Frage von Einhornname, 93

Schmerzen - Darf die Zahnärztinnen mich im Notfall überhaupt abweisen?

Ich hab schon n weile mit Zahnschmerzen zu kämpfen. Da ich aber wirklich große Angst vorm zahnarzt hab, hab ich mich bisher immer gedrückt (braucht mir nicht zu sagen das ich selbst schuld bin, das weiß ich auch so). Gestern sind meine Schmerzen aber richtig schlimm geworden, und heute Nacht war es kaum noch aushaltbar. Also ist meine Mutter heute Morgen mit mir zu einer Notfall Zahnarztpraxis gefrahren.

Das Problem dabei ist aber, das ich keine Krankenkassenkarte dabei hatte. Da ich unter der Woche in einer Wohngruppe lebe, und ich die Karte dort abgeben musste. Und das ist auch n weile zu fahren, so das wir die nicht eben mal schnell holen konnten.

Wir haben versucht das der Zahnärtzin zu erklären, ich stand heulend vor ihr, weil meine Schmerzen so schlimm waren, aber sie hat gesagt, sie kann nichts machen ohne Karte. Meine Mutter hat noch vorgeschlagen, diese nachzubringen, aber das ginge auch nicht, hat die Zahnärtzin gesagt.

Meine Frage: Darf die Zahnärztinnen mich im Notfall überhaupt abweisen?

Und was kann ich gegen diese schmerzen tun, bis ich am Montag zu einem normalen Zahnarzt kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DODOsBACK, 36

Notfälle darf sie nicht abweisen - aber Zahnschmerzen sind nicht automatisch ein Notfall. Es besteht ja immerhin auch die Möglichkeit, dir in der Notfallapotheke (OHNE Versichertenkarte!!!) ein paar (rezeptfreie) Schmerztabletten zu holen.

Damit kannst du es durchaus bis morgen aushalten.

Antwort
von KleinePommes, 12

Bei einem Notfall darf sie sich nicht abweisen aber Zahn Schmerzen ist eigentlich kein wirklicher Notfall. Grundsätzlich darf ein Arzt die Behandlung verweigern. Wenn die Praxis zu voll ist und zum Beispiel überfordert dann muss die Praxis dich zu einem anderen Arzt überweisen. Das gleich gilt dafür wenn ihr das nötige Wissen fehlt.

Antwort
von Deichgoettin, 14

Normalerweise wirst Du ohne Versicherungskarte beim Arzt/Zahnarzt wie ein Privatpatient behandelt. Und Deine Mutter hätte eine Erklärung unterschreiben müssen. D.h., wenn die Versicherungskarte nicht in diesem Quartal vorgelegt wird, kann der Arzt/Zahnarzt für die Behandlung eine Privatrechnung erstellen.

Antwort
von turnmami, 55

Geh morgen mit deiner Versichertenkarte zum zahnärztlichen Notdienst.

Kommentar von Einhornname ,

Ist mir aber echt zu blöd, da wieder hinzugehen. Ich versuche es i,wie bis Montag zu schaffen.

Antwort
von cookie19971, 50

Im Prinzip haben eigentlich alle Ärzte einen Eid geschworen jedem zu helfen der zu ihnen kommt und dürfen niemanden abweisen bei einem Notfall , und das man die Krankenkassen Karte nickt nachzeigen könne , ist eigentlich irjendwie Schwachsinn .... Das konnte ich bisher bei allen meinen Ärzten .... Warum sollte das nicht gehen ..? Ich weiß nicht wie sich das verhält wenn man da zum ersten Mal oder so ist ...

Kommentar von Einhornname ,

Ja, bei anderen Ärtzen ging das bei mir auch schon, obwohl es nicht mal n Notfall war. Deswegen hat mich das auch so gewundert..

Kommentar von cookie19971 ,

Hört sich an als wäre das nicht sehr Kundenorientierte Leute

Kommentar von Aliha ,

"Im Prinzip haben eigentlich alle Ärzte einen Eid geschworen "
Welcher Arzt hat wo welchen Eid geschworen?

Kommentar von cookie19971 ,

Den hippokratischen Eid. Ich weis nicht ob das heute immer noch so gehandhabt wird aber theoretisch können einen Ärzte einen doch bei nem Notfall nicht abweisen moralisch gesehen ..? Nur wegen einer Krankenkassen Karte ?? Ist doch eig kein Problem

Kommentar von Aliha ,

Kein Arzt schwört den hippokratischen noch sonst einen Eid. Und jedem Arzt ist es überlassen, welche Patienten er behandelt und welche nicht. Ausgenommen sind lebensgefährliche Notfälle, hier nicht zu helfen, wäre eine Straftat nach § 323 c StGB, dies trifft allerdings nicht nur auf Ärzte, sondern auf Jedermann zu. Ein Notfall im Sinne dieses § liegt bei Zahnschmerzen keinesfalls vor und die Ablehnung der Behandlung im vorliegenden Fall ist vielleicht nicht die "feine englische Art" aber rechtlich nicht zu beanstanden.

Kommentar von cookie19971 ,

Kannst du lesen ? Hab ich da nicht stehen "moralisch " gesehen ? Ich weiß das es Ihnen überlassen haben wen sie behandeln bis auf Notfälle und das sie das nur wegen einer Krankenkasse nicht wollen ist wie oben gennant "nicht sehr Kunden/Patienten orientiert ". Und es gibt auch Notfälle die nicht lebensbedrohlich sind, aber trotzdem Notfälle sind , zB einen Nagel in Auge ? Was ist mit sowas ? Bei den Zahnschmerzen mag es fraglich sein, aber ich maße mich hier jetzt  nicht an darüber zu entscheiden was Notfälle sind und was nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten