von deren Betriebshaftpflichtversicherung. Nicht von der Polizei.

Die Summe muß ein Anwalt erstreiten. Denn wie willst du Schmerz in Geld umrechnen? Dafür gibt es Tabellen und die hat nur der Anwalt. Keine Angst, du bleibst nicht auf Anwaltskosten sitzen.

Überzeuge deine Mutter davon, daß sie keine Ahnung hat und besser einen Anwalt einschaltet.

Kommentar von Schleinina ,

Anwalt ist längst eingeschaltet.

Kommentar von BenniXYZ ,

Na und? Was hat er über die Höhe des Schmerzensgeldes gesagt?

Antwort
von Luftkutscher, 54

Die Höhe des Schmerzensgeldes bemisst sich nicht nach der Intensität des Schmerzes, sondern nach der Schwere der Beeinträchtigung. Als Faustregel gilt: Pro Woche, die Dich ein Arzt arbeitsunfähig schreibt, kannst Du mit rund 500 Euro rechnen. Bei bleibenden Beeinträchtigungen kann das natürlich sehr viel mehr werden. 

Du solltest auf jeden Fall anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen, um Deine Forderungen durchzusetzen und nicht versuchen, die Angelegenheit auf dem "kleinen Dienstweg" zu regeln. Wie viel Dir letztendlich zugesprochen wird, kann nur das Gericht entscheiden.   

Kommentar von Schleinina ,

längst gemacht. läuft aber über meine Mutter und die hat auch keine Ahnung.

Antwort
von nettermensch, 45

der vorfall muß erstmal untersucht werden, das dauert eine weile.

Kommentar von Schleinina ,

der Vorfall war vor drei Monaten.

Kommentar von Schleinina ,

und wir haben heute ein schreiben bekommen, dass wir auf jeden Fall Schmerzensgeld bekommen.

Antwort
von kim294, 55

Schalte einen Anwalt ein.

Kommentar von Schleinina ,

längst gemacht. läuft aber über meine Mutter und die hat auch keine Ahnung.

Kommentar von kim294 ,

Deine Mutter muss auch keine Ahnung haben. Wichtig ist, dass der Anwalt Ahnung hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community