Frage von djlevo54, 147

Schlechtleistung bei Küchenmontage?

Hallo,
meine Frau und ich haben uns letztes Jahr im Januar eine Küche bestellt, die dann im April 2015 kam. Seit dem Datum wird die Küche zum 11. mal ausgebessert. Es ist mittlerweile die zweite Arbeitsplatte aufgequollen und unsere Nerven liegen blank.
Kann man noch aus dem Kaufvertag raus? Hat man ein Recht drauf als Käufer? Muss man dann die sogenannte "Benutzungsdauer" dem Verkäufer zahlen, oder sind wir verpflichtet die Küche zu behalten und die Ausbesserungen anzunehmen? Kann man denn eine Entschädigung einfordern?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo djlevo54,

Schau mal bitte hier:
Küche Möbel

Antwort
von joergmengel, 94

Hallo Ich bin selbst Küchenmonteur die Frage die sich mir stell Wo ist denn die Arbeitsplatte aufgequollen? in der Regel am Plattenstoß ...da sind es meistens eine von 3 Ursachen. 1 Pfusch ..Platte wurde nicht ordungsgemäß verleimt... aber selbst wenn diese fachgerecht verleimt wurde ... kann diese trotzdem aufquellen wenn diese zu feucht gehalten wird z.B Eine Kaffemaschine oder ein anderes Gerät darauf steht. oder der Spüllappen feucht darauf liegen gelassen wird. Wenn eigenverschulden wie in den letzteren Beispielen nachgewiesen wird ... keine Chance aus dem KV zurück zu kommen... Auf der Fläche Quellen Platten nicht auf es sei denn mann stellt einen heißen Topf oder Pfanne drauf ... dadurch löst sich der Leim von der Beschichtung und die Platte kommt blasenweise hoch... Verarbeitungsfehler vom Plattenhersteller eher selten... nicht ausgeschlossen aber doch selten.

Kommentar von djlevo54 ,

Hallo,
die arbeitsplatte ist ziehmlich in der mitte, an der wand aufgequollen. Da wo eigentlich die leiste anfängt mit der mini dichtlippe.
Laut Küchenverkäufer soll die mini dichtung 100% dicht sein. beim ersten mal wurde die dichtung einfach so angebracht, beim zweiten gabs unter der dichtung nochmal silikon. Aber trotz dessen ist die platte aufgequollen. Eigenverschulden schliesse ich aus, es wurde lediglich feucht gewischt und im nachhinein trocken gewischt.
Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von HotteLu, 92

Ich denke auch, dass dies nur über einen Anwalt (Rechtsschutz?) zu regeln ist. Ein kurzes Schreiben des Anwalts wirkt da oft Wunder. Da wir uns gedanklich mit dem Kauf einer neuen Küche beschäftigen, würde ich gerne mal den Händler und den Hersteller benannt haben, damit mir dies nicht auch passiert.

Kommentar von djlevo54 ,

Hi,
danke für die antwort.
Gekauft bei Ostermann in Bottrop, Küchenmarke Nobilia. Die Küche selbst ist sehr schön, aber die Monteure halt nicht.

Kommentar von HotteLu ,

Gut, und Dank. Nobilia ist schon eine gute Marke, die Küchenprogramme dieses Herstellers würde ich bzgl. der Qualität alle kaufen. Ihr habt sicherlich ein wirklich schlechts Aufbauteam erwischt oder einen miesen Planer. Aber normalerweise sollte doch Ostermann, das ist ja jetzt auch nicht gerade ein Feld- und Wiesenhändler, daran interssiert sein, Euch als Kunden zufriedenzustellen, bevor Ihr an den "VErbraucherschutz" und die "Presse" (zwinker) geht.

Antwort
von rudelmoinmoin, 88

Nachbesserungen muss du hinnehmen, innerhalb 2 J., bei der Arbeitsplatte, war/ist es 200% Pfusch gewesen, ich würde die Firma auf Kulanzweise eine Entschädigung nachfragen, aus dem K-Vertrag kommst du nicht raus 

Antwort
von Marihessa, 102

Normalerweise muss man entweder 2 oder 3 wars glauv ich ne Frist gewähren zur Nachbesserung.  11 mal ist nicht tragbar. Da müsste aufjedenfall eine Entschädigung drin sein. Wieviel das ist vom Kaufpreis oder ob ein Rücktritt möglich ist,  müsste mit einem Anwalt geklärt werden. Oder ihr sagt denen das ihe zurück tretet mal schauen wie die drauf reagieren (wenn kein Geld für einen Anwalt da ist).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community