Schmerzen seit MFK Bruch im März?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Tja, das ist Ermessenssache des Arztes. Mein Orthopäde hat bei mir in einem ganz ähnlich gelagerten Fall genau andersherum entschieden. Schmerzmittel verschreibt er trotz heftiger Schmerzen nicht, stattdessen bekomme ich Physiotherapie bis zum abwinken. Wenn Du, wie ich Deiner Frage entnehme, eher Physiotherapie haben willst, wird Dir in dem Fall wohl nichts übrig bleiben, als einen anderen Arzt zu konsultieren. Da Du ja freie Arztwahl hast, ist das kein Problem. Nochwas zu Ibu 600: Dieses Medikament kann die Nieren schädigen. Sorgfältig den Beipackzettel lesen. Also solltest Du damit vorsichtig sein. Ich hatte bisher keinerlei die Nieren betreffenden Vorerkrankungen. Vor 3 Monaten musste ich wegen einer Unterkieferentzündung und den damit verbundenen Schmerzen Ibu 600 nehmen. Nach 4 Tagen bekam ich Schmerzen in der Nierengegend. Mein Hausarzt meinte, daß das Muskelverspannungen seien. Da ich davon nicht überzeugt war (komme beruflich aus einer ähnlichen "Ecke"), habe ich mir kurzfristig einen Termin im hiesigen Nierenzentrum besorgt, da ich mittlerweile auch kein Wasser mehr lassen konnte. Das Ergebnis der dort erfolgeten Blutuntersuchungen: Bedingt durch das Ibu waren die Nieren schwer angegriffen, Kreatinin bei 3,95. Die behandelnde Ärztin "kassierte" mich gleich zur Dialyse ein. In den folgenden Tagen besserten sich die Nierenwerte wieder. Jetzt, nach 3 Monaten sind sie mir 1,3 fast wieder normal (unter 1), nur darf ich nie wieder Ibu einnehmen, da dies zu einem völligen Nierenversagen führen kann. Ich will jetzt niemandem Angst machen, nur darauf hinweisen, daß Ibuprofenhaltige Medikamente nicht so harmlos sind, wie viele Menschen denken, da ja Ibu 400 noch rezeptfrei erhältlich sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung