Frage von zzzDanielzzz, 23

Schlimme Spannungskopfschmerzen dank Depression. Was kann ich dagegen tun, dass es mir besser geht?

Guten Tag allerseits,

Ich hab jetzt abgesehen von dieser frage, drei fragen in diesem Forum gestellt, weil es mir Gesundheitlich sehr schlimm ging und kein Arzt mir helfen konnte. Eines Tages beim Psychiater, wurde dann endlich eine Diagnose festgestellt. Es handelt sich hierbei um eine Depression mit Spannungskopfschmerzen als folge.

Was Spannungskopfschmerzen sind: http://www.gesundheit.de/krankheiten/schmerz/kopfschmerzen/chronischer-spannungs...

Warum ich diese frage hier überhaupt stelle: Ich suche jemanden der sich in diesem Bereich auskennt, oder dass ganze selber schon mal erlebt hat und mir Tipps geben kann.

Zurzeit nehme ich die Medikamente ,,Citalopram Aristo 40mg" jeden Tag, und das am Morgen. Selbstverständlich musste ich erst ne viertel, dann ne halbe und anschließend eine ganze einnehmen.

Ich nimm die Medikamenten schon seid 2 Monaten, dass einzigste was sich halt geändert hat, ist das meine Psyche relativ entspannt ist. Die Spannungskopfschmerzen haben sich jedoch nur gering geschwächt.

Ich leide jetzt seid Anfang Mai an diesen Kopfschmerzen, und dass macht mich mit meinen 16 Jahren ziemlich zu schaffen, vor allem bin ich auf einer kaufmännischen Fortbildung und habe ziemlich Probleme mich zu konzentrieren.

Ein großer Fortschritt: Ich hatte diese Kopfschmerzen an meiner Schläfe, jeweils auf beiden Seiten. Gegen Anfang vom September, an einem morgen, saß ich vor dem Computer und hab versucht mich abzulenken. Ganz plötzlich, hörte ich ein leichtes zischen (wie als würde gerade irgend eine Bahn in meinem Kopf freigegeben werden) und der Schmerz fing ab diesen Tag auf meiner rechten Schläfe auf. Seid diesem Tag, hab ich nur noch auf meiner linken Seite diese schmerzen.

Hat jemand selber Erfahrungen mit diesen Spannungskopfschmerzen gemacht und kann mir eventuell helfen um so schnell es geht Gesund zu werden?

Ich wäre echt der glücklichste Mensch, wenn jemand mir echt helfen könnte.

Ich bedanke mich im Voraus und wünsche jeden der das ließt einen schönen Tag, eine schöne Woche und ein wundervolles und gesundes Leben!

Mfg

Daniel

Antwort
von Apfelbaum23, 14

Ich hatte Depressionen und jeden Tag Kopfweh oder Migräne. Meine Psychologin hat mir geraten, bewusst zu atmen. Also tief ein und aus zu atmen. 

Ich setze oder lege mich immer irgendwo hin, wo es ruhig ist, schließe die Augen und atme. Ich versuche quasi die Schmerzen weg zu atmen. Bei mir funktioniert das meistens. Ich massiere mir auch die Schläfen und oben auf dem Kopf gibt es einen Punkt, den man "drückt", damit die Schmerzen weg gehen. Ich glaube, dass nennt man Akupressur. 

Du solltest auch darauf achten, dir nicht zu viel Stress zu machen. Das verursacht mir zu 90% Kopfschmerzen. 

LG Apfelbaum23

Kommentar von zzzDanielzzz ,

Vielen Dank für deine Antwort!

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 9

Deine Kopfschmerzen können mit einer Depression zusammenhängen oder isoliert auftreten.

Anstelle von Citalopram würde ich ev. mal Duloxetin versuchen. Wirkt ähnlich wie Citalopram nur ist es auch gegen Schmerzen zugelassen.

Informiere dich mal oder Frage deinen Arzt.

Kommentar von zzzDanielzzz ,

Vielen Dank für deinen Vorschlag, werde dies mal beim Arzt nach fragen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community