Frage von Arya15, 47

Können die Schmerzen im Kieferbereich ein bakterieller Infekt sein?

Ich habe seit einigen Tagen Schmerzen im rechten Kieferbereich. Zudem habe immer wieder Blut im Speichel beim Zähneputzen entdeckt. Ich denke nicht, dass Zähneknacken oder ein Weissheitszahn dahintersteckt, da ich erkennen kann, dass die Haut bzw das Zahnfleisch des rechten Kiefermuskels nicht mehr glatt ist, sondern Wölbungen aufweist, gerötet ist und beim Anfassen stark schmerzt. Evt ein bakterieller Infekt? Würdet ihr es mal mit Antibiotika probieren? Wenn es nicht besser wird, werde ich wohl oder übel einen Zahnarzt suchen müssen. Jedoch bin ich momentan in Kanada im Sprachaufenthalt und von daher ist das etwas umständlich...hat jemand schon einmal etwas ähnliches gehabt? Vielen Dank für eure Hilfe!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dermitdemball, 23

Vielleicht probierst Du mal das Spülen bzw. Gurgeln mit Salbeitee! Ich hatte mal Probleme mit dem Zahnfleisch (Schmerzen beim Essen) - Doch mit dem Salbeitee war schnell wieder alles gut!



Mundspülungen mit Salbeitee

Salbei besitzt bekanntermaßen eine entzündungshemmende Wirkung und kann daher auch als ein ideales Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung zum Einsatz gelangen. Das natürliche Kraut enthält antibakterielle, ätherische Öle, die bei der Bekämpfung der Entzündung wertvolle Dienste leisten. Die Salbeiblätter sind in Drogerien oder Reformhäuser erhältlich und auch die schnelle Zubereitung des Tees bereitet keinerlei Probleme.

Anwendung
Für den perfekten Mix benötigt man einen Teelöffel Salbeiblätter, die mit einem viertel Liter kochendem Wasser übergossen werden. Im Anschluss lässt man den Tee nun abgedeckt für rund 10 Minuten lang ziehen, damit die Mischung die optimale Wirkung entfalten kann.

Nachdem der Tee mundwarm erkaltet ist, beginnt man mit der Spülung. Der Vorgang sollte mehrfach täglich wiederholt werden, wobei die gesamte Mischung aufzubrauchen ist. Bereits nach ein bis zwei Tagen sollte sich dann die gewünschte Besserung einstellen.

Werden Hausmittel gegen Zahnfleischentzündung eigentlich überhaupt angewandt oder gelten diese im Allgemeinen als völlig unwirksam? Wer hat schon Erfahrungen mit diesen oder auch mit anderen natürlichen Mitteln gegen diese Entzündung gemacht?



quelle: http://www.mamas-hausmittel.de/zahnfleischentzuendung/

Kommentar von Modem1 ,

Salbeitee wurde mir auch empfohlen. Ich habe auch mit Kaliumpermanganat Lösung gespült .

Antwort
von Deichgoettin, 18

Würdet ihr es mal mit Antibiotika probieren?

Nein, auf alle Fälle nicht. 1. weißt Du nicht welches Antibiotikum helfen könnte und 2. sollten Antibiotika nicht einfach "auf gut Glück" eingenommen werden. Eine Antibiotikaresistenz ist die Folge von zu viel und unnötiger Einnahme der Antibiotika.

Die häufigste Ursache eine Zahnfleischentzündung ist eine Ansammlung von Bakterien auf der Zahnoberfläche. Wenn diese nicht durch eine gründliche Zahnpflege regelmäßig entfernt werden, können sich die Bakterien ungehindert vermehren und zu Zahnbelag, auch am Zahnfleischrand führen. Dieser sorgt dafür, daß sich das Zahnfleisch rötet, anfängt zu bluten und sich entzündet.
Sicherlich wendest Du eine falsche Putztechnik an.
Wenn Du 2x täglich die Zähne richtig putzt und 1x am Tag die Zahnzwischenräume mit Zahnseide und/oder Zahnzwischenraumbürsten
(Interdentalbürsten) reinigst, reicht dies im Allgemeinen vollkommen aus und Du wirst keine Probleme mehr mit dem Zahnfleisch haben.

Du solltest - auch wenn das Zahnfleisch blutet und schmerzt - trotzdem weiter Deine Zähne gründlich putzen. Wenn in ein paar Tagen die Entzündung nicht weg ist, oder gar schlimmer wird, dann bleibt Dir nur ein Zahnarztbesuch.
Weiterhin schönen Aufenthalt in Kanada.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community