Frage von luna20091994, 97

Schmerzen nach Spirale?

Hallo ihr Lieben Ich habe mir heute vor einer Woche die Kupferspirale einsetzen lassen. Die Ärztin sagte mir danach sind schmierblutungen und schmerzen wie in etwa regelschmerzen normal. Das bluten hört jetzt aber immer auf und kommt wieder, ist teilweise bräunlich dann wieder rot und schleimig. Seit heute habe ich nach tagen mal wieder unterleibsschmerzen, zwar keine schlimmen aber eben schon ein bisschen. Ist das normal dass man nach einer Woche noch/wieder schmerzen hat? Es ist wirklich auszuhalten, auch die Blutungen sind ja nicht stark, deshalb gehe ich davon aus dass nichts verrutscht ist oder so. Was sind eure Erfahrungen? War es bei euch ähnlich? Danke im Voraus! :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KMarek, 32

Ich kann nur von der Kupferkette sprechen und meine Schmerzen waren schon nach wenigen Stunden weg. Es war wie Regelschmerzen, ganz so wie Du es beschrieben hast.

Gib Deinem Körper bzw. Deiner Gebärmutter Zeit, sich an die Spirale zu gewöhnen. Naturgemäß möchte Deine Gebärmutter eigentlich keinen Fremdkörper in sich tragen und ist deshalb bestrebt, diesen wieder hinauszubefördern. Entsprechend ist ein Verrutschen möglich, insbesondere in den ersten Tragemonaten, in welchen die Ausstossungsrate auch am höchsten ist. Wenn Du so eine Vorahnung hast, dann könntest Du vorsichtshalber zusätzlich Kondome benutzen, bis Du Dich bei der ersten Kontrolluntersuchung nach der ersten Periode mit Spirale von ihrer korrekten Lage überzeugt hast.

Beobachte das Ganze - häufig legen sich die Schmerzen dann nach einigen Tragewochen spätestens. Wenn nicht, dann könnte es sein, dass die Seitenarme Deiner Spirale schlichtweg zu breit für die Größe Deiner Gebärmutterhöhle sind und dann regelmässig stören und folglich Schmerzen verursachen. Das passiert insbesondere, wenn sich die Gebärmutter zusammenzieht zB während der Periode oder dem Orgasmus. Dann reiben die Arme am Gewebe und das ärgert die Gebärmutter. Du wirst dann mal mehr und mal weniger Schmerzen spüren, in Abhängigkeit von der jeweiligen Zyklusphase und musst dann langfristig schauen, ob Du's tolerieren kannst.

Die kleine Größe bzw der kleine Durchmesser war neben der Hormonfreiheit einer der Gründe, warum ich mich damals für die Kupferkette entschieden hatte.


Antwort
von Nelmi, 68

Hallo,

ich habe selber eine Mirena-Hormospirale. In den ersten 2-3 Wochen kann es immer zu leichten bis mittleren Schmerzen und Ausfluss kommen. Das ist ganz normal, keine Sorge. Falls du jedoch starke Schmerzen hast, solltest du nochmals zum Arzt gehen.

Viel Glück!

Antwort
von adianthum, 42

Die ersten 3 Monate ist das völlig normal. Da sie nicht in der Gebärmutter befestigt wird, so wie die Kupferkette, verändert sie auch schonmal leicht ihre Lage.

Nach heftigem Sex, starker körperlicher Anstrengung und während der Regel kann man sie dann schonmal spüren- mal mehr, mal weniger.

Die Kupferspirale ist allerdings nicht mit der Mirena zu vergleichen, weder vom "Tragekomfort" noch von der Wirkung.

Meine letzte Spirale war eine Mirena und die war ganz plötzlich weg- das ist bei den Kupferspiralen vorher nie passiert. Ich weiß bis heute nicht, ob das Ding noch irgendwo in mir steckt oder bei einer starken Regel mit abgegangen ist.

Außerdem kann man eine Kupferspirale beim Ultraschall besser lokalisieren und auch sehen, weil das Kupfer eine bessere Reflektionsfähigkeit hat.

Kommentar von luna20091994 ,

Danke für deine Antwort! :) das mit dem Verändern der Lage ist aber nicht schlimm oder? Würde ich es merken wenn sie so verrutscht, dass sie nicht mehr schützt? Habe gelesen, dass es dann wohl zu stärkeren schmerzen bzw Blutungen kommt?

Kommentar von adianthum ,

Ich habe von meinem 17ten Lebensjahr an bis zur Menopause immer mit Kupferspirale verhütet und hatte NIE Probleme- außer mit der letzten Spirale, die eine Mirena war.

Wenn deine Gebärmutter in Ordnung ist, dann ist die Gefahr, dass sie so sehr verrutscht, dass sie nicht mehr richtig liegt nahezu Null.

Geh einfach zu deinen regelmäßigen "TÜV" Untersuchungen, dein Gynäkologe wird bei der Untersuchung schon merken wenn was nicht stimmt, es sei denn, er taugt nichts ;-))

Man kann sich im Internet übrigens auch verrückt lesen mit dem was alles passieren KÖNNTE...

Kommentar von luna20091994 ,

Ja das habe ich wohl so ziemlich auch getan mit dem "verrückt lesen". Aber vielen Dank für deine Worte, das beruhigt mich wirklich, da du ja wirklich aus Erfahrung sprichst :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community