Frage von 20xxy, 76

Schmerzen in der linken Brust mit schweißausbruch?

Ich bekomm plötzlich abends/nachts starke stechende Schmerzen hinter dem Brustkorb beim einatmen, das vergeht dann aber immer nach wenigen Minuten. Also habe ich es noch nicht so nötig gehalten zum Arzt zu gehen, da es recht selten vorkam. Jetzt war es aber letzt Woche so das ich die Schmerzen bis zu ca. einer Stunde hatte, mit Schweißausbruch. Ich bekam dann zwar auch starke Atemnot, aber das lag dann wahrscheinlich eher die Panikattacke die auf die Schmerzen in der Brust folgte. Nur ist jetzt das Problem das für Ärzte nichts finden, wurde im Krankenhaus komplett durchgecheckt und die meinten das alles okay sei. Ich wollte deswegen mal fragen ob jemand vielleicht eine Ahnung hat was das sein könnte oder in welche Richtung es gehen könnte?

Antwort
von Sparklingstar16, 15

Hi Ich hätte auf den ersten Blick, auch auf einen Herzinfarkt getipp. Jedoch kenne ich dieses Problem auch. Bei mir ist es genau so. Meine Ärztin hat mir erklärt, dass durch zu viel einatmen von sauerstoff genau diese Symptome entstehen. Kann bis zu Ohnmacht kommen, wenn man sich dan noch in selber in Panik bringt. Dieses unbewusste schnelle einatmen bemerkt man nicht. Deshalb versuche beim nächsten mal, wenn du das wieder hast folgendes: Bewusst für kurze Zeit die Luft anzuhalten, damit die Lunge nicht zuviel Sauerstoff erhält. (Normal einatmen, anhalten, innerlich auf 3 zählen, ausatment und das wiederholen usw.) Oder eine kleine Tütte vor den Mund halten und langsam ein und ausatmen. Bis Linderung eintritt. Ich habe nicht viel Stress und auch keine panik attacken und trotzdem passiert mir das immer wiedermal. Warum das so ist kann mir meine Ärztin nicht verraten. Jedoch hat sie mir geraten. Regelmässig Atemübungen zur Entspannung machen, damit ich Bewusster atme und dem vorbeugen kann.

Antwort
von FRECHDACHS1505, 44

Hmm... ich hätte jetzt erstmal auf Herzinfakt getippt, aber wenn die Ärzte nicht gefunden haben... Hast du momentan viel Stress?

Kommentar von 20xxy ,

Stress eher weniger, aber bekomme zurzeit öfters mal Panikattacken, falls das irgendwie wichtig ist 

Kommentar von FRECHDACHS1505 ,

Kann durchaus daran liegen. Bei mir ist es auch so, allerdings äußert sich das bei mir über den Darm. Fahr am besten einmal zu einem Allgemeinarzt und erzähle Ihm das mit den Panikattacken. Mir hat dagegen Bachblüte sehr geholfen. Gute Besserung und hoffen wir mal, dass es nichts Ernstes ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten