Frage von flockey, 84

Schmelzflusselektrolyse von MgCl2?

Hallo liebe Chemieprofis, habe eine "dumme" Frage zur Schmelzflusselektrolyse von MgCl2, da ich die Antwort im Buch nicht verstehe. Die Aufgabe war, anzugeben, wie viel Chlorgas bei der Schmelzflusselektrolyse von MgCl2 entsteht, wenn gleichzeitig 6,5 g Mg abgeschieden werden. Soweit sogut, die Redoxgleichung ist mir klar:

Red: (2Mg^+) + 2e^(-) --> 2Mg

Ox: 2Cl^(-) --> Cl2 + 2e^-

Gesamt: 2Mg^+ + 2Cl^- --> 2Mg + Cl2

Das heißt für mich, pro Mol Mg wird 1/2 mol Cl2 erhalten. So habe ich es auch gerechnet und komme auf eine andere Lösung als im Buch, die zur Berechnung der Menge "nur" die Gleichung MgCl2 --> Mg + Cl2 verwenden und zu dem Schluss kommen, dass pro Mol Mg auch ein Mol Cl2 entsteht.

Was stimmt nun, und kann mir einer erklären, warum??

P.S.: Sorry für die ^'s, irgendwie funktionieren die Tastenkürzel hier nicht..?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieChemikerin, Community-Experte für Chemie, 66

Hi,

dein Fehler liegt darin, dass Magnesium in der zweiten Hauptgruppe steht, also zweiwertig ist :)

Red.: Mg(2+) + 2 e(-) -> Mg

Ox.: 2 Cl(-) -> Cl2 + 2 e(-)

Redox.: Mg(2+) + 2 Cl(-) -> MgCl2

Bei Fragen melde dich.

LG

Kommentar von flockey ,

Oh mann, ich hab heute eindeutig schon zu viel gelernt - DANKE!

Kommentar von DieChemikerin ,

Gern geschehen! Ich bin auch am Lernen für meine Mathe-LK Klausur, Chemie-LK steht auch nächste Woche an, also mach' dir nichts draus :D

Also, wenn noch Fragen zur Elektrochemie bestehen, schreib mir gern :)

Antwort
von OlliBjoern, 45

So spontan habe ich da 2 Fehler gefunden. Es handelt sich um Mg(2+) also um ein doppelt positiv geladenes Magnesium-Ion (Erdalkalimetall), was auch MgCl2 erklärt.

Dann schreibst du "pro mol Mg wird 1/2 mol Cl2 erhalten". Das ist ein Folgefehler aus der ersten Annahme.

Ergo ist natürlich MgCl2 --> Mg + Cl2 richtig, und parallel zu 1 mol Mg entsteht auch 1 mol Cl2.

Alkalimetalle bilden z.B. Na(+), aber Erdalkalimetalle z.B. Ca(2+) oder Mg(2+)

Antwort
von IMThomas, 40

Mg²⁺ und nicht Mg⁺!

Sprich, je Mol Mg entstehen 2 Mol Cl bzw. 1 Mol Cl₂.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten