Frage von milaxk, 91

Schmerzen beim Wasserlassen, aber keine Blasenentzündung?

Diese Frage geht eher an die Frauen da draußen. Hatte irgendjemand mal das Problem von euch, das ihr höllische Schmerzen beim Wasserlassen hattet und ständig Druck und das Gefühl, das man auf Klo müsste? Ich hatte vor 2 Wochen eine Blasenentzündung und habe auch das passende Antibiotika bekommen. Hat auch gewirkt. Aber jetzt habe ich seit paar Tagen wieder totale Schmerzen, war heute beim Arzt und der meinte das es keine Blasenentzündung wäre sondern andere Bakterien. Jetzt soll ich zum Gynäkologen. Hatte das schon ein mal jemand von euch? Und könnte mir ein wenig meine Angst rauben, was es sein könnte.

Antwort
von Novoa, 57

Urethritis. Nichts zu danken, habe ich gern gemacht.

Kommentar von milaxk ,

Hab das gerade mal sofort gegoogelt, weißt du ob die Heilung lange dauert? Und wie kann ich verhindern, das dies des weiteren nochmal passiert? Bin total verzweifelt, kriege meinen Termin beim Gynäkologen erst nächste Woche.

Kommentar von Novoa ,

Normalerweise bräuchtest Du Antibiotika, da es überdurchschnittlich häufig zu acsendierenden Infektionen kommt. Z.B. von der Urethritis, zur Zytitis, geht dann weiter zu den Harnleitern und ab dann wird es super gefährlich = Pyelonephritis.

Wenn Du Antibiotika einnimmst, etwa 3-7 Tage.

Sehr gerne stehe ich Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.

Kommentar von lillysaraa ,

Stop mal... geh nochmal zum arzt! Wen der entzündungswert nicht erhöht ist ist das auch keine entzümdung.. ich würd das ganze nochmals grünlich abklähren bevor du woder antibiotika nimmst..

Kommentar von Novoa ,

Normalerweise macht man einen Urintest, dort finden sich dann z.B. Leukozyten, Bakterien, Blut etc... so gehts und nicht anders!

Kommentar von milaxk ,

Habe ich alles schon hinter mir. Urin Test, Antibiotika. Wurde jetzt zum Urologen geschickt! Das Problem sind diese verdammten Schmerzen, keine einzigen Schmerztabletten helfen. Hab auch schon gegoogelt was ich gegen die Schmerzen machen kann, da steht aber leider nichts sinnvolles..

Kommentar von Novoa ,

Schmerzcharakter und exakte Lokalisation? Des Weiteren noch kontinuierlicher Harndrang mit kleinen Mengen? Das der Urintest negativ ausfällt, sprengt beinahe mein Fassungsvermögen. Sie müssen den Test wiederholen....

Sie haben schließlich bereits aufgrund der Zystitis eine Antibiotikatherapie hinter sich, aber die Antibiotikatherapie fördert paradoxerweise wiederrum Infektionen. Daher ist ein erneuter Urintest sinnvoll.

Kommentar von milaxk ,

Nun war ich beim Urologen. Habe auch Medikamente bekommen und einen Termin zur Blasenspiegelung, den aber erst in 3 Wochen. Kann es sein das man mich weiterhin mit den Schmerzen einfach so zu sagen sitzen lässt? Die angeblichen Schmerztabletten bringen mir überhaupt nicht. Was kann ich denn noch tun? Bin immer noch total verzweifelt. Und bin gerade mal erst 16 Jahre alt..

Kommentar von Novoa ,

Antibiotika?

Was ich nicht verstehen kann, warum man kein weiteres mal einen Urintest macht. Vor allem wenn Du typische Symptome einer Urethritis aufweist, tja...

Falls Du Antibiotika bekommen hast, sollten diese nach etwa 2-3 Tagen zu einer Linderung führen.

Kommentar von milaxk ,

Nach Antibiotika habe ich gefragt und der Urintests zeigt Bakterien an. Dennoch kriege ich keine Antibiotika, weil es angeblich bei den Bakterien nichts bringen würde. Echt merkwürdig alles.

Kommentar von Novoa ,

Dann zeigt der Urinteststreifen lediglich Nitrit an, demnach indirekt Bakterien. Sicherlich auch Leukozyten und eventuell Blut.

Ist schon eigenartig was Du sagst, es gibt zwar tatsächlich Erreger die Resistenzen aufweisen, aber eigenartig ist es dennoch.

Kommentar von milaxk ,

Find ich ziemlich eigenartig. Hat mich auch total gewundert. Ich warte jetzt einfach ab, ob die Schmerzen besser werden. Und mal gucken was die Spiegelung in 3 Wochen sagt. Ansonsten Augen zu und durch, was ich eh schon die ganze Zeit mache..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community