Schmerzen nach dem Dehnen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast deine Frage offenbar schon mehrmals in diesem Forum ausgebreitet und, wie du schreibst, keine für dich zufriedenstellende Antwort erhalten.

Hast du denn einmal einen Orthopäden befragt oder einen Physiotherapeuten?

Die Muskulatur ist sehr komplex und auch die rückwärtigen  Beinmuskeln hängen zB mit der Gesässmuskulatur eng zusammen, und die sind wiederum am Becken befestigt und das Becken hängt an der Wirbelsäule... Ich will damit sagen, dass "Probleme" im orthopädischen Bereich nicht immer dort ihren Ursprung haben, wo es schmerzt.

Machst du irgendeine Sportart, bei der die Beinmuskulatur besonders gefordert ist (Joggen, Fussball, Handball etc)? Ich denke deswegen daran, weil du das Dehnen so explizit erwähnst..

Da die Schmerzen nach mehrmaligem Dehnen verschwinden, glaube ich nicht, dass du eine Zerrung der Hamstrings hast (das würde sofort und permanent weh tun). Eher liegt das Problem in einem anderen Bereich, der unterfordert oder überbelastet ist ( Gesässmuskeln, zu starke Bauchmuskulatur, Rückenmuskeln und Füsse nicht vergessen...) Ich sehe dich nicht vor mir, darum orakel ich ;-)

Das Skelett ist von einem Muskelsystem gestützt, vergleichbar mit einem Ökosystem. Wenn etwas zu stark oder zu schwach wird, so kann das immense Auswirkungen haben.

Mein Rat: check es mal bei einem Sporttherapeuten der dich von oben bis unten anguckt und lass das Problem lokalisieren. Dann kannst du gezielt drangehen, die Beschwerden zu lindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tanzistleben
24.08.2016, 03:41

Eine super Antwort! Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Kompliment! 

0

Woran es liegt, kann ich dir leider auch nicht mit Sicherheit sagen. Aber ich kann dir mehrere Experimente anbieten; vielleicht hilft ja eins oder die Kombination von mehreren. 1. Sanfter und langsamer dehnen. Dehne vorerst 5-10 Atemzüge so sanft, dass du es gerade einmal ein bisschen als Dehnung wahrnimmst, aber noch nicht wirklich als unangenehm. Gehe danach nur dann weiter in die Dehnung hinein, wenn du merkst, dass das Gewebe nun freiwillig nachlässt (sonst bleib, wo du bist) - etwas weiter, aber auch wieder nicht bis zur Grenze. Wieder 5-10 Atemzüge bleiben, und nur dann weiter in die Dehnung hineingehen, wenn das Gewebe freiwillig nachlässt. Kannst du noch 1-2 Mal wiederholen. 2. Da du den Schmerz als von der Kniekehle ausgehend beschreibst: wenn du im Sitzen dehnst, dann roll ein Handtuch zusammen und gib es unter deine Kniekehle, sodass diese nicht völlig durchgestreckt ist. Wenn du im Stehen dehnst: Knie ein bisschen beugen. 3. Ich hatte über ein Jahr lang täglich Muskelkater an der selben Stelle in den Beinen, obwohl ich täglich die selben Übungen machte. Wie das wegging? Ich habe gelernt, den Atem während des dehnens nicht beinahe anzuhalten, sondern sehr langsam und tief zu atmen, vom inneren Bild her in diesen Muskeln ein und von diesen Muskeln aus! Der Muskelkater war von einem Tag auf den anderen weg. 3. VOR dem Dehnen ein heißes Bad nehmen oder, wenn das nicht möglich ist, Wärmflasche oder Kirschkernkissen oder so an die betroffenen Stellen legen, bis sie schön warm sind. Auch die Durchblutung anregende Salben könnten ähnlich wirken. Falls dir etwas davon hilft, lass es mich bitte wissen; ich unterrichte, und was dir hilft, hilft vielleicht mal einer Schülerin von mir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen lieben Dank für die Antworten. Das hilft mir schon sehr weiter. Ich werde mal einige Tage pausieren, bis der Schmerz komplett weg ist und dann langsam wieder beginnen. Ich werde versuchen es wie beschrieben umzusetzen.

Sollte es nichts helfen such ich doch mal einen Therapeuten und/oder Orthopäden auf, aber leider hatte ich bisher immer schlechte Erfahrungen (keine Zeit, kein wirkliches Interesse oder nur etwas massiert).

Vielen Dank sowiet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

mach Dich mal bezüglich Faszien schlau. Dehnen der Muskulatur kann bei den Faszien genau das Gegenteil bewirken!

Probiere mal vor dem Dehnen mit einer Faszienrolle sanft Deinen Körper vorzubereiten. Ein Physiotherapeut kann Dich unterstützen und es gibt ein gutes umfassendes Buch von Robert Schleip "Faszien-Fitness" heisst es glaube ich.

Wichtig beim Dehnen ist der Atem und die "willentliche Ent-Spannung", vielleicht arbeitest Du auch mal in diese Richtung!

Viel Freude!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hattest und hast du beim dehnen schmerzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von synaptic84
23.08.2016, 19:29

Generell dehne ich meist eher schmerzfrei. Bekomme ich jedoch, die beschriebenen Schmerzen, ist auch das Dehnen selbst schmerhaft (wie gesagt fr ca 3 bis 4 Tage, dann klingen die Schmerzen ab)

0

Was möchtest Du wissen?