Frage von Frankusch, 17

Schlechtwetterfront an der Elbe?

Hi Leute, ich habe da mal eine Frage. Ich will nächste Woche eine Fahrradtour machen und habe in den Wetterberichten festgestellt, dass es westlich von der Elbe ständig regnet, es aber östlich von der Elbe trocken bleibt. Da dass letztes Jahr auch schon so war, stellt sich mir jetzt die Frage, ob die Elbe als Schlechtwetterfront agiert, was ja eigentlich gar keinen Sinn ergibt, da sich die Wolken normalerweise nur bei hohen Bergen abregnen. Ich würde mich über plausible Antworten freuen, die auch gerne etwas ausführlicher sein dürfen. Danke schon mal im Voraus.

Antwort
von Luftkutscher, 6

Nein, das liegt entweder an Deiner selektiven Wahrnehmung oder war purer Zufall. Flüsse sind keine Wetterscheiden und können demzufolge weder Kalt- noch Warmfronten aufhalten. Wenn Du Dir auf den diversen Wetterseiten das Niederschlagsradar anschaust, dann wirst Du feststellen, dass sich Regenwolken weder von politischen Grenzen noch von Flüssen oder Seen aufhalten lassen. Lediglich Gebirge können als Wetterscheiden fungieren. 

Antwort
von bastidunkel, 8

Mach die Fahrradtour und sch** auf's Wetter! Ich bin vor drei Jahren den Elberadweg von Bad Schandau/Krippen bis Glücksstadt gefahren. Da war alles bei: Hitze, Regen, Sturm, Gewitter ... und es war trotzdem eine geile Tour. Wenn du auf dem Rad sitzt und diese tolle Landschaft genießt, ist das Wetter absolut zweitrangig.

Kommentar von Frankusch ,

Das Problem ist, dass ich zelten möchte und das bei Regen eher unangenehm ist. Außerdem war meine frage eher, ob es an der Elbe liegt, dass westlich von ihr schlechtes und östlich gutes Wetter ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten