Frage von SentaR, 39

Schmerzensgeld aus Adhäsion einklagbar?

Meine Tochter hat Schmerzensgeld zugesprochen bekommen. Jetzt ruft der Verurteilte bei ihrer Anwältin an und sagt, er könne nicht zahlen, außer in 50 €-Raten. Das würde dann über 10 Jahre laufen und ich bezweifle stark, dass er das macht. Die Anwältin jedoch sagte, ohne das mit meiner Tochter abzusprechen, zu. Allerdings war es Bedingung des Adhäsionsvertrages, dass er die Gesamtsumme bis zu einem bestimmten Datum zu zahlen hat. Kann man einklagen, dass der Verurteilte die Gesamtsumme sehr wohl zahlen muss?

Antwort
von GanMar, 17

Kann man einklagen ... ?

Du kannst klagen und bekommst einen vollstreckbaren Titel. Aber wo selbst die Mäuse im Kühlschrank verhungern, kann auch ein Gerichtsvollzieher nichts eintreiben.

Antwort
von Hexe121967, 20

natürlich kann die tochter klagen. aber wenn da nichts zu holen ist, treibt man dadurch nur die kosten in die höhe.

Antwort
von maxim65, 14

Würde ich mich erstmal nicht drauf einlassen. Das wirklich kein Geld da ist kann zwar sein aber das sollte dann auch offiziell und richterlich festgestellt werden. Dann stände auch die Frage von Zinsen im Raum.

Antwort
von sunnyhyde, 27

wenn kein geld da ist wird das wohl nichts..woher nehmen wenn nicht stehlen

Antwort
von FGO65, 24

Da kannst Du klagen, so viel wie du willst, aber wenn er das Geld nicht hat, hat er halt keins

Kommentar von SentaR ,

10.000 € für die Kaution hatte er aber komischerweise. 

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Genau und deshalb ist er jetzt pleite. Er ist halt clever.

Kommentar von SentaR ,

Nee, die Kaution hat er ja zurück. Das Urteil lautete Knast oder Bewährung+Schmerzensgeld.

Kommentar von FGO65 ,

Ich gehe mal davon aus, dass seine Vermögensverhältnisse im Rahmen der Verhandlungen geklärt wurden.

Sind es denn seine eigenen persönlichen 10.000 EUR zu 100%?

Kommentar von GanMar ,

Die hat er möglicherweise nicht selbst bezahlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten