Schmarotzer anzeigen oder ignorieren?

... komplette Frage anzeigen

20 Antworten

Du bist laut § 138 StGB nicht verpflichtet diese Straftaten anzuzeigen ich f´ür meinen Teil fände es aber angemessen.

Steuer- und Sozialabgabenbetrug geht uns alle an und ich muss mich als Unternehmer an Gesetze halten. Diese gelten für seinen Arbeitgeber und ihn genau so, ob es ihm passt oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du scheinst generell etwas gegen „Hartzler“ zu haben oder? http://www.gutefrage.net/frage/soll-ich-sozialschmarotzer-melden 

Lass die „Schmutzarbeit“ (beim Jobcenter anschwärzen) andere machen, Denunzianten gibt es genug. Du wirst dich so oder so darüber schwarz ärgern! Wenn du ihn anzeigst, wird dir das vllt mal selbst zurück auf‘s Butterbrot fallen. Niemand ist gefeit gegen Arbeitslosigkeit. Wenn du ihn nicht anzeigst, wird dein Neid und dein Groll auf ihn dich weiter zerfressen. Armer Mensch!

Hast du mal versucht, auf Hartz4-Basis zu leben? Ich hab‘s versucht, mehrere Monate lang, weil es mich einfach interessiert hat, ob man mit dem Geld auskommt. Und ich habe darüber penibel Buch geführt. Es war nicht einfach, aber es geht, wenn man einige Punkte streicht: Restaurant-Besuche, Kino, Eiscafé, große Geschenke für die Familie, Kleidung (bei Ebay ersteigern), Reduzierung der Kosmetika, jeden Frisörbesuch 3 x überdenken und und und. 

Du hast leicht über solche Menschen zu urteilen, bitte fege vor deiner eigenen Tür, da liegt wahrscheinlich auch Dreck. Bist du nicht nach eigenen Angaben ein „fauler Hund“ und beziehst Hartz4? Oder wovon lebst du? http://www.gutefrage.net/frage/mit-25-noch-nie-gearbeitet-jetzt-arbeiten  deine Kommentare sprechen „Bände“!

Ich hoffe, meine Einstellung ist klar geworden: Wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir finanzieren mit unseren Steuern nicht nur Sozialschmarotzer, sondern auch Politiker, die verhindern sollten, dass solche Missstände möglich sind.

Dass sich Menschen, die offiziel, aus welchen Gründen auch immer, nicht arbeiten können, einen illegalen Job besorgen und Arbeitgeber solche Jobs vergeben, zeigt doch, dass da generell bei uns etwas schief läuft.

Was genau veranlasst denn, darüber zu urteilen? Ist die Wut darüber auf Neid zurückzuführen?

Hätte nicht jeder von uns gern mehr Freizeit und trotzdem genügend Geld?

Wenn Sozialschmarotzer verurteilt werden, dann ist der Ärger eher dem Sozialstaat gegenüber angebracht, der nicht verhindert, dass Steuergelder verschwendet werden.

Meine persönliche Meinung ist, dass jeder vor seiner eigenen Türe kehren sollte - leben und leben lassen.

Die Schwarzarbeit dem Amt zu melden, wäre ein Tropfen auf den heißen Stein - es gibt sicher eine Menge illegal Beschäftigter bei uns. Eine Anzeige würde den generell schieflaufenden HartzIV-Wahnsinn nicht ändern.

Ob Dein Kumpel irgendwann die Konsequenzen für sein (illegales) Handeln zu tragen hat, ist gut möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja das sind verzwickte Lagen, aber ich verstehe die Wut auch. Man trägt einfach als Mensch auf diesem Planeten auch einen gewissen Gerechtigkeitssinn in sich wenn man sieht wie viele Menschen unrechtmäßig wegen solcher Fehler abgestraft werden.

Mein Rat wäre, auch wenn reden bisher nicht viel brachte, in ruhigem Ton sagen dass du enttäuscht bist, er Potenzial hat und ja vielleicht musst du ihn eine Notlüge auftischen und so argumentieren dass in deiner Familie jemanden der wirklich Hilfe braucht nicht geholfen wurde und du durch dein Wissen und seine ignorante Art nicht schlafen kannst und wenn er als ehemaliger Freund nicht mit sich reden lässt du das meldest.

Anzeigen bei der Polizei halte ich hier für unnötig. es geht ja um das Amt, das die Unterstützung dann einstellt.

aber ich kann auch nicht einschätzen was für ein Mensch er ist, nicht dass er dir droht oder gefährlich wird. Wenn du so garnicht damit leben kannst kann man auch anonym einen Tipp geben, aber ich muss dazu sagen dass egal um was es geht man immer das offene Gespräch suchen sollte.

Denn vielleicht weißt du nicht alles über ihn, vielleicht hat er größere Probleme über die er nicht spricht oder aber er bekommt garkein Hartz IV und du denkst das nur?

alles denkbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katie27
02.09.2016, 08:49

natürlich geht schwaruarbeit überhaupt nicht. aber die Frage ist auch in welchem Rahmen deine Vermutung tatsächlich fällt . Wenn ich mal etwas privat einmalig verkaufe oder jemanden Hilfe anbiete und er mir dafür eine kleine Entschädigung zahlt oder ähnliches ist das ja nicht schwarz. aber du weißt ja sicher was darunter fällt und was nicht. aber Halbwissen oder Mutmaßen  ist auch nicht immer es wirklich zu Wissen

0

Ich fände das auch nicht gut, aber ganz ehrlich? Ohne gescheite Beweise kann man das auch einfach sein lassen. Wenn ich mir so die Auflagen für die Harzer heutzutage ansehe (auch so von wegen Wohnungsverhältnisse und sowas), dann finde ich, muss man schön doof sein, um sich dem auszusetzen und zusätzlich noch zu malochen (womit er dann wohl auch nicht son viel verdient vermute ich). 

Dem gegenüber stehen natürlich auch die ALG2/HLU-Sätze, die den meisten Langzeitempfängern vorne und hinten nicht reichen. Ich habe mich erst neulich mit einer Bekannten unterhalten, die auf unbestimmte Zeit 100% Erwerbsminderung hat: Sie kriegt genau so viel Geld wie ALG2-Empfänger und kommt damit so auch zurecht, hat zu essen und Pipapo, eine neue Couch, die sie tatsächlich braucht,  kann sie sich so aber nicht leisten. "Bilden sie kleine Rücklagen über mehrere Monate" sagt man ihr Bein Amt - die Sätze lassen aber gar keinen Spielraum zu. Wenn sie ihre Fixkosten und Lebensmittel bezahlt hat, ist das Portmonee planmäßig leer. Das Problem ist, dass der Staat einfach so tut, als würden die Leute alle nur ein paar Monate Leistungen erhalten - leider ist es oft nicht so. 

...Ich kenne deinen Bekannten natürlich nicht und weiss nicht genau, wie und was, aber wenn du sagst ihr habt sowieso keinen großen Kontakt mehr und sowas, dann würde ich mir den Atem sparen. Warum sich so viel Stress machen? Früher oder später, fliegen solche Leute immer auf die Schnauze. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß, dass nicht jeder meine Meinung teilen wird, aber lass ihn sein Leben so leben.
Er ist im Grunde überhaupt gar kein Problem. Wenn, dann müsste man sich mal um die Politiker und die ganzen Regierungsleute kümmern. Da läuft einiges mehr falsch und wir werden von denen schon Jahrzehnte belogen und betrogen. Die kriegen ihre großen Geldsummen und wir können sehen, wie wir mit nicht mal dem Mindestlohn über die Runden kommen. Auch wenn dieser gesetzlich festgelegt ist, bekommen ihn viele noch immer nicht.

Ich habe auch keine Ausbildung, da aus psychischen Gründen ein Schulbesuch für mich nicht möglich ist. Daher arbeite ich auch nur für wenig Geld und zahle keine Steuern. Man zahlt erst ab einem bestimmten Verdienst. Ich will auch keine 1000-2000 Netto haben. Ich will keine Karriere machen und mir auch keinen Namen machen. Meine Freizeit ist mir auch wichtiger, als mein Leben mit arbeiten zu vergeuden. Daher muss ich eben mit weniger Geld (Teilzeitjob) auskommen.
Und verdiene nebenbei mit den Verkauf über Ebay Kleinanzeigen und privates Helfen etwas dazu.

Wenn Du danach gehst, könntest Du jeden 4. anzeigen. Ich alleine kenne schon zig Leute, die das so machen.


Guck Dir die Rentner an. Haben ihr ganzes Leben lang geschuftet und was bekommen sie? Ein paar Kröten womit sie gerade so über die Runden kommen. Einige in meiner Familie haben eine feste Arbeitsstelle und bekommen trotzdem nicht den Mindestlohn.

DAS ist eins der Probleme in diesem System. Da ist es kein Wunder, dass die Leute nach weiteren Möglichkeiten suchen müssen.

Die Welt ist schon schlecht genug. Der Mensch sollte so langsam mal aufhören, sich gegenseitig in den Hintern zu treten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde ihn beim Amt melden, denn das ist allen ehrlichen Leuten, ob HartzIV oder nicht, ungerecht. Er zählt bei Schwarzer Eiter dann ja auch keine Steuern, Krankenkasse, Pflegebedürftige usw. Das übernimmt alles der Staat. So kann es nicht sein. Das darf nicht sein. Er gehört unbedingt angezeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi ohne Pupp xD ich bin finde ich ein relatives ar**hloch wenn du mit im nicht befreundet bist mehr melde in Ende denn ich finde es nicht gut das andere in bezahlen und dafür sorgen das er fressen bekommt und dann noch schwarz arbeitet also wenn ich du wäre hätte ich in gemeldet und dann wäre er mir egal denn Wer nicht arbeiten will und schwarz arbeitet muss halt lernen die Konsequenzen zu tragen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurpfalz67
02.09.2016, 08:57

So ist es! Er weiß ja, dass es illegal ist und arbeitet ganz bewusst schwarz, um Vorteile zu haben.

Also, wenn ich ein Risiko eingehe, dann muss ich auch damit rechnen, dass es Konsequenzen hat. 

0

er ist echt ein Schmarotzer

Viel schlimmer noch ist aber der, der diese Person schwarz beschäftigt. Man könnte durchaus dem Zoll einen entsprechenden Tipp geben, wenn man wüßte, wer der Arbeitgeber ist. Von Schwarzarbeit profitieren vor allem die entsprechenden Arbeitgeber und dieser illegale Markt gehört ausgetrocknet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Nicht einfach ignorieren. Wenn das jeder machen würde, wäre unser Sozialsystem für den Arsch.

Verpfeif ihn. Es ist moralisch fragwürdiger, dass er die ganze Nation bescheißt, als dass du einen ehemaligen Freund reinreitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von falcooooo
02.09.2016, 08:43

naja...aber Freunde/Familie anschei...ist doch nicht das Wahre oder? Ich meine, er rechtfertigt das auch immer alles....''macht eh den Bock nicht fett''...''Dadurch hat niemand weniger''...''Klar wenns alle machen würden ginge es nicht, aber die meisten halten sich ja regelkonform, war schon immer so''......ist einfach frech!!!!

0

Der richtige Ansprechpartner ist die Finanzkontrolle Schwarzarbeit beim zuständigen Hauptzollamt. Dort kannst Du einen Hinweis geben. Eine Anzeige ist bei der zuständigen Staatsanwaltschaft oder bei der Landespolizeidienststelle Deines Vertrauens zu erstatten.

Um effektiv prüfen zu können, ist die Angabe des Ortes und der Zeit der Schwarzarbeit extrem wichtig, um die entsprechende Person bei der Arbeit anzutreffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

geh zur Polizei oder zum Ordnungsamt; solche Typen braucht die Gesellschaft nicht. Du solltest allerdings handfeste Beweise dafür haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unfair der Gesellschaft gegenüber- Auch ein Harzer darf natürlich arbeiten, und dann davon sogar 20% komplett behalten, der Rest wird natürlich angerechnet. Dafür ist er aber bei der Arbeit komplett versichert und in der Rentenberechnung erscheint das auch. Ist es viel, was er verdient, wird er zum sogenannten Aufstocker.  Arbeitgeber, die schwarz arbeiten lassen, handeln fahrlässig meiner Meinung nach, völlig desinteressiert, ob der Arbeiter abgesichert ist, sollte ihm etwas passieren auf Arbeit. Sie müssen sich an keine Tarife oder Mindestlohn halten- sehr bequem. Und das sollte gemeldet werden, schließlich müssen Arbeitgeber, die sich an die Gesetze halten auch noch einige Nebenkosten tragen, vom Finanzamt ganz zu schweigen.

Ich würde also lieber eine Liste der Arbeitgeber machen ( es wird dir nichts übrigbleiben, als Zeitangaben machen zu müssen...) und das dem Zoll oder Polizei melden. Damit schlägst du 2 Fliegen mit einer Klappe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine straftat anzeigen ist niemals falsch. ruf das finanzamt an, mach dort eine anzeige und ruf das jc an und mach dann dort eine anzeige. das ist völlig richtig so. das solltest du auch machen, selbst wenn es dein freund ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

diese nachbarschaftshilfe ist keine schwarzarbeit im üblichen sinne .

schwarzarbeiter sind diejenigen die einen regulären job , 38std. ,ohne jede abgaben und versicherung gegen bargeld = zusätzlich AlG1 ,machen . deren arbeitgeber deren stundenleistung aber voll abrechnet . da interessiert sich derr zoll / finanzamt für beide .

den bekannten braucht sicher keine reguläre firma , weil unausgebildet und unstedt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen es ist eine schlechte Charaktereigenschaft, ihn hintenrum so zu behandeln.

Ich finde das auch nicht in Ordnung, aber keine Ahnung was er schwarz arbeitet: Sofern er auf dem Bau arbeitet, ist er nicht versichert und das könnte sehr katastrophal enden.

Natürlich besteht auch die Chance dass er dabei erwischt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er lebt von dem Geld, was wir "normalos" in Form von Steuern an den Staat bezahlen - also lebt er von unserem Geld und das in betrügerischer Form. So jemand gehört in meinen Augen angezeigt. Er bereichert sich auf Kosten anderer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde ein bisschen Nebenverdienst neben der richtigen Arbeit nicht soo schlimm.

Allerdings finde ich das bei Harz 4 nicht in Ordnung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von falcooooo
02.09.2016, 08:48

wobei es bei H4 in ner Notalge ja erst recht verständlich ist, wenn es um Hunger geht...aber was er macht ist ein System, er macht es absichtlich so als Modell

0

Du zahlst mit Deinem Geld seinen Unterhalt und ärgerst Dich (zu Recht) darüber.

Wenn ich so jemanden kennen würde und 100%ig wüsste, dass er betrügt, dann würde ich ihn anonym melden!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, da er die Solidargemeinschaft ausnutzt und nur auf seinen Vorteil sieht, finde ich nicht, dass du ein schlechtes Gewissen haben musst, wenn du ihn anzeigst.

Solches Verhalten ist ein Schlag in´s Gesicht all derer, die ehrlich arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung