Frage von Cansu26, 104

Schlimm kein Abi zu haben und nicht studieren zu wollen?

Hey :)

Ich (w15) besuche nach den Sommerferien die 10. Klasse Realschule, hab mich vom Gymnasium abgemeldet. Ich hatte sehr schlechte Noten und müsste 2 Jahre wiederholen und mir ging es damit auch nicht so gut, deswegen hab ich gewechselt. Ich hab viel nachgedacht und für mich entschieden, dass ich das Abi nicht machen möchte. Studieren möchte ich auch nciht und deswegen, brauche ich das Abi ja nicht (zumindest reicht die mittlere Reife für viele Ausbildungsberufe). So also ist mein ''Plan'': Die 10. Klasse mit einem guten Zeugnis / Abschluss verlassen und eine Ausbildung beginnen.

So aber jetzt die Probleme.. Meine Familie geht davon aus dass ich nach der 10. auf eine weiterführende Schule wechsel, um Abitur zu mahcen und zu studieren. Ic h hab versucht Ihnen zu erklären dass ich es nicht will, sie hören abe nicht wirklich zu und sagen ich werde.

Also ich hab verschiedene Gründe warum ich nicht studieren möchte, wäre jetzt zu lang das aufzuzählen. Aber findet ihr meine Einstellung schlecht ? Vorallem hatten wir eben 5h Besuch von so einer (arroganten) Familie in der alle studieren, und die haben dann wegen Schule gefragt undso ich bin dann aufräumen gegangen weil, ich wollte nicht darüber reden für die ist man ''dumm'' wenn man nicht studiert bzw studieren will. Was denkt ihr?..

Danke :) ♥

Antwort
von dieLuka, 49

Stell dir mal vor jeder würde Studieren. Dann würde sich für so viele Berufe niemand mehr finden.

Wichtig ist nur das du einen Beruf findest der dir Spaß macht und mit dem du genug verdienst. Genug meint dabei das es fürs Leben und für etwas Spaß reicht ohne aufstockung.

Das sollte in den meisten Ausbildungsberufen gar kein Problem sein.

Und jemand der ne Ausbildung macht ist auch nicht dumm. Ausbildungen sind nur anders als ein Studium aber nicht schlechter.

Antwort
von Parkourgirl74, 51

Hi, ich finde es nicht schlimm wenn man nicht studiert. Es muss jeder für sich selbst entscheiden, was man möchte und was nicht. Es ist dein Leben und nicht das deiner Eltern bzw Familie. Mach das was du machen möchtest. Selbst mit einer Ausbildung kann man, wenn man möchte auch aufsteigen. Ich wünsche dir alles gute☺

Antwort
von wiedasweisunich, 27

Hallo!

Ich denke, wenn Du so eine Abneigung gegen ein Studium hast, wäre es schwierig, das so durchzuziehen. In unserer Gesellschaft genießen Akademiker ein gewisses Ansehen, das ist leider so, auch wenn es oft unbegründet ist. Wem dieses Ansehen wichtig ist, dem fällt die Entscheidung für ein Studium leicht.

Weisst Du denn schon, welche Ausbildung Du machen willst? Ich könnte mir vorstellen, dass Deine Eltern vielleicht einsichtiger sind, wenn Du ihnen ein klares Ziel nennen kannst mit Begründung, warum gerade das. Das ist besser als nur:"das will ich NICHT". Und es wäre natürlich auch für Dich gut, zu wissen, was Du willst. Auch,was die Verdienstmöglichkeiten in den Ausbildungsberufen angeht, denn es scheint Dir ja wichtig zu sein, schnell unabhängig zu sein. Das klappt als Industriekaufmann z.B. besser als als Goldschmied.

Vielleicht entscheidest du dich später doch noch dazu, Dein Abi nachzumachen, mein Bruder hat es auch so gemacht. Da gibt es ja auch Wege.

Es scheint so, als müsstest Du jetzt erstmal Deinen eigenen Weg finden, unabhängig von Deinen Eltern. Ich wünsche Dir dabei viel Erfolg!

Antwort
von Alxxaa, 34

Ach Quatsch, die Mittlere Reife hat doch auch seinen Wert. Mein Bruder geht auch studieren, ich hingegen mache jetzt mit meiner Mittleren Teife eine 'gute' Ausbildung und mache Später meinen Wirt dazu, das auch als kleines Studium angesehen wird. Man kann auch mit der Mittleren Reife viel erreichen, man muss es nur wollen und du musst deinen Eltern erklären das du später mit den Entscheidungen deiner Eltern leben musst und nicht sie. Es ist dein Leben, dein Weg. Ich glaube es ist auch sehr schwierig etwas durchzuziehen, wenn man das gar nicht machen möchte. Ich hoffe deine Eltern werden das verstehen.. Viel glück :)

Antwort
von Diananas, 44

Man muss ja nicht studieren um erfolgreich zu sein... deine Entscheidung ist gut, weil es DEINE ist! Deine Familie kann dir das nicht vorschreiben es zu tun! 

Setz dich einfach mal mit deinen Eltern zusammen um darüber zu reden.... bleib aber Sachlich... oder schreib nen Brief...

Erleutere deine Gründe genau und bringe sie dir zu glauben.... 

Hab sowas ähnliches auch erst durch... viel Glück dir 😉

Expertenantwort
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 18

Aber findet ihr meine Einstellung schlecht ? 

Nein.

Wichtig ist allein, dass du für dich einen Beruf findest, der dir möglichst lange wirklich Spaß macht!
Außerdem ist heute ein Studienabschluss auch keine Garantie mehr dafür, einen Job  zu finden.

Knie dich in dein letztes Jahr so richtig rein, sodass du dir jede Ausbildung aussuchen kannst, die dich interessiert!

Viel Glück!

Antwort
von luvU2, 37

Naja, nicht jeder muss Arzt oder Anwalt werden.
Jedoch ist ein Studium in unserem Zeitalter sinnvoll.
Aber wenn du dich dagegen entschieden hast.. was solls?
Ist so weit nicht so schlimm.
Kommt immer auf die Gründe an.
Wenn der Grund einfach nur Faulheit oder ähnliches ist, wirst du das 100% mit 30-40 jahren bereuen.
Wenn du aber handfeste gründe dagegen hast, ist das deine Entscheidung.
Darf ich wissen, was die Gründe sind?
Viel Glück😊

Kommentar von Cansu26 ,

Um erstmal das Abi zu machen, bräuchte ich jetzt 5 Jahre (vorrausgesetzt ich würde ohne zu wiederholen durchkommen), wobei das bis jetzt ja nicht geklappt hat und ich immer schwierigkeiten in der Schule hatte. So und dann müsste ich nochmal etwa 3 Jahre studieren. Ich gehöre eh schon zu den Älteren und wäre dann ja noch älter. Ich möchte aber so früh wie möglich mein eigenes Geld verdienen, im Leben stehen eine eigene Wohnung finanzieren können.. Außerdem denke ich nicht, dass ich ein Studium schaffe.. Ich weiß nicht.. Klingt grad irg,wie nach Faulheit.. Aber ich könnte ja theoretisch, auch nach der Ausbildung und bisschen Berufserfahrung studieren.. 

Kommentar von luvU2 ,

Wenn es wirklich nir and der Faulheit liegt, würd ich es mir noch mal pberlegen.
Glaub mir mit 30 wirst du sagen, dass du doch etwas besseres hättest werden können.
Spätestens wenn du siehst, dass deine alten Klassenkameraden sich mehr leisten können, nur weil sie studiert haben.
Ich kenn es von mir selbst, dass man sich sorgen über das Alter macht.
Aber glaub mir, in unserem Alter machen ein paar Jährchen nichts aus.
Du hast noch dein komplettes Leben vor dir. Ich würde es mir noch mal ganz genau überlegen
LG

Antwort
von OwnLeeYu, 42

Am Ende solltest du das machen, was dich glücklich macht!
Eine Ausbildung anzufangen ist ein vernünftiger Schritt und wenn du danach doch die Lust auf ein Studium verspüren solltest, dann kannst du das immernoch machen.

Lass dich nicht von deinen Eltern unterdruck setzen.

Antwort
von Elle15, 36

So ein Schwachsinn.. mach das was dich glücklich macht! Studieren kannst auch noch nach deiner Ausbildung, falls du deine Meinung ändern solltest. Deine Eltern sollten deine Entscheidung annehmen und dich nicht zum Abi zwingen, wenn du es nicht möchtest.

Antwort
von JoachimWalter, 14

Ich hab mein Abi gemacht und nicht studiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community