Frage von Schedle, 122

Schluss machen - wie soll ich es schaffen?

Guten Morgen zusammen,

ich bin nun seit 1 1/2 Jahre mit meiner Freundin zusammen. Ich dachte eigentlich, dass sie DIE Frau wäre. Mittlerweile, denke ich etwas anders. In den letzten Monaten haben wir sehr viel gestritten. Zum Teil waren es Streits wegen Kleinigkeiten, zum Teil richtig ernste Dinge, bei denen sogar die Beziehung auf dem Spiel stand.

Ich bin der Typ Mensch, der für seinen Partner alles macht, der ihr die Welt zu Füßen legt. Sie hat momentan sehr starke Probleme daheim und verfällt deswegen fast in Depressionen. Ich war und bin es immer noch, jeder Zeit für sie da. Sogar zum Psychologen begleite ich sie Wöchentlich. Ich reiß mir täglich den Arsch auf um sie glücklich zu machen ...

DOCH

... ich habe leider das Gefühl, dass das andersrum nicht mehr so ist. Noch vor ein paar Tagen setzte sie mir vor, dass sie nun mehr machen möchte was sie will, dass sie sich nicht zurecht weisen lassen möchte. Ich habe ihr noch NIE irgendwas verboten, habe immer über alles hinweggesehen. Ich bin die Person, die in unserer Beziehung zurücksteckt. Des weiteren hat sie nun schon 3 Dinge an mir auszusetzen, die ich ändern müsse, die mich, die meinen Charakter ausmachen. Sie hat mich so kennen gelernt und würde mich nun um 180° verbiegen.

Ich fühle mich einfach nicht mehr wohl, denke schon sehr lange darüber nach, Schluss zu machen. Sie lässt sich auch immer von ihren Freundinnen Dinge einreden, die dann auf uns zurück fallen und im Streit enden.

Trotz all dem liebe ich sie und ich bringe es nicht über das Herz, mit ihr Schluss zu machen.

Wieso?

Ich habe vor der Zukunft ohne sie Angst. Kann ich mich überhaupt nochmals so verlieben? Wie lange wird es dauern, diesen Schmerz zu verarbeiten. Ich denke immer daran, ob ich diese Entscheidung irgendwann bereuen würde.

Sie ist die erste Frau die mich so fasziniert hat, mit der ich mir meine Zukunft vorstellen könnte. Ich hatte bereits Freundinnen vor ihr, doch die Gefühle für sie sind und waren Welten auseinander. Sie ist für mich die große Liebe. Ich bin auch mittlerweile 24 Jahre alt und da denkt man schon ab und zu an die Familienplanung. Wie schön das sein könnte. Sie war die Person, mit der ich mir so was hätte vorstellen können.

Doch die Beziehung zieht mich momentan runter, sie macht mich zum Teil fertig. Durch diesen ganzen Stress, verliere ich so nach und nach den Kontakt zu meinem Freundeskreis. Ich kümmere mich nur um sie, stehe jederzeit auf der Matte, wenn es ihr schlecht geht.

Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll.

Ich würd mich sehr über ernstgemeinte Ratschläge freuen!

Grüße

Antwort
von Nashota, 27

Wer sich für andere den Arzsch aufreißt, nimmt ihnen die eigene Verantwortung ab.

Ich bin selbst ein Mensch, der sich für andere einsetzt und viel hilft. Aber ich bin auch ein Gegenseitig-Mensch. Sprich, ich stelle schon klar, dass ich Wert auf ein ausgeglichenes geben-nehmen-Verhältnis lege.

Wenn ich merke, dass man mich für meinen Charakter zum Pausenclown macht, ziehe ich die Notbremse. In erster Linie für mich, weil ich dann merke, dass es mir nicht bekommt. Und letztendlich helfe ich dann auch keinem, wenn er nur die Füße hochlegt und für sich machen lässt.

Du musst für dich auch den Punkt erkennen, wo für dich die Schmerzgrenze erreicht ist. Helfen wie gesagt in allen Ehren. Aber es sollte nicht ins Ausnutzen ausarten.

Sage deiner Freundin in aller Ruhe und Ernsthaftigkeit, wo für dich die Grenze des Machbaren und Ertragbaren ist. Sie ist sicher auch über 20 und damit erwachsen und für sich selbst auch verantwortlich.

Dass sie sich mit Problemen helfen lässt, ist sehr gut, auch dass du diese Sache nicht belächelst und runterziehst.

Aber du kannst ihr nicht und solltest ihr auch nicht den Arzsch hinterhertragen bei Dingen, wo sie ihren Arzsch hochbekommen und bewegen muss.

Wenn sie das alles nicht begreift, bringt es nicht mehr viel, auf eine Änderung im Denken zu warten. Ich weiß, wie es ist, jemandem 100 Chancen zu geben, die doch alle in den Wind geschossen wurden.

Dann ist eine Abkehr von diesem Menschen besser, auch wenn es wehtut. Aber die eigene Seele ist eben auch kein Trampolin, auf dem beliebig herumgesprungen werden kann.

Denke deshalb auch an dich.

Antwort
von Rosalielife, 31

Du bringst dich voll ein und richtest alle Bedürfnisse nach denen deiner Freundin. Dein eigenes Leben kommt nur ab und an zum Vorschein, etwa, wenn du an Familienplanung denkst.

Auf Dauer klappt so etwas nicht, Bei aller liebe und sehnsucht nach einer guten Partnerschaft kann es nicht sein, dass einer der Partner sich aufgibt und aus Angst dem anderen erlaubt, was diesem guttut und selber dauernd zurücksteckt.

deine Freundin ist in Behandlung, also nicht stabil, ihre Bedürfnisse wechseln und du bist stets auf eine andere Seite eingestellt. Heute so, morgen anders, sehr anstrengend für beide Teile. dazu kommt der therapeut, der ihr rät, der mit ihr arbeitet und bedürfnisse in ihr weckt. du agierst prima als Cotherapeut und bist selbst reif für eine Behandlung.

wie die Spinne im Netz strampelst du und kommst nicht raus, wirst selber unglücklich und fühlst dich hilflos, gefangen, spürst eine Wehmut und Sehnsucht, und erreichst doch deine Freundin nicht.

Sie ist nicht beziehungsfähig, sie braucht  erst mal Ruhe für sich und ihre Probleme, sie muss medikamentös eingestellt werden und einen Lebensplan erarbeiten, damit sie zurecht kommt.

Auch wenn du es dir jetzt nicht vorstellen kannst, an deinem Traum klammerst und ihn herbeiwünschst, die Chancen stehen denkbar schlecht für eine solche Veränderung. auf Augenhöhe könnt ihr euch nicht begegnen.

Antwort
von MirG7, 28

Hört sich sehr schwierig an. Ich kann dir sagen, dass ich mich in dieser Situation mehrmals mit ihr zum normalen reden hingesetzt hätte und versuchen würde ihre Probleme zu lösen. An scheinend schafft sie es nicht alleine und du kannst versuchen die Probleme aus der Welt zu schaffen (kommt natürlich drauf an, was das für Probleme sind). Ihr seid in einer Beziehung, dass was du hier geschrieben hast kannst du ihr erstmal erzählen bevor du Schluss machst. Wie soll es denn besser werden wenn du ihr nicht erzählst, wie es dir dabei geht.
In erster Linie solltest du anstatt die Beziehung zu beenden, die Beziehung reparieren, da du sie ja liebst. Ich hoffe ich konnte dir helfen

Antwort
von chrisi565, 20

Sehr langer Text.. aber, das Thema ist so komplex das man dir fast nichts raten kann.
Warum nicht? Ganz einfach, bei so langen Beziehungen kann ein außenstehender nur immer eines Sagen: redet darüber und sprecht es aus.
Da dud das allerdings schon gemacht hast kann ich dir nur eines ans Herz legen:

Wenn du auf so lange Zeit das Gefühl hast alles zu geben und zu kurz zu kommen, auch noch dazu nicht mehr glücklich wirst mit ihr, dann ist das auch kein tolles Beziehungsleben für dich mehr.

Die Entscheidung Schluss zu machen ist und bleibt aber deine.

Lg

Antwort
von SeifenbIase, 4

‚Ich bin der Typ Mensch, der für seinen Partner alles macht, der ihr die Welt zu Füßen legt. Ich reiß mir täglich den Arsch auf, um sie glücklich zu machen. Ich bin die Person, die in unserer Beziehung zurücksteckt. Ich kümmere mich nur um sie, stehe jederzeit auf der Matte, wenn es ihr schlecht geht.‘ Das genau ist dein Fehler, sie muss nur mit dem Finger schnippen und schon bist du da. Und wo bleibst du dabei? Auf der Strecke natürlich! 

‚Ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen soll.‘ Schluss machen ist die einzige Möglichkeit, ihr zu zeigen, dass du kein Hampelmann bist, bei dem sie nur an der Strippe ziehen muss, damit du gehorsam und willig alles in ihrem Sinne machst. Sie muss endlich merken, wie egoistisch, undankbar, streitsüchtig und unreif sie ist. Das wird eine Weile brauchen, bis sie das begriffen hat oder auch nicht. Denn wenn sie sehr starrsinnig ist und lieber auf ihre Freundinnen hört, wirst du sowieso kein glückliches Leben mit ihr haben. 

Vielleicht wird sie ja wach, wenn du mit ihr Schluss machst und sie dann merkt, was sie an dir hatte. Falls es nach einiger Zeit mit euch wieder etwas werden sollte (was ich nicht hoffe, denn du hast etwas Besseres verdient), lass dich nicht mehr so ausnutzen. Liebe ist schließlich ein Geben und Nehmen ..... für beide Partner. Ehe sie das nicht begriffen hat, ist sie für eine innige und liebevolle Beziehung einfach zu unreif und nicht geeignet.

Antwort
von Mobie, 33

Ist eine lange zeit und viel text :) sehr viel kann man dazu nicht raten einzige was nun eine lösung bringen könnte eine Aussprache mit ihr. Einfach alles sagen wie du es momentan siehst. Am ende fällt es bestimmt schwer aber wen es dazu kommen sollte Trennungen gehören zum leben
dazu. Aber wie gesagt im großen und ganzen kann dir hier glaub ich
keiner genau sagen was du tun sollst liegt an dir / euch was letzten endes bei rauskommt.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community