Frage von Berman,

Schlüssel bei Wohnungsübergabe VOR der Schlüsselübergabe eingeschlossen - Haftung

Hallo!

Bei der Wohnungsabnahme und gleichzeitigen Übergabe (ich und die Vormieterin waren anwesend) wurde der Schlüsselbund mit den Wohnungsschlüsseln in der Wohnung eingeschlossen.

Es lief folgendermaßen ab: Ich, die Vormieterin und die Maklerin waren in der Wohnung. Die Maklerin nahm die Wohnun von der Vormieterin ab. Am Ende wurde dann, bevor die Schlüssel in meinen Händen waren UND ohne dass ich wusste wo sich diese befanden (tatsächlich auf irgendeinem Fensterbrett, aber nicht in der Tasche der Vormieterin oder Maklerin) noch der Keller besichtigt für den Zählerstand, und dabei hat jemand (die Maklerin meint natürlich sich daran zu erinnern dass ich das war) die Tür zugezogen.

Die Schlüsseldienstaktion inkl. Schloss aufbohren dauerte dann über 2 Stunden.

Ich dachte damit sei alles erledigt.

2 Wochen später kam dann die Rechnung: Ich sollte 80€ zahlen.

Dass ärgerte mich, denn: Wenn ich nicht Besitzer der Schlüssel bin, sie also nicht in Händen halte, kann ich sie dann überhaupt faktisch in der Wohnung liegen lassen / fahrlässig handeln, zumal ich nicht einmal wusste wo sich diese befanden, und annehmen musste, dass die Maklerin als "Herrin des Verfahrens" dafür Sorge tragen musste dass alles gut abläuft und jemand die Schlüssel beim Verlassen der Wohnung mitnimmt?

Ich habemich dann bei der Hausverwaltung (die auch die Maklerfirma ist) beschwert, diese wollten prüfen ob man die Kosten aufteilen müsse. Das ist bisher noch nicht abgeschlossen, kam nun seit fast einem Monat kein Brief mehr von denen. Auch keine Entschuldigung, dass sie so unfreundlich waren (waren sie nämlich im Gespräch).

Nun meine Frage: Kann ich überhaupt haften? Und: Kann da noch was kommen, wenn deren Rechtsabteilung seriös sein sollte?

LG, Berman

Antwort von amdros,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Meine Logik sagt mir..wenn von beiden das Übergabeprotokoll unterschrieben war, sollten sich die Schlüssel in den Händen der Maklerin befinden und Du wärst aus dem Schneider..aber wie gesagt..nur meine logische Überlegung und keine rechtsverbindliche Auskunft!!!

Antwort von CaptainMaggot,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Solange du zu dem Zeitpunkt nicht irgendwo dafür unterschrieben hast, dass dir die Schlüssel übergeben worden sind, trägt der Verwalter der Wohnung die Verantwortung. Piepegal ob du die Tür zugezogen hast oder nicht. Wenn der Verwalter/Besitzer von Schlüssek und Wohnung nicht fähig ist, auf die Schlüssel aufzupassen, sind sie selber Schuld. Lass dich da bloß nicht austricksen.

Antwort von Virginia47,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Aufbohren, wenn die Tür nur zugezogen ist?

Was war denn das für ein Schlüsseldienst?

Ich hatte mal die Wohnungstür zugezogen. Glücklicherweise während der Ladensöffnungszeit. Da habe ich im Schlüsselladen angerufen. Der Besitzer kam innerhalb einer Viertelstunde, hat die Tür mit einer Karte geöffnet - und ich habe 35 € bezahlt. - Das habe ich dann unter Lehrgeld abgebucht.

Also halte ich die Kosten erst mal für übertrieben!

Und zum anderen ist strittig, wen nun die Schuld trifft.

Die Wohnung war noch nicht vollkommen übergeben, wenn der Zählerstand noch nicht abgelesen war. Also sind alle Beteiligten in der Schuld. Und darauf würde ich mich auch berufen und von der Maklerin mindestens die Hälfte verlangen.

Kommentar von Berman,

Hallo!

Siehe einen Beitrag weiter unten: Es wurde tatsächlich alles versucht. Ich habe sogar mitgeholfen UND meine Freundin um oben und unten gegenzustemmen damit er irgendwie in der Mitte dahinterkommt.

Kommentar von Berman,

Ich war sogar kurz davor Nachbarn zu holen, damit die noch mithelfen ;)

Kommentar von Berman,

Oh: Und der Schlüsseldienst ist schon seit Jahren in Verbindung mit dem Maklerunternehmen.

Pauschale waren etwas über 65 und dann Plus Gebühr für das neue Schloss.

Kommentar von Virginia47,

Wenn Du bezahlen musst, hast Du auch das Recht, einen Schlüsseldienst Deines Vertrauens zurufen.

Und wenn die Tür nur zugezogen ist, braucht man das Schloss nicht aufzubohren - nur wenn es abgeschlossen ist. Das habe ich auch bei meinem Nachbarn erlebt, wo sogar die Feuerwehr da war und die Tür auch nur mit einer Karte geöffnet hat. Und da bekam ich sowohl von der Feuerwehr als auch vorher von dem Schlüsseldienst bestätigt, dass das Schloss nie aufgebohrt werden muss, wenn nur zugezogen ist.

Hast Du denn einen Schlüssel von dem neuen Schloss bekommen? Wenn nein ist spätestens da ist der Beweis erbracht, dass Du aus der Sache raus bist.

Kommentar von Berman,

Naja schon, natürlich habe ich die bekommen, man musste ja die Wohnung abschließen. Und da habe ich dann auch unterschrieben. Allerdings für DREI (neue) Schlüssel.

doch um die neuen Schlüssel geht's ja nicht. Die hat ja niemand liegenlassen :).

Die bekam ich in die Hand gedrückt, 3 Stück. Merkwürdigerweise gab's vorher laut Maklerin wohl nur 2 Schlüssel, nicht drei.

Ist das nicht auch merkwürdig ? °° Sind's nicht IMMER drei?

Kommentar von Virginia47,

Zu einem guten Schloss gehören mindestens drei Schlüssel.

Wenn Du vorher nur zwei hattest, wo sind dann die anderen?

Und mir ist nach wie vor unklar, wieso die Tür aufgebohrt werden und ein neues Schloss eingebaut werden musste.

Erkundige Dich doch mal bei einem anderen Schlüsseldienst, was der dazu sagt. Der wird meine Aussagen bestätigen. Und da kannst Du mit Recht Schadenersatz fordern, wegen unangemessenen Verhaltens.

Kommentar von Berman,

Hatte ja vorher nicht zwei, tatsächlich hatte ich keinen, da ich ja - siehe Threaderöffnung - nicht mal wusste wo die Schlüssel sich befanden °_°. Nach dem Aufbruch gab's dann halt 2 Schlüsselbünde, 2 mal Hauseingang, 2 mal Wohnung. Ein dritter war nicht da. Das ist halt auch schon komisch!

Antwort von TOBschluessel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

boa.. mit 80 euro liegst du doch ganz gut..

logischerweise ist es nicht dein problem auf anderer leute schlüssel zu achten .. es sind erst dann deine wenn du sie in die hand bekommst und dafür unterschrieben hast..

da sollte rein theoretisch auch nix mehr kommen.. und selbst wenn sie unseriös sind wird das ganze theoretisch verhandelt und der richter entscheidet.. dafür lohnt sich natürlich wenn man einen rechtsschutz hat..

aber bei diesem preis würde ich kulanz beider seiten für angemessen halten und die kosten teilen.. du hast ja die tür zu gemacht.. also bist ja theoretisch auch bischen selbst mit schuld.. also zumindest vom gefühl.. rein rechtlich natürlich überhaupt nicht..

Kommentar von Berman,

Nun ja,

die Maklerin behauptet, dass ich das war. Ich kann mich ehrlich gesagt nicht mehr daran erinnern wer es war.

Du sprichst ja auch genau den Knackpunkt an: Wenn beispielsweise ein Besucher mit mir die Wohnung verlässt, muss er annehmen, dass ich den Schlüssel habe, wenn wir gemeinsam rausgehen, und er die Tür zuzieht.

Auch gefühlt wäre ich dann m.E. immer schuld. Schließlich ist es meine Wohnung bzw. habe ich den Schlüssel.

Davon abgesehen galt der Mietvertrag auch erst 15 Tage später.

LG

Kommentar von TOBschluessel,

eindeutig.. deine wohnung, deine verantwortung für die schlüssel beim verlassen..

wenn du mit einem bekannten aus dem auto aussteigst und deine schlüssel im zündschloss stecken lässt dann ist ja auch nicht der beifahrer verantwortlich nur weil er als letzter die tür zuhaut.. :)

Antwort von Berman,

Vielen Dank schon einmal an alle für eure hilfreichen Beiträge! :)

LG

Antwort von albatros,

Du haftest nicht, da dir die Schlüssel (noch) nicht übergeben wurden. Hinzu kommt, dass der Schlüsseldienst abgezockt hat. Eine nur ins Schloss gefallene Tür öffne ich dir mit einem Stück steifem Draht (Fahrradspeiche) binnen 10 Sekunden. Das kann natürlich jeder Schlüsseldienst. Aufbohren absolut nicht erforderlich, nur wenn zugeschlossen wurde.Bestreite also jegliche Verantwortung und weise die Zahlungsforderung zurück.

Kommentar von Berman,

Hallo!

Das wurde versucht. Es war absolut unmöglich dahinterzukommen. Es wurde mit diversen Werkzeugen stundenlang versucht, ich war ja dabei. Positiver Aspekt: Meine Tür ist extrem schwer und extrem einbruchsicher.

Antwort von Zyogen,

80 Euro für zwei Stunden Schlüsseldienst? Das ist extrem preiswert. Eventuell hat man Dir lediglich die Kosten für das Schloß durchgereicht und den Arbeitslohn hat der Vermieter bezahlt? Dann würde ich als neuer Mieter die Rechnung übernehmen, denn ich hätte sowieso ein eigenes Schloß in die Wohnungstür montiert, welches mich auch nicht billiger gekommen wäre.

Andererseits: Wer keine Schlüssel bekommen hat, kann sie auch nicht liegen lassen. Aber ist es Dir das wert?

Kommentar von Berman,

Naja, das Schloss sollte 16 Euro kosten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten