Frage von Marylin19, 225

Schmerzen im Kiefergelenk und schmerzende Kieferlymphknoten?

Hallo Zusammen!Ich richte mich verzweifelt an dieses Forum.Ich habe in den letzten vier Monaten so gut wie jeden Arzt aufgesucht. Leider sind meine Beschwerden, wie oben in der Frage bereits genannt, immer noch vorhanden. Und es kommen noch weitere Beschwerden hinzu. Es fing bei mir alles an mit Haarausfall. Mein Hausarzt hat bei mir grenzwertige Schilddrüsenwerte festgestellt. Danach bin ich direkt zum Radiologen und habe die Schilddrüse untersuchen lassen. Diese ist für Normalverhältnisse zu klein, jedoch ist der rechte Schilddrüsenlappen leicht vergrößert. Ich wurde mit L-Thyroxin eingestellt. Danach wurde der Haarausfall auch besser. Irgendwann kam der Haarausfall wieder (Nach Absetzen der Pille) und folgende Beschwerden kamen noch hinzu: Knochenschmerzen, knackende Gelenke, Verdauungsprobleme, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Kieferschmerzen, schleimbildende Nasennebenhöhlen, juckender Gaumen, geschwollene und schmerzende Lymphknoten am Unterkiefer, trockener Mund/Lippen, Mundwinkel engerissen, picksende Schmerzen im Halsbereich und dicker Hals, sowie ab und zu Schluckbeschwerden (dachte es wäre die Schilddrüse, aber die war es nicht). Ich war heute nochmal beim Radiologen, der hat mir versichert, dass mit der Schilddrüse alles in Ordnung ist. Die Blutwerte stehen noch aus. Danach war ich direkt beim HNO-Arzt. Der hat einen Abstrich von der Mundschleimhaut genommen und sagte, dass der Hals etwas gerötet war. Beim Zahnarzt war ich im Anschluss wegen meiner Aufbissschiene, die jetzt neu eingestellt wird.Also langsam weiß ich nicht mehr wohin. Die Schmerzen sind mal mehr, mal weniger und ich male mir schon das schlimmste aus.

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, wenn derjenige immerhin schon den langen Text gelesen hat.

Vielen Dank!

VG

Antwort
von WosIsLos, 163

Nimm dein Thyroxin regelmäßig und hab etwas Geduld, bis sich der Körper auf die Substitution eingestellt hat.

Gibt es einen Grund für die Hypothyreose?

Warst du auch schon bei einem Endokrinologen?

Du könntest zusätzlich eine 6-Wochen-Kur mit 1 * tgl. Kalzium Brausetabletten aus der Apotheke machen (Halsrötung, Gelenkknacken). Vielleicht hast du aber auch einen Grippalen Infekt.

Kommentar von Marylin19 ,

Danke schon mal für die rasche Antwort! Ich gehe davon aus, dass die Schilddrüse unter meinem Stress gelitten hat. Vollzeitberuf und Abendschule ist schon hart. Deswegen jetzt der Umstieg auf eine Teilzeitstelle. 

Grippaler Infekt - Ich hoffe es, aber dann dauert der schon über Wochen an. Das halte ich für unwahrscheinlich?!? 

Endokrinologe - Den versuche ich schon seit Wochen zu erreichen, aber das ist der einzige in meiner Stadt und da scheint es proppenvoll zu sein.

Die Schilddrüsenhormone nehme ich schon seit einem halben Jahr. Der Körper müsste sich schon daran gewöhnt haben oder?

VG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten