Frage von Rinachen92, 47

Schmerzen in Bein, Gefühl von Herzrasen und mehr. Was kann das sein?

Hallo,

seit dem 19.08.2016 plage ich mich nun schon damit rum. Und zwar habe ich immer das Gefühl von Herzrasen, obwohl mein Puls ganz normal ist. Hinzu kommen manchmal Schweißausbrüche, dann wird mir kalt, schwindelig und ich bekomme dazu Todesangst.

War deshalb auch schon nachts im Krankenhaus, der meinte aber -> Lunge hört sich normal an, Blutdruck sei normal und der Puls eben auch.

Ich hatte im August angefangen eine neue Pille zu nehmen, da ich die alte nicht mehr vertragen hatte --> Brustziehen usw.!

Nun gut, Pille hatte ich dann für einen Monat abgesetzt, Probleme blieben weiterhin bestehen. Manchmal mehr manchmal weniger.

Beim Hausarzt wurde dann die Schilddrüse überprüft --> Blutuntersuchung, sowie Ultraschall. Ultraschall ergab nichts, alles sei ganz normal. Blut sei ebenfalls noch normal, es würde nur ne ganz ganz minimale Unterversorgung vorliegen und man müsse dies nochmal in nem halben Jahr kontrollieren.

Gut auf die Frage ob ich die Pille wieder nehmen könne, gab es keine Antwort da ich am Telefon abgewimmelt wurde mehr oder weniger.

Dann begann ich am Samstag letztes Wochenende mit Schüssler Salzen. Man muss dazu sagen, dass ich auch die ganze Zeit über Schluckbeschwerden hatte und immer einen trockenen Mund hatte.

Nehme hier die Nr. 9 + 10 wegen der Magensäure und die Nr. 15 wegen der Schilddrüse. Soweit so gut mir ging es Sonntags echt blendend, auch am Montag war alles toll, ebenso am Dienstag. Gestern kam dann ein Streit mit meinem Mann hinzu und seit heute morgen geht es mir wieder beschissen auf gut deutsch gesagt. Genauso wie vorher. Habe auch heute schon Karodin Tropfen genommen weil mir echt elendig ist und ich meine ich kippe jederzeit um.

Gestern kam dann hinzu, dass ich abends starke schmerzen im Rechten Unterschenkel bekam. Sprich beim aufstehen zieht es so sehr, dass ich es nicht belasten kann. Beim Spaziergang gestern mit dem Hund mittags, bin ich allerdings auch einmal umgeknickt mit dem rechten Fuß. Es ist meiner Meinng nach nichts geschwollen, sieht alles normal aus. Und nun kommt es, nach dem aufstehen habe ich Schmerzen, aber wenn ich ein paar Schritte laufe verschwinden diese Schmerzen.

Zusätzlich kam mit hinzu, dass mir gestern auch wieder mein Kreuz im Lendenwirbelbereich unendlich weh tat und seit heute morgen habe ich auch ab und an je nach Position meines Oberkörpers kurz einen stechenden schmerz links oberhalb der Brust ...

Was kann das alles sein? Meine Ärztin erklärt mich mehr oder weniger für verrückt. Mein Mann ist momentan auf der arbeit und ich bin hier alleine und habe echt angst momentan einfach umzukippen und ja mich findet dann keiner.

Dachte schon an ne Lungenembolie oder sowas...keine ahnung. Fühle mich von den Ärzten nicht ernst genommen und ja....

Antwort
von Dxmklvw, 12

Das Ganze liest sich für mich wie ein ernsthaftes Gefäßproblem mit Neigung zu Gerinnseln, was sich in unterschiedlichsten Symptomen äußern kann.

Sind Herzkranzgefäße betroffen, dann zeigt sich das manchmal in Schweißausbrüchen, Schwindel u. ä., manchmal auch von Schmerzen begleitet.

Sind andere Gefäße betroffen, dann kann es zu heftigen Krämpfen kommen (Beine, manchmal auch Hände) usw.

Doch es können auch völlig andere Ursachen dahinter stecken. Starke Gasbildung in den EIngeweiden kann Druck auf große Gefäße ausüben, so daß es dadurch zu Untervorsorgungen kommt.

Das Schwierige an solchen Dingen ist, daß man viel spekulieren kann und dennoch fast nichts weiß. Alles kann so oder so oder auch völlig anders sein.

Auch ein mögliches Infarktrisiko läßt sich viel zu oft im Voraus kaum erkennen, weil nur hin und wieder Symptome auftreten, sich Blutpfropfen aber auch rasch wieder auflösen und im Nachhinein nicht mehr feststellbar sind, so daß man sich in dem Dilemma befindet, abzuwarten, bis der Notartzt zufällig zum richtigen Zeitpunkt gerufen wird.

Fähige Ärzte kennen aber diese Problematik. Patienten bei solchen Symptomen für übersteigert selbstbeobachtend zu halten oder für psychisch angeknackst, sagt dann nichts über den Patienten aus, dafür aber umso mehr über den Arzt und seine Bildungslücken und seine Ignoranz.

Kommentar von Rinachen92 ,

Laut der Ärztin im Krankenhaus bin ich psychisch angeknackst und solle diesbezüglich auch zu einem Psychologen gehen.

Kommentar von Dxmklvw ,

Es ist natürlich denkbar, daß die Ärztin in gewisser Weise recht hat. Auch psychische Dinge sind z. B. in der Lage, Einfluß auf die Durchblutung zu nehmen oder über mehere Ecken ein Verhalten so zu modifizieren, daß es schädliche Folgen für den Körper haben kann.

Doch nichts führt daran vorbei, daß der Komplex der Symptome es notwendig macht, die körperlichen Dinge streng zu beobachten, um möglichst frühzeitig alles das zu tun, was Schlimmeres verhindert.

Wer dies als Arzt/Ärztin unterbewertet, hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. Eine körperliche Ursache nicht zu finden kann niemals bedeuten, daß es keine gibt.

Antwort
von Rinachen92, 10
So für alle die vielleicht irgendwann mal das gleiche haben...
Da es so schlimm wurde, habe ich meinen Mann angerufen der mich dann ins Krankenhaus fuhr.
Was soll ich sagen, soweit alles unauffälig. Keine Thrombose o.Ä.

Grund: Panikattacke
2. Grund: Erhöhte Leberwerte (woher auch immer diese kommen, ich trinke kein Alkohol und nehme keine Medikamente ein und ernähre mich gesund)

Letzendlich muss ich nun alles weitere vom Hausarzt abklären lassen.
Ich bin erstmal erleichtert, dass sie sonst nichts gefunden haben, obwohl mir das mit der Leber natürlich auch schon Sorgen macht.
Wiederum habe ich gehört, dass das mit der Leber ebenfalls durch Stress kommen kann und den habe ich seit gut 8 Monaten fast täglich !!!
Antwort
von Sunshine2052, 8

Hast du mal eine umpfangreiche Blutanalyse auch auf Mineralien machen lassen?

Herzrasen deutet auf Magnesiumagel und nicht genug Kalium.

Auch die Schmerzen im Bein deuten auf Magnesiumangel. Hast du genügend Eisen im Blut? Eisen ist wichtig für den Sauerstofftransport.

Wie steht es um deinen Vit.D3 Wert? Sehr wichtig speziell für Frauen!

Hoffentlich ist deine Hausärztin offen für eine umpfangreiche Blutanalyse.

Kommentar von Rinachen92 ,

Meine Hausärztin macht so etwas nicht.

Außer ich bezahle dies selbst. Im Krankenhaus wurde mir aber eben geholfen.

Antwort
von FelixFoxx, 29

Der Schmerz im Bein, der nach ein paar Schritten verschwindet, kann ein normaler Krampf sein, aber auch eine Thrombose ist möglich. Lass das bitte überprüfen. Trink ausreichend viel, beweg Dich (falls es keine Thrombose ist!) und schieb bitte keine Panik.

Kommentar von suessf ,

DH - Thrombose wäre auch spontan meine erste Idee gewesen! Ich würde das unbedingt beim Arzt ansprechen und untersuchen lassen.

Die Thrombose selber ist noch nicht so "gefährlich", weil sich das Blut in dem Fall längst alternative Wege gesucht hat. Aber wenn sich das Blutgerinnsel löst und z.B. ins Herz hochwandert, DANN ist es gefährlich.

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Arzt & Medizin, 15

Lass mal den Blutzucker testen - da die Symptome typisch bei Unterzucker sind.

Kommentar von Rinachen92 ,

Diese Werte waren normal gewesen!

Kommentar von bodyguardOO7 ,

Da es sich bei Stress um einen "Magnesiumräuber" handelt kannst Du mal hier nachschauen, ob eventuell mögliche Mangel-Symptome auf Dich zutreffen.

http://www.magnesium-ratgeber.de/magnesiummangel/symptome-diagnose-magnesiummang...

Antwort
von qweruy, 15

Geh zum Arzt der kann dich besser untersuchen als die Community hier

Antwort
von Blitz68, 19

Ja, ruf einen Arzt.

Das kann alles mögliche sein, lass das auch neurologisch abklären.

Das hört sich ja nicht nach einer Sache an, die man mit Hausmitteln behandeln könnte

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community