Frage von Silentway, 85

Schmerz überwinden, aufhören soviel darüber nachzudenken?

Die Geschehnisse der letzten Zeit belasten mich sehr. Ausschlaggebend war der gestrige Amoklauf in München. Ich denke ständig darüber nach, wie die Menschen verstorben sind, male mir Bilder aus, wie die Leichen erschossen wurden. Ich denke über die Opfer nach und wie das Leben ohne sie sein wird, auch nur ohne einen von ihnen zu kennen. Es schmerzt darüber nachzudenken das sie nicht mehr nach Hause kommen und in den Klassen keiner auf ihren Plätzen sitzen wird. Wie sie beerdigt werden. Ich weiß nicht wieso diese Gedanken mich so aufhalten. Ich will nach vorne schauen. Nur ist es immer so. Egal wo und wann ein Terroranschlag oder der gleichen ist, geschieht dies mit mir. Ich bin schlecht gelaunt und mir ist zu heulen zu Mute. Ich fühle mich schlecht. Als wäre ich es gewesen, die den Familien und Freunden ihre Liebsten genommen hat. Teils bin ich eifersüchtig. Ich wäre gerne an ihrer Stelle gewesen um dieser Welt zu entkommen und aufs Jenseits zu warten. Ich habe so ein schlechtes Gewissen. Als würde man mir die Luft zum Atmen nehmen. Ich bin nicht psychisch krank, also bitte empfehlt mir nicht einen Therapeuten auf zu suchen. Sagt mir nur wie ich diesen Schmerz überwinden kann und nicht mehr soviel darüber nachdenken kann. Vielleicht schreibe ich das ganze auch nur um meine Gedanken und Gefühle freienlauf zu lassen. (Rechschreib-und Grammatikfehler sind vorhanden, ich weiß)

Antwort
von GroupieNo1, 29

Wir hatten heute eine Sondersitzung mit Seelsorgern und Therapeuten zu diesem Thema.
"Wie gehen wir am Montag mit den Kindern um" (kommen aus dem Münchner Umland)
Dort sagten sie uns, das genau das was du jetzt fühlst, das ist das was solche Attentäter erreichen wollen! Sie wollen das die Menschen dauernd in Angst leben, das die Menschen über ihn reden, das er immer ein Thema sein wird. Und genau das soll man nicht, solche Taten dürfen uns nicht runterziehen. Der Pfarrer sagte uns, er werde auch morgen auf eine Tour gehen und dankt Gott nur viel mehr dafür, dass es ihm gut geht. Und vielleicht sollten wir das alle machen. Solche Menschen sind einfach psychisch krank und leider kann man gegen so jemand nichts machen.
Genieß dein Leben, erfreue dich daran, dass es dir gut geht. Unternehme etwas das dir gefällt damit du auf andere Ideen kommst.
Es ist leider so, dass es auf der Welt nicht nur gut gibt. Es gibt auch Zorn, Wut... und viele negative Eigenschaften. Jeden Tag sterben Menschen. Aber es werden auch jeden Tag gute und tolle Taten begangen. Und halte dir immer vor Augen, dass fast immer das gute überwiegt.

Kommentar von Silentway ,

Du hast recht. Vielen Dank !

Antwort
von ArbeitsFreude, 13

Du kannst nichts tun, lieber Silentway,

außer Dich auf's äußerste anzustrengen, dem Schlimmen, Schlechten, Bösen gutes entgegenzusetzen dadurch wie Du bist und wie Du Dich verhältst.

Du kannst die Welt zwar nicht direkt, aber dadurch verbessern,

dass Du selbst gut und richtig handelst (wenn auch nur ein bisschen und dann mehr, und dann noch mehr)

- Das sollte Dich übrigens für den Rest Deines Lebens absorbieren und von diesen dunklen Gedanken weitest gehend abhalten.

....ist nämlich ein Lebensaufgabe (oh, und damit geht auch das schlecht Gewissen weg: Wenn DU 100% hinter dem stehst, was Du tust, weil Du weißt, dass es recht war...)

Buddhistischer Gruß!

Antwort
von kweghorn1, 20

Natürlich ist es traurig dass so viele Menschen sterben, ich bete auch für sie dass sie ihren Frieden finden, allerdings sollte man einfach nicht zu lange trauern, da man damit nichts ändern kann und es einen nur selber runterzieht, wenn es so schlimm ist dass man nur noch daran denkt dann muss man wirklich versuchen was zu ändern (Friedlich), oder notfalls einen Therapeuten aufsuchen.
(Rechtschreibfehler bestimmt enthalten)

Antwort
von MrMiles, 35

Das was du empfindest fehlt Menschen die so etwas grausammes machen.

Es ist ganz normal sich kritisch damit auseinander zu setzten. Versuch halt einfach mit anderen Menschen darüber zu reden - dann machst du nichts verkehrt.

Antwort
von D3ath1st, 34

Soviele Leute sterben täglich an Armut und Krieg und wir machen uns einen Kopf darüber wie 10 Menschen in Deutschland gestorben sind. Es gibt mehr über das man sich einen Kopf machen kann. 

Kommentar von Silentway ,

Ich weiß. Es gibt so vieles. Alles scheint mich momentan zu belasten. Es geht mir außerdem nicht nur um Deutschland. Deutschland interessiert mich keineswegs. Es geht mir um die Menschen die sterben. Jede Sekunde. Problem ist das du weißt das jede Sekunde welche sterben.

Kommentar von D3ath1st ,

Eben und noch schlimmer wird es wenn du weißt du das es nicht ändern kannst ohne die Hilfe anderer Menschen. Wir wurden "zufrieden gefüttert". 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community