Frage von einsamerWolf2, 183

schlimm, wenn ich finanzielle Rücklagen bilden möchte?

Ich habe immer gerne am Monatsende so 200 bis 300 Euro an finaziellen Rücklagen, das Geld gebe ich dann nicht aus. Hätte gerne mehr, doch leider lässt der Verdienst das im Moment nicht zu. Nun meinte ein Kollege, quatsch hau das Geld doch direkt raus. Ich will das aber nicht. Schlimm, wenn ich gerne Rücklagen bilde???

Antwort
von KeyYang, 129

das ist ganz und gar nicht schlimm im gegenteil , das ist eine sehr positive eigenschaft. du kannst auch versuchen dein geld in aktien zu investieren, so kannst du es langfristig vermehren. allerdings solltest du dich vorher beraten lassen und ein gewisses risiko bleibt natürlich bestehen. du kannst auch mal für ein paar monate ein finanztagebuch führen in dem du alle deine ausgaben notierst. 1. gibst du dann vermutich etwas weniger aus und 2. siehst du ob sich an manchen stellen doch noch was abzwacken lässt. es emfielt sich ein eigenes konto für ersparnisse einzurichten und eines mit geld wovon du dir ab und zu einfach was gönnen kannst ohne danach ein schlechtes gewissen zu haben. die bücher von bodo schäfer könnten für dich auch interessant sein, wenn du dich für finanzen interessierst

Antwort
von suin95, 101

Definitiv nicht schlimm. Es kann ja immer mal kommen, dass etwas neu angeschafft werden muss, oder dass etwas repariert werden muss. Dann ist man froh wenn man Rücklagen hat. Evtl. will man sich auch mal etwas teures gönnen? Urlaub oder ein (neues) Auto? Und teilweise fallen ja auch am Jahresende größere Kosten an, da kommt man dann auch nicht in Not.

Antwort
von Buntfisch, 13

Das ist vollkommen okay, du bekommst allerdings fast nichts mehr (Zinsen) für dein Guthaben. Im Moment konsumiere ich auch auf Deibel komm raus, 1. weil es Spaß macht und 2. um die deutsche Wirtschaft am Laufen zu halten. 

Allerdings spare ich auch jeden Monat einen kleinen Betrag, in etwa in der von dir angegebenen Höhe. Sicher ist sicher, es könnte ja mal etwas kaputt gehen (Waschmaschine, Spülmaschine, Trockner) und da kann man mit Barzahlung mehr sparen, als wenn man das Gerät auf Raten abbezahlt.

Antwort
von Kuestenflieger, 52

Bitte beiseite legen auf ein Sparkonto , da geht man nicht so schnell dran .

Die erwähnte Altersvorsorge ,über kleinere Monatsbeiträge ist auch sinnvoll , die Masse sollten sie aber eher s.o. .Für plötzlichen Bedarf als Reserve.

Antwort
von HGiefing, 34

Ich finde das super, dass Dir jedes Monat Geld überbleibt. Du solltest nur, sobald Du eine Reserve für das tägliche Leben hast, den Rest gewinnbringend langfristig anlegen.

Dazu gibt es Sparpläne in Investmentfonds. Lass Dich beraten (bei einem unabhängigen Berater, nicht bei der Bank), welche kostengünstigen Möglichkeiten es gibt (keine Depotspesen, keine Transaktionskosten, möglichst geringe bis keine Kauf- und Verwaltungsspesen).

Antwort
von FooBar1, 83

Nicht schlimm wenn du ne eigene Meinung Hast. Übrigens Versuch mal deinen Kontostand jeden Monat um 20-50 Euro zu erhöhen. Schönes Spiel wenn du gut mit Geld umgehen kannst

Antwort
von tstelian, 89

Wenn dein Kollege sagt du sollst dich vor die nächste U-Bahn haun, machst dus dann? Als halbwegs junger Mensch kann man heutzutage nicht mehr  davon ausgehn später noch eine Pension zu bekommen von der man leben kann also ist es fast schon überlebenswichtig das man sich ein bisserl was auf die hohe Kante legt.

Antwort
von webya, 12

Das mache ich auch immer, denn sonst könnte ich mir nicht immer ein neues Auto und die Urlaube leisten.

Wie machst du das denn mit einem Teilzeitjob? Da kann doch nicht viel übrig bleiben, oder?

Antwort
von noname68, 67

glaubst du denn, dass die meisten leute, die sich 1 x im jahr einen teuren urlaub oder alle paar jahre ein neues auto gönnen, das aus der "portokasse" geschweige denn vom laufenden monatseinkommen bezahlen?

zwar gibt es dafür so gut wie keine zinsen mehr, aber lass dir das auf keinen fall von anderen leuten ausreden.

Antwort
von derhandkuss, 60

Nein, schlimm ist es garantiert nicht. Denn einerseits gilt (meiner Meinung nach noch immer) der Spruch: "Spare in der Zeit, so hast Du in der Not."

Andererseits kannst Du Dir später noch immer (größere) Wünsche erfüllen, die sich andere so nicht leisten könnten.

Kommentar von Kuestenflieger ,

hej @derhandkuss :

bei ebbe im portemonnaie sagte ich mir  "Ich spar in der Not, jetzt hab ich Zeit dazu".    ;-))

Antwort
von Heidrun1962a, 36

Seit wann machst du das denn schon? Sparst du auf ein Ziel hin?

Antwort
von sarahgirl95, 95

Das ist sehr gut, wenn am Ende des Monats etwas übrig bleibt. Bei 250 € im Monat sind das 3000 € im Jahr, in 10 Jahren 30.000 €. Das bildet gute Rücklagen. Dann wirst du keine Probleme haben, wenn mal eine größere Autoreparatur anfällt oder ein neuer Kühlschrank her muss. Außerdem lässt sich mit einem größen angesparten Betrag auch eine eigene Wohnung anzahlen, die du dann mit den Mietkosten, die du dann sparst weiter abbezahlen kannst. Ist die Wohnung dann mal abbezahlt bleiben dir je nach Wohnung über 800 € Monatlich übrig.

Antwort
von glaubeesnicht, 64

Das ist nicht schlimm, sondern sehr vernünftig!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community