Frage von therealfaggot, 67

Schliddrüsenunterfunktion fett?

Bei mir wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt. Mein kumpel ist extrem fett und er hat das auch deswegen hab ich angst das ich dick werde :/ hat da jmd erfahrungen?
Und wie wirkt sich gras konsum auf meine schilddrüsenunterfunktion aus?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SennaPenna, 22

Also: Ich habe auch eine schilddrüsenunterfunktion. (Und noch viel anderes Zeug ) und das heisst nicht, dass du übergewichtig wirst.
Wenn die schilddrüsenunterfunktion sehr stark ist, sprich: lange (4-10 jahre) unentdeckt blieb ist, bekommen viele heisshungerattacken und einen regelrechten Ekel vor Gemüse. Aber das hast du nicht, wenn ich mal ferndiagnosieren darf ^^ Hashimoto Patienten neigen zu schnellem ansetzen von Fett und müssen, da es eine Autoimmunkrankheit ist, mehr auf ihre Ernährung achten. Nur die Tabletten zu nehmen, wird warscheinlich nicht reichen. Lass mich erklären: Dein Immunsystem regt sich über irgendwas tierisch auf und greift in Folge dessen deine Schilddrüse an. Also musst du dein Immunsystem beruhigen. Also mach am besten min 1x die Woche Sport, iss mehr oder minder gesund und lass deine blutwerte regelmäßig checken^^ ich bin übrigens nicht übergewichtig und hab eine sehr starke Hashimoto. Um nochmal auf deine Frage zurückzukommen: Nein, du wirst warscheinlich nicht übergewichtig, aber Hashimoto Patienten neigen schneller dazu in einen ungesunden Lebensstil abzudriften. Ich kenne aber genug normalgewichtige ^^ stell dir das wir mit übergewichtigen Eltern vor: Du hast eine höhere Chance auch übergewichtig zu sein, musst es aber auf keinen Fall und es ist immer deine Entscheidung! (Achja, und falls dein Arzt dir Jod verschreibt, Wechsel den Arzt) wenn du noch fragen hast, kannst du mich gerne fragen :)

Kommentar von therealfaggot ,

Was ist an Jod so schlimm?

Kommentar von SennaPenna ,

tut mir leid, ich war im Urlaub. Also: Lange galt ein angeblicher Jodmangel als Hauptursache für eine Schilddrüsenunterfunktion. Heute ist man sich dagegen sicher, dass die Bevölkerung dank Jodsalz und hoher Jodgehalte in tierischer Nahrung (aufgrund von jodiertwm Tierfutter) keinen Jodmangel mehr hat. Bedenklich ist, dass Mediziner nach wie vor gerne Jodtabletten verordnen, wenn sich beim Patienten eine Schilddrüsenunterfunktion zeigt. Wurde zuvor aber der persönliche Jodstatus nicht untersucht (Jod im Urin), dann sollten keinesfalls einfach so Jodpräparate eingenommen werden. Denn eine Schilddrüsenunterfunktion kann auch infolge einer chronischen Schilddrüsenenrzündung (Hashimoto Thyreoiditis) entstehen – und bei Hashimoto ist zu viel Jod ein echter Brandbeschleuniger, da es die Schilddrüse triggert (also anspornt) mehr Hormone zu produzieren. Die Schilddrüse kann das aber gar nicht, da die entzündet ist, wird noch auffälliger, sodass dein Immunsystem deine Schilddrüse noch weiter angreift. Da nach wie vor die wenigsten Hausärzte bei einer Schilddrüsenuntersuchung Hashimoto ausschliessen, können sie auch nicht wissen, ob eine solche vorliegt oder nicht. Die Gabe von Jod ist also oft ein echtes Glücksspiel.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 12

Die Schilddrüse hat nur einen geringfügigen Einfluß auf das Körpergewicht. Eine Gewichtszunahme hängt vom Verhältnis: Kalorienzufuhr / Kalorienverbrauch ab. Nimmst du mehr Kalorien auf, als du verbrauchst, nimmt das Körpergewicht zu. "Von Nichts kommt Nichts". 

Kommentar von SennaPenna ,

Leider nicht ganz, da eine Schilddrüsenunterfunktion den Hormobhaushalt stark beeinflusst.

Antwort
von MrsLitl, 25

Hallo,
Ich hatte mal eine Schilddrüsenunterfunktion. Da diese nicht sofort diagnostiziert wurde (etwa 1 Jahr später glaube ich), habe ich ziemlich zugenommen in einer kurzen Zeit (etwa 20kg) obwohl ich mich gesund ernährt hatte und regelmäßig Sport betrieben hatte. Allerdings war die Gewichtszunahme laut Arzt durch Wassereinlagerungen verursacht und sobald die medikamentöse Behandlung begonnen hatte, habe ich wieder abgenommen. Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich nicht alles an Gewicht wieder verloren. Ist jetzt aber nicht so, dass ich immernoch "übergewichtig" wäre!
Mit einer guten medikamentösen Behandlung bekommt man das ganz gut wieder in den Griff. :)
LG
P.S.: Im Punkto Drogen kann ich dir nicht behilflich sein.

Antwort
von Barbdoc, 14

Bring die Hormonsituation in Ordnung, das macht dein Arzt. Wie du mit deinem Drogenproblem umgehst ist deine Sache, aber du glaubst doch nicht im Ernst, daß du hier dazu einen ärztlichen Rat kriegst.

Antwort
von Bineohnee, 32

Wenn bereits eine Unterfunktion festgestellt wurde, bekommst du ein Medikament. Ohne dem würdest du zunehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community