Frage von Fuchs1409, 56

Schmerzensgeld oder was wegen langer Reparatur?

Sehr geehrte Damen und Herren, im Hauskeller wurde Wasserschaden festgestellt. Um die Ursache zu beseitigen wurde die Wand in meiner 1-Zi. Mietwohnung aufgemacht und z.Z. notdürftig Wasserfluss dicht gemacht. Wegen dieser Reparatur bin ich gezwungen meine Wohnung nur eingeschränkt nutzen zu können( z.B. Schlaf auf der Schlafcouch, Nichtbenuzung des Kleiderschrankes). Das ganze dauert schon seit 6 Wochen und der Termin für endgültige Beseitigung steht immer noch nicht fest. Kann ich auf eine Art Schmerzensgeld von meinem Vermieter aufgrund der Einschränkungen des Wohnungsnutzens verlangen? Da ich Hartz 4 beziehe, wird evtl. diese Entschädigung vom Jobcenter angerechnet? Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe. Mit freundlichen Grüßen, Fuchs

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, 8

Kann ich auf eine Art Schmerzensgeld von meinem Vermieter aufgrund der Einschränkungen des Wohnungsnutzens verlangen?

Schmerzengeld  nicht.

Nach nachweislicher Kenntnissetzung darf die Miete angemessen gemindert werden.

Da ich Hartz 4 beziehe, wird evtl. diese Entschädigung vom Jobcenter angerechnet? 

Leider hast Du nichts davon weil Du das einbehaltene Geld dem Jobcenter geben musst, denn durch das Jobcenter wird die miete bezahlt.

Antwort
von RuedigerXY, 56

Also Schmerzensgeld kannst du nicht verlangen. Da Du die Wohnung jedoch nur eingeschränkt nutzen kannst, käme eine Minderung der Miete in Betracht

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 42

Ein Schmerzensgeld kommt gem. § 253 Abs. 2 BGB nicht in Betracht - jedenfalls solange nicht, wie sich die Wohnungssituation nicht auf Dein körperliches Wohlbefinden auswirkt.

Möglich ist dagegen eine Minderung der Miete gem. § 536 BGB, wenn Arbeiten sich negativ auf die Gebrauchsfähigkeit der Wohnung auswirken. Allerdings wirst Du die einbehaltene bzw. zurück erhaltene Miete wohl dem Jobcenter zurückzahlen müssen.

Das Jobcenter zahlt gem. § 22 Abs. 1 SGB II nämlich nur Miete, soweit diese tatsächlich angefallen ist. Dies ist gerade nicht der Fall, wenn die Miete gemindert wurde.

Meldest Du die Mietminderung nicht, machst Du Dich wegen Betrugs strafbar und musst mit erheblichen Sanktionen rechnen.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 16

Leider machst du bei einer (berechtigten) Mietminderung den Max. Das JC würde diese als überzahlte Miete zurückfordern.

Du musst halt mit den Unannehmlichkeiten leben. Du solltest immer wieder den Vermieter drängen, schnell alles über die Bühne zu bringen.

Antwort
von troublemaker200, 43

Schmerzensgeld sicher nicht aber Mietminderung könnte durchgehen.
Diese Minderung bekommt dann allerdings das JC verrechnet und nicht Du.

Kommentar von Fuchs1409 ,

So ist auch meine Befürchtung.Das heisst-ich leide, JC kassiert das Geld?!?

Kommentar von troublemaker200 ,

Richtig!! Dafür wohnst Du kostenfrei!! Schon mal von der Seite gesehen?

Kommentar von user8787 ,

Richtig @Fuch1409....Erstattungsanspruch hat der, der zahlt. 

Es wäre makaber wenn du hier die Hände aufhalten könntest. Kümmer dich lieber das der Zustand deiner Wohnung wieder hergestellt wird. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community