Frage von putzfee1968, 51

Schlechtes Images von Reinigungskräften?

Hat sich in den letzten Jahren das Ansehen von Gebäudereiniger oder Reinigungskräften verbessert oder muss man sich noch immer dafür schämen das man als Reinigungskraft arbeitet ?

Antwort
von Elfi96, 21

Ich habe eine Aversion  gegen den Begriff 'Putzfrau'. Ich habe den Beruf der Hauswirtschafterin erlernt und arbeite in einem großen Privathaushalt. Abrechnungstechnisch laufe ich über die Firma. Meine Urlaubsabträge  spreche ich mit der Senior- und der Juniorchefin ab und muss die Urlaubsscheine im Lohnbüro einreichen. Als ich einmal einen Urlsubsschein ins Büro brachte, meinte einer der Angestellten zu einer anderen,  dass doch in der Zeit Urlaubssperre wäre. Daraufhin entgegnete die Angesprochene: "Nee, für die zählt das mit der Urlaubssperre nicht, die ist js nur eine Putzfrau."

LG

Antwort
von Gerneso, 25

Nein, man muss sich nie schämen wenn man arbeitet und Einkommen durch Arbeit generiert.

Aber natürlich ist es kein "cooler" Job der andere beeindruckt und über den die mehr wissen wollen.

Antwort
von schlauschlumpf2, 21

Nein. Man muss sich nicht schämen. Im Gegenteil. Ich finde den Job sogar extrem wichtig...!

Antwort
von swissss, 20

Warum soll man sich schämen? was soll denn das?

Ich kenne viele Reinigungskräfte, habe aber wirklich nie das Gefühl gehabt dass sie sich schämen.

Antwort
von Emmakili, 18

Warum sollte man sich schämen wenn man arbeitet...NEIN..schämen sollte man sich wenn man als Hartzler zu Hause sitzt und ein Kind nach dem anderen in die Welt setzt..unsere Reinigungsfrauen auf Station sind für mich meine lieben Putzfeen...und ne große Rettung in manchen Situationen..müsste ich zusätzlich noch die Zimmer unserer Bewohner putzen würd ich nicht fertig werden mit der Arbeit ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community