Frage von AlinaSoras, 72

Schmerzensgeld und Schadenersatz nach Autounfall?

Ich hatte vor Ca einem Monat einen Autounfall. Mein Auto ist nun Totalschaden, ich war 5 Wochen krank geschrieben da ich diverse Prellungen und HWS Schmerzen hatte. Nun die Frage, der Unfallgegner hatte keinen Führerschein und ist auch definitiv Schuld an dem Unfall. Wie hoch kann ich mit dem Schmerzensgeld rechnen und würde ich Schadenersatz bekommen, da ich seit dem kein Auto haben und wie hoch würde das Ca ausfallen?

LG Alina

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 39

Du solltest dir unbedingt einen Anwalt nehmen. So viel kostet der nicht und der weiß genau, was zu holen ist, auch unter den erschwerten Bedingungen. Normalerweise müsste die gegnerische Haftpflicht alles bezahlen, incl. Anwalt, und wird sich das womöglich beim Unfallgegner privat zurück holen. Aber wie gesagt, genau kann das nur ein Anwalt für Verkehrsrecht feststellen.

Antwort
von Havenari, 25

Dein Schaden wird dir natürlich ersetzt - in Form der Reparaturkosten bzw. (da es sich um einen Totalschaden handelt) der Differenz zwischen Zeitwert (vor dem Unfall) und Restwert (des Schrotthaufens). Außerdem hast du Anspruch auf eine Nutzungsausfallentschädigung.

Ein Schmerzensgeld müsstest du einfordern, in der Regel auf dem Weg über eine Zivilklage.

Antwort
von AlinaSoras, 20

Und die Versicherung des gegnerischen Fahrzeuges zahlt trotzdem obwohl er keinen Führerschein hat und somit auch nicht versichert ist?

Antwort
von Biberchen, 44

sieht schlecht aus wenn er keinen Führerschein hat. Normaler weise kommt seine Kfz-Haftpflicht für Schäden an deinem Auto auf und zahlt dir Reparatur oder den Zeitwert deines Autos. Das Schmerzensgeld mußt du per Gericht einklagen, da kann dich ein Anwalt für Verkehrsrecht beraten.

Antwort
von ollikanns, 41

Das musst du einklagen. Freiwillig wird dir niemand etwas geben. Ohne Rechtsanwalt wirst du da nicht weit kommen. Wenn du den bisher nicht beauftragt hast, wird es wohl allerhöchste Eisenbahn.

Antwort
von kenibora, 41

Das entscheiden aber schon das Gericht nach Vorlage eines ärztlichen Berichtes/Attestes!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten