Schlimm wenn man im Leben kein Abi hat?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

wieso sollte das schlimm sein. kommt natürlich immer drauf an, was man für seine berufliche zukunft plant und ob die voraussetzung für die umsetzung dieses plans eben das abitur ist oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du kein Studium planst brauchste eh kein Abi.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich selbst habe kein Abitur & habe nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben --------> meine größten Ziele & Träume habe ich allesamt verwirklicht, es geht mir finanziell nicht schlecht und ich bin in jeder Hinsicht zufrieden, habe eine Arbeit die mich auch emotional ausfüllt & eine tolle Partnerin :)

Es gibt einige, die ich aus meiner Schulzeit kenne und die mit knapp 30 noch studieren.. die leben nachwievor auf Kosten ihrer Eltern, verdienen kein eigenes Geld, können sich nicht sehr viel einrichten & tun mir tlw. sogar schon leid. Jeder soll es machen, wie er mag, aber ich finde es nicht schlimm, wenn man kein Abi hat. Wer reelle Vorstellungen über seine Zukunft hat & Berufe favorisiert, zu denen er kein Abi braucht & kein Studium nötig ist, fährt auch ohne "Reifezeugnis" bestens!

Noch was am Rande: Ich hab' erst neulich einen Vortrag besucht, an dem der Referent - ein Lehrer - sich über einen drohenden "Akademikerüberschuss" ausließ. Seiner Ansicht nach müsse das duale Ausbildungssystem reformiert werden, um sympathischer als der Gang zur Uni zu sein -------> Oft werden Dinge so gelehrt wie sie vor 20 Jahren schon gelehrt wurden, ohne Rücksicht auf Zeiten die sich änderten. Der Referent meinte, dass zu viele Leute studieren und das den Fachkräftemangel begünstige. Das muss man m.E. im Auge behalten, da mir das auch schon auffiel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huegelchen
29.09.2016, 16:00

Dem stimme ich voll und ganz zu. Besonders der Abschnitt mit dem Fachkräftemangel.

1
Kommentar von Rekin2876
29.09.2016, 16:05

Da gebe ich dir vollkommen recht. Das ist, was ich seit ein paar Jahren auch verstärkt beobachte.
Es kommt jemand frisch aus der Uni, noch keine Minute im Leben gearbeitet  und wundert sich plötzlich, dass der Alltag doch anders ist als man es ihm beigebracht hat.

Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Studenten oder Abiturienten.

Viele erleben spätestens bei den Gehaltsverhandlungen eine unangenehme Überraschung, wenn sie mit guter Qualifikation, Anfang 30, am Ende nur minimal mehr (wenn überhaupt) verdienen als einer der seine Lehre gemacht hat und schon 7 Jahre fest eingestellt ist.

1

Es gibt sehr viele Menschen, die kein Abi haben. Was sollte daran schlimm sein? :-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man hat halt deutlich weniger Möglichkeiten im Berufsleben, ob das für dich schlimm ist musst du entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rekin2876
29.09.2016, 15:50

Deutlich weniger? Lehrer,Jurist, Architekt und Arzt fallen mir jetzt mal ein. In kaufmännische Berufe, Industrie...kannst du teilweise mit einem Hauptschulabschluss einsteigen.

Beim Aufstieg wird irgendwann ein höherer Bildungsgrad nötig, aber grundsätzlich kannst du im Leben auch etwas erreichen, wenn du kein Abi hast ;)


Gruß

REK

2

Schlimm ist das nicht. Es gibt auch gute Berufe, bei denen man das nicht braucht. Es kommt drauf an, was du danach damit machen willst, wenn du studieren willst wäre es natürlich von Vorteil. Was für eine Ausbildung hast du, alternativ kann man in vielen berufen ja auch den Fachwirt oder Meister machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ist die frage ernst gemeint?

erklär mal wieso es schlimm sein sollte. xD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rekin2876
29.09.2016, 15:44

Ich kann dir sagen, warum es schlimm sein sollte.

Weil heutzutage fast alle Unternehmen Abi/Studium in ihren Stellenausschreibungen verlangen. Ich bin teilweise selbst erschrocken, was bei uns teilweise für Abschlüsse verlangt werden. 

Bin aber grundsätzlich der selben Meinung, dass man nicht unbedingt ABI braucht. Natürlich sollte man sich aber vorher im klaren sein, welchen beruflichen Werdegang man einschlagen will.

Am ende zählt irgendwann eh nur noch die Berufserfahrung.

Grüße

REK  

0

Ich finde es nicht schlimm.

Jetzt warte erst mal ab, vielleicht schaffst du das Abi doch noch. Und wenn nicht, mach dir keinen Kopf.

Viele mit Abi und anschließendem Studium "sitzen auf der Straße" teilweis ohne Job.

Du hast eine Ausbildung/Lehre gemacht, das finde ich schon mal gut. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,überhaupt nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für diejenigen, die es eigentlich schaffen könnten, besonders !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung