Frage von Lea2912, 101

Schmerzensgeld-Anspruch gegen eine Hotelkette?

Hallo, wir waren eine Nacht mit unseren 14 Monate alten Sohn in einem 4* Hotel, von der Ausstattung her, hat sich seit 30 Jahren kaum was geändert. Unser Sohn musste (wie das bei Kindern halt ist) erstmal alles durchsuchen und die Schränke öffnen. Die Minibar (abschließbar) sowie ein snackschrank befanden sich in Bodenhöhe. Mein Sohn musste also alle inspizieren. In dem Snackschrank befand sich eine Glühbirne, das Licht ging an, sobald die Tür aufging. Die Tür war wenige Sekunden auf und mein Sohn fasste an die Glühbirne und hat sich extrem an drei Fingern an der rechten Hand verbrannt. Wir fuhren mit ihm sofort ins KH, dort wurde er dann behandelt. Die Ärztin sagte, dass der Zeigefinger extrem betroffen sei, nach dem sie die riesige branntblase öffnete und man schon das weiße darunter sehen würde. Sie sagte, dass es sein kann, dass das nicht mehr von alleine verheilt und eine er Hauttransplantation bräuchte und dadurch einige Beeinträchtigungen beibehält. Meine Frage, können wir das Hotel wegen Schmerzensgeld verklagen? Und wie würden unsere Chancen stehen?

Mit sowas würde man ja nun nicht rechnen, wenn er z.B. In die Steckdose fassen würde, ist es klar... aber bei sowas...?

Antwort
von Tellensohn, 35

Liebe Lea

Ich habe Verständnis für die Sorgen um Euren Bub.

Andererseits kann Euch das Hotel nicht die Verantwortung abnehmen, die Ihr auch zuhause für Euren Sohn habt.

In Eurer Haushaltung kennt Ihr die "Gefahrenherde" und habt liebevoll Vorsorge getroffen. Aber ausserhalb Euren Familien-Nestes gibt es viele Gefahren. Manchmal könnt Ihr selber erst das Übel erkennen, wenn es zu spät ist. Das soll Euch niemand verargen, Ihr seit ja keine Sicherheitsfachleute.

Es gehört zu meinen ersten Kleinkinderinnerungen, dass mich meine Mutter immer vor der heissen Herdplatte gewarnt hat. Natürlich habe ich mir die Hand fürchterlich verbrannt. Ich habe mich dann angeblich nie mehr auch nur noch genähert und drauf gezeigt und "heiss" gestammelt.

Heute ist es für mich eine positive Erinnerung. Viele Male haben meine, inzwischen verstorbene, Mutter und ich zusammen darüber gelacht.

Euer Sohn wird weiter neugierig bleiben, die Hand verheilt.

Es grüsst Euch

Tellensohn  

Antwort
von Schokolinda, 56

mit 14 monaten MUSS ein kind nicht alles durchsuchen. es WILL zwar, aber als eltern MUSS man eingreifen, um das kind zu schützen. das habt ihr meiner meinung nach nicht gemacht. daher habt ihr euch fahrlässigkeit vorwerfen zu lassen (meine meinung). ausserdem klingt die verletzung nicht plausibel: eine glühlampe im kühlschrank wird nicht so heiss, besonders nicht nach wenigen sekunden.

verklagen könnt ihr das hotel natürlich. aber aus den oben genannten gründen glaube ich nicht, dass das erfolg haben würde.

letztlich kann aber nur ein anwalt in einer rechtsfrage die beste antwort geben.

Kommentar von Lea2912 ,

Es war kein Kühlschrank, sondern ein Schrank, mit Snacks, wie Salzstangen etc. dort drin, befand sich die Glühbirne!
die minibar war separat und könnte man verschließen!

Kommentar von Still ,

Ich erinnere mich gerade an die Erziehung meiner Kinder. Von Anfang an war es denen verboten, Lichter anzufassen. Mit 14 Monaten solltet ihr das auch schon trainiert haben.

Antwort
von blackforestlady, 34

Wenn Du irgend wo zu Besuch bist, dann lässt Du doch Dein Kind auch nicht an fremde Schränke. Daher hättest Du Dich vergewissern müssen ob irgend wo eine Gefahr für Dein Kind besteht, evtl. auch Steckdosen abdecken lassen usw. Daher war es Deine Pflicht gewesen und dafür kann die Hotelkette nichts dafür, wenn Du die Aufsichtspflicht verletzt hast. Im schlimmsten Fall meldet sich dann das Jugendamt bei Dir. 

Antwort
von Queen105, 47

Da wir ja alle wissen haben Kinder ein sehr großes Explorationsverhalten. Und ich glaube niemand würde in einem Kühlschrank schauen ob die Glühbirne heiß ist oder nicht! 

Also ich finde ihr könnte die Hotelkette verklagen da die Glühbirne nicht dem Standard entspricht. 

Genau das gleiche wäre ja passiert wenn ein Erwachsener hingelangt hätte.

Kommentar von Lea2912 ,

Sie sind anscheint die Einzige, die das verstanden hat! 

Kommentar von Lea2912 ,

Manches ist vorhersehbar und manches halt nicht. Man kann Kinder nun mal nicht in Watte einpacken. Zudem kann mir keiner von denen hier erzählen, sofern sie Kinder haben, dass die sich noch nie irgendwo verletzt/wehgetan haben! 

Antwort
von ThommyHilfiger, 53

Schon mal was von Aufsichtspflicht gehört?  Wenn ihr das nicht im Griff habt, so solltet ihr in einem Hotel mit spezieller Kinderbetreuung übernachten, anstatt Gott und die Welt für euer "Schicksal" ein lebhaftes Kind zu haben verantwortlich zu machen...

Demnächst verbrüht sich der Kleine alleine in der Küche und ihr wollt den Herdhersteller in Regress nehmen?

Kommentar von Lea2912 ,

In der Küche weiß man dass dort Gefahren lauern, aber in dem Fall, wäre es so, als hätte er einen Kleiderschrank geöffnet und sich verbrannt...! 

Kommentar von ThommyHilfiger ,

Weltfremder Unsinn: Eine kleine Glühbirne wird nicht nach wenigen Sekunden so heiß, daß sie schwerere Verbrennungen verursachen kann. Eine Minibar in dem Fall mit einem Kleiderschrank zu vergleichen, na ja...

Kommentar von Lea2912 ,

Ich sag ja, die Minibar war separat und auch zu Verschließen, der Schrank an dem mein Sohn war, war ein ganz normaler mit Salzstangen usw und dort drin, befand sich die Glühbirne 

Kommentar von ThommyHilfiger ,

Der ganze Fragenkomplex mit dem Verklagen dient doch nur dazu, euer Gewissen zu beruhigen. Weil dann ein Anderer Schuld war und nicht IHR eurem Sohn das aus Unachtsamkeit angetan habt, oder?

Kommentar von Lea2912 ,

Was für ein Schwachsinn, den Sie von sich geben! Genauso gut, hätte ICH mich beim reingreifen verbrennen können!  

Kommentar von ThommyHilfiger ,

Schwachsinn ist eher, wenn man stets Andere für das allgemeine Lebensrisiko verantwortlich machen möchte, weil man's selbst nicht auf die Reihe kriegt.

Antwort
von Still, 55

Schon sehr ungewöhnlich, da normalerweise nur Funzeln dort verbaut sind.

Vermutlich war die Tür über einen längeren Zeitraum offen, so dass sich die Lampe derart erhitzen konnte.

Auf jeden Fall wird man euch vorwerfen, dass euer Kind in eurem Beisein an einen Snackschrank geht, ohne dass ihr da zuerst reingesehen habt.

Ich würde mir den Ärger einer Klage ersparen .

Kommentar von Lea2912 ,

Klar, im Badezimmer ist es nun auch vorhersehbar. Aber in einem Snackschrank? 

Antwort
von amdros, 41

Das könnte evtl. abgeschmettert werden wegen: Vernachlässigung der Aufsichtspflicht?!

Kommentar von Lea2912 ,

Es war kein Kühlschrank, sondern ein Schrank, mit Snacks, wie Salzstangen etc. dort drin, befand sich die Glühbirne!
die minibar war separat und könnte man verschließen!

Kommentar von amdros ,

Daran wird sich nichts ändern..ihr..und niemand anderer, war für die Sicherheit des Kindes verantwortlich!

Ihr hättet vorher überprüfen müssen, was sich in dem Schrank befindet. Sei sicher..du wirst keinen Erfolg, auch nicht mit einem RA, haben!

Antwort
von Erik1911, 42

Nein das kannst du nicht machen. Wenn du dich z.B. im Bad verbrennst weil das Wasser zu heiß ich, dann kann das Hotel nichts dafür. Es war eure bzw. Seine Schuld, das die Birne nunmal heiß wird ist nunmal so, und man kann sich immer und überall verletzen, aber meistens ist man selber schuld

Antwort
von Dschubba, 46

Unbedingt! ;-)

Antwort
von JoachimWalter, 14

Ihr habt eure Aufsichtspflicht vernachlässigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community