Frage von Nikstyle98, 42

Schmerzensgeld usw. von der Versicherung anfordern ?

Ich hatte vor kurzem einen Motorradunfall. Dass Geld für den Schaden meines Motorrads habe ich schon von der Versicherung bekommen. Nun möchte ich von der Versicherung Schmerzensgeld, Geld für meine beschädigten Klamotten und meinen Lohn (ich habe eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) den ich hätte verdienen können von der Versicherung anfordern. Wie mache ich dass ? Danke schon einmal für die Antworten

Antwort
von RudiRatlos67, 12

Schmerzensgeldanspruche grundsätzlich durch einen Fachanwalt geltend machen (bei geklärter Schuldfrage kann das jeder Anwalt). Der regelt auch alle anderen Ansprüche für dich.  Deine Krankenversicherung setzt sich wegen der Behandlungs- und Rehakosten selbst mit dem Verursacher bzw. dessen Haftpflicht Versicherung in Verbindung. 

Die Kosten für den Anwalt und alle anderen Kosten sowie alle entgangenen Einkommen ersetzt die Haftpflicht Versicherung des Verursachers. 

Antwort
von Buerger41, 16

Am besten Sie beauftragen einen Anwalt, der Verkehrssachen macht. Dieser wird voraussichtlich den Unfallverursacher anschreiben und Ihre Forderungen stellen. Eine Korrespondenz mit dem Haftpflichtversicherer bringt nicht viel. 

Um die Sache zu beschleunigen, wird er Ihnen die Strafanzeige empfehlen. Da brauchen Sie auch keine Hemmungen zu haben. Schließlich sind Sie verletzt worden, hatten Schmerzen und jetzt noch die Laufereien. Eine Strafanzeige beschleunigt nach meinen Erfahrungen die Regulierung. Dann hört das Hinhalten des Anspruchstellers auf.In dem Strafverfahren können Sie als Nebenkläger Ihre Ansprüche einbringen. Ein solches Verfahren ist schneller als ein Zivilverfahren und weniger stressig. Kosten entstehen Ihnen sehr sehr selten. Da muss man schon viel falsch machen.

Sie müssen dem Anwalt alle ärztlichen Atteste geben, die Verdienstausfallbescheinigung. Die beschädigten Klamotten werfen Sie bitte nicht weg. Sie sind Beweismittel.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 16

Wer hat den Unfall denn verschuldet? An den musst du dich wenden.

Wenn du der Geschädigte bist, solltest du bei einem Personenschaden grundsätzlich einen Rechtsanwalt beauftragen.

Antwort
von Baghira1002, 28

Schmerzensgeldforderungen gehen meistens über Gericht. Solltest dich von einem Anwalt beraten lassen.

Die Höhe des Schmerzensgeldes, Verdienstausfalles werden dort berechnet/festgelegt.

Wobei für mich nicht ganz hervorgeht, was eigentlich passiert ist. Wenn du selbst den Unfall gebaut hast, kriegst du nichts, soweit ich weiß. Es sei denn du hast eine zusätzliche Versicherung die Ausfallkosten in Krankheit z. B. durch Unfall trägt.

Den Schaden an der Kleidung hätte vermutlich schon zur Schadensregulierung gehört (bin ich mir aber nicht ganz sicher)


Kommentar von Nikstyle98 ,

Mir wurde die Vorfahrt genommen. Ich lag 4 Tage mit Prellungen, Aufschürfungen und mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus. Zahlt die Versicherung den auch die Anwaltskosten ?

Kommentar von Baghira1002 ,

Anwalt für Verkehrsrecht konsultieren

Sind die Ansprüche des Opfers berechtigt, übernimmt die
Kfz-Haftpflicht des Unfallverursachers auch Anwaltskosten, so Schweda.

Ein Teil eines Artikels einer Auto & Motor Zeitung aus Berlin. Wird allerdings auch erwähnt, dass du das schnellstmöglich einleiten solltest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten