Frage von Psyllon, 75

Schlechtes Gefühl bei selbsthypnose?

Einen wunderschönen guten morgen erstmal. Ich kenne mich mit Meditation und Atemtechniken aus, die mir auch viel bringen und wollte nun mal etwas neues lernen und zwar die Hypnose. Habe Viel darüber gelesen und mit erfahrenen Menschen gesprochen und habe nun viel wissen darüber erlangt. Habe die hypnose an zweien meiner Freunde angewandt mit Erfolg und dachte es wird mal zeit Es an mir zu testen mit der selbsthypnose. Ich habe eine einfache Technik angewandt in der ich mich erstmal für ein paar Minuten richtig entspanne und 10-20 mal tief ein und ausatme und dann Energie (nennt es wie ihr wollt) langsam von Fuß bis Kopf fließen lasse. Alles war sehr angenehm und als ich die Energie von Kopf weiter fließen ließ sodas sie über mir schweben konnte überkam mich ein Gefühl, es War sehr sehr angenehm meinen Körper habe ich nicht mehr gespürt nur noch diese Energie über mir. Es war als wäre ich selbst diese Energie gewesen. Ich wollte nicht aufhören aber lange gings nicht denn ich bekam angst. Woher sie kam weiß ich bis jetzt nicht. Ich hatte das Gefühl nicht allein zu sein in meinem zimmer in dem ich lag und musste die Hypnose beenden. Wie kann ich Gefühle komplett ausblenden um mich nicht stören zu lassen und wieso hab ich angst gehabt? Hatte jemand mal die selbe Erfahrung ?

Expertenantwort
von DottorePsycho, Community-Experte für Angst & Hypnose, 31

Deine Angst kommt wahrscheinlich daher, dass Du tatsächlich in Hypnose warst und dabei - und das ist meistens nicht der Fall - innerhalb dieser Selbsthypnose das deutliche Erleben hattest, dass hier und jetzt etwas ganz anders ist als ohne Hypnose. Vermutlich hat sich genau dann eine Angst eingestellt, die den Ursprung darin hat, dass Du etwas Neues erlebt hast und gleichzeitig nicht wusstest, ob Du es noch kontrollieren kannst.

Als ich zum ersten mal jemanden hypnotisiert hatte - innerhalb meiner Ausbildung zum Hypnosetherapeuten - hatte ich auch einen kleinen Anflug von - nennen wir es mal - panischer Hilflosigkeit. O-Ton: "OMG, das hat ja tatsächlich geklappt - was soll ich denn jetzt machen? Kann ich meinen Probanden auch wieder wecken?" Glücklicherweise stand mein Ausbilder hinter mir und hat mir souffliert.

Hier kommen wir dann auch zum eigentlichen Thema: Keine Hypnose ohne gründliche Ausbildung. Auch Selbsthypnose sollte man nicht ausschließlich über Bücher oder Internet-Videos erlernen. Wer verantwortlich mit Selbsthypnose arbeiten will, der kann dazu ein Seminar buchen oder sich 2-3 mal mit einem Hypnosetherapeuten zusammensetzen und das ordentlich und vom Fachmann lernen.

Wenn man aber ein paar Dinge berücksichtigt, ist Hypnose absolut ungefährlich und sehr wirkungsvoll. Sie ist weder esoterisch noch mit der Religion unvereinbar - egal welcher.

Kommentar von Psyllon ,

Das kann es wirklich gewesen sein. Ich bin sehr neugierig daran gegangen und als die Veränderung dann extrem war kam das Gefühl auf. Vielen Dank auch für das aufklären "Keine hypnose ohne Ausbildung" aber ich habe mich gut belehren lassen und weiß so manches über die hypnose. Die theorie sitzt also schon mir fehlt nur noch ein wenig die Praxis.

Antwort
von PicaPica, 47

Ich hätte da viel zu viel Bedenken, mich nicht mehr selbst wecken zu können. Die ganzen Hypnosesachen, sind mir eh sehr suspekt.

Kommentar von DottorePsycho ,

Es ist noch nie jemand in Hypnose geblieben. :-)

Kommentar von PicaPica ,

Wie kann man sich da wieder selbst wecken?

Kommentar von DottorePsycho ,

Indem man es will. Du bist in Hypnose nicht willen- oder hilflos.

Hypnose ist eine Kooperation zwischen Hypnotiseur und Hypnotisand. Wenn einer von beiden die Kooperation aufkündigt, endet die Hypnose - vereinfacht gesagt.

Antwort
von JTKirk2000, 48

Also eine Hypnose hat bei mir noch nichts gebracht, aber was ich ein paar Mal versucht hatte war eine Reinkarnationsregression. Beim ersten Mal war es so, dass ich jemand anderem die Leitung überließ, der aber nicht wirklich daran glaubte, was für mich der Zweck dieser Rückführung war und beim zweiten Mal bin ich einer Anleitung zur Selbsthypnose gefolgt, was allerdings auch nicht viel mehr Erfolg hatte, da ich nicht wirklich loslassen konnte.

Wenn allerdings letzteres bei Dir funktioniert, nimm doch mit einem Mikrofon auf, was Du sagen würdest, wenn Du jemand anderen hypnotisieren wolltest und spiele die Audiodatei ab, während Du Dich selbst hypnotisieren lassen möchtest. Im Prinzip ist das so, wie bei dem Buch, in dem ich die Anleitung zur Selbsthypnose gefunden hatte.

Kommentar von DottorePsycho ,

Also eine Hypnose hat bei mir noch nichts gebracht, aber was ich ein paar Mal versucht hatte war eine Reinkarnationsregression.

Wie funktioniert denn so eine Reinkarnationsregression, wenn nicht über Hypnose?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Wie ich schon schrieb, hatte sie bei mir noch nichts gebracht.

Kommentar von DottorePsycho ,

Aha. Dann hat mich wohl das Wörtchen ABER irritiert.

Du hast es also zweimal versucht - und beide Male war der Hypnotiseur jemand, der keine Ahnung von Hypnose hat.
Dies nur so zu meinem Verständnis. Welche Aussagekraft hat Deine Antwort dann für den Fragesteller und für seine konkrete Frage?

Kommentar von JTKirk2000 ,

Aha. Dann hat mich wohl das Wörtchen ABER irritiert. 

Sehr gut möglich.

Du hast es also zweimal versucht - und beide Male war der Hypnotiseur jemand, der keine Ahnung von Hypnose hat. 

Keine Ahnung, ob es daran lag. Die Gemeinsamkeit lag nicht im Hypnotiseur, sondern eher darin, dass ich nicht "loslassen" konnte.

Welche Aussagekraft hat Deine Antwort dann für den Fragesteller und für seine konkrete Frage?

Das zweite Erlebnis war in gewisser Hinsicht eine Selbsthypnose, denn ich habe einen Text nach einer Vorlage aufgenommen und diese zum Zweck einer Hypnose abgespielt. Nur konnte ich mich ebenso wie bei dem ersten Versuch, welche keine Selbsthypnose war, nicht ausreichend entspannen. Soweit ich sehen kann, bezieht sich die Frage des Fragestellers auf eine Selbsthypnose und von daher bezieht sich meine Antwort auf dessen Frage. Abgesehen davon, haben mich auch Ablenkungen (egal wie gering diese waren und ob diese von der Umwelt oder von meinem Bewusstsein ausgingen) davon abgehalten, mich auf eine Weise zu entspannen, die wohl für den angestrebten Bewusstseinszustand notwendig gewesen wäre und eben darauf zielen auch die beiden Fragen in der Fragebeschreibung ab.

Antwort
von Dackodil, 46

Hypnose ist kein Spaß und kein Varieté Unterhaltungstrick.
Dabei sind schon Menschen heftig abgedriftet. Ich weiß nicht, ob das in dem, was du gelesen hast, auch mal angesprochen wurde.

Hypnose sollte man nur mit einem erfahrenen Therapeuten zusammen machen. Der muß erst mal prüfen, ob es Gegenanzeigen dafür gibt und muß imstande sein, Zwischenfälle zu beherrschen und dich auch aus der Hypnose wieder rausholen können.

Wenn du Angst bekommen hast, war das ein sehr ernst zu nehmendes Warnsignal. Geh niemals über solche Warnungen deines Körpers und deiner Seele hinweg.

Bleib bei deiner Meditation und den Atemübungen. Damit hast du gute Erfahrungen und das beherrscht du.

Aber wenn es unbedingt Hypnose sein soll, such dir einen sehr erfahrenen Begleiter (keinen selbsternannten). Davon gibt´s nicht viele.
Sei eindringlich gewarnt.

Kommentar von Dackodil ,

Und bitte, mach keine Experimente mit anderen. Du weißt nie, welche Büchse der Pandora du öffnest. Das ist unverantwortlich.

Du würdest doch auch bei keinem ohne Führerschein einsteigen und dann mit dem in Müchen in den Berufsverkehr fahren oder mit 200 km/h über die Autobahn brettern.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Da ist natürlich was dran, aber ich sehe das so: Ich glaube an das, was in der Bibel steht und in dieser steht, dass es die geistigen Gaben gibt, aber dass es auch bei Petrus schon so war, dass er diese nur nutzen konnte, als er selbst in Gegenwart Jesu nur genug Vertrauen hatte. Da diese geistigen Gaben jedoch über jede irdische Weisheit hinaus gehen, wie soll man da jemanden finden, der ausreichend daran glaubt, dass diese möglich sind, und dabei ein erfahrener und professioneller Hypnotebegleiter ist, damit man das notwendige Vertrauen findet, das eventuell schon vorhandene Wissen um diese Gaben durch entsprechendes Vertrauen nutzbar zu machen? 

Irdische Erfahrung und Vertrauen in etwas, das über irdische Weisheit hinaus geht, ist nach meiner Ansicht ein offensichtlicher Widerspruch. Das wäre in etwa so, als ob man physisch in der Lage ist, zu schwimmen, aber dennoch auf der ganzen Welt unter allen gegenwärtig lebenden Menschen der einzige wäre, der versucht, schwimmen zu lernen - vom Prinzip her ist es genau dasselbe. 

Das mag nun nicht Gegenstand des Interesses des Fragestellers sein, aber bei mir war es definitiv der Grund, es mit Reinkarnationsregression zu versuchen, doch bisher mit keinem Erfolg - die Gründe dafür habe ich in meiner Antwort erwähnt.

Kommentar von Dackodil ,

Du stellst sehr auf die christliche Religion ab. Ich kann mich nicht erinnern, daß in der Bibel was zur Hypnose gesagt wird.
Und Reinkarnation gehört auch nicht zum Christentum. Danach leben wir ein Mal und warten dann auf den jüngsten Tag, an dem wir nach unseren Taten gerichtet werden.

Oder gehörst du auch zu denen, die sich ihre Religion, je nach Gusto, zusammenpuzzeln.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ich kann mich nicht erinnern, daß in der Bibel was zur Hypnose gesagt wird.

Also wird in der Bibel auch nicht ausgesagt, dass Hypnose schlecht sei.

Und Reinkarnation gehört auch nicht zum Christentum.

Lies mal in Matthäusevangelium 16,13f. Da steht: "13 Als Jesus in das Gebiet von Cäsarea Philippi kam, fragte er seine Jünger: Für wen halten die Leute den Menschensohn? 14 Sie sagten: Die einen für Johannes den Täufer, andere für Elija, wieder andere für Jeremia oder sonst einen Propheten." Die Vorstellung von der Wiedergeburt war also offenbar nicht gerade fremd zur Zeit Christi.

Oder gehörst du auch zu denen, die sich ihre Religion, je nach Gusto, zusammenpuzzeln.

Jedenfalls gehöre ich nicht zu denen, die das anderen alle Nase lang vorwerfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community