Frage von hourriyah29, 46

Schlechte Stimmung am Esstisch - wer hat Erfahrungen?

Hallo liebe Familienfreunde!

Wir haben zur Zeit bei fast jedem gemeinsamen Essen Ärger :(

Mein Mann ist sowieso ein ruhiger Mensch oft gestresst und mag beim Essen Ruhe. Unsere Tochter ist eine quirlige 4 Jährige, die gerne spricht. Wenn mein Mann nicht da ist klappt es zwischen meiner Tochter und mir recht gut. Ich lass sie viel reden, unterhalte mich mit ihr und wir Essen friedlich. Falls nötig bremse ich sie freundlich und sie lässt sich lenken.

Wenn mein Mann da ist ist er ständig am klagen, dass sie zu viel spricht/mit offenem Mund spricht. Ca. eine Ermahnung alle 2-10 Minuten. Er selbst spricht kaum, sieht uns auch nicht an. Manchmal holt er sein Smartphone raus. Sie reagiert darauf dass sie noch mehr, noch schriller spricht. Sie sucht auch seine Aufmerksamkeit, aber er geht darauf nicht ein. Wenn er sich bemüht und sich mit unterhält, ist sie auch ruhiger/ausgeglichener. Das gelingt ihm aber in den seltensten Fällen.

Wenn ich mich dann einschalte um zu vermitteln, versuche unsere Tochter zu bremsen und ihn zu bitten sich zu unterhalten ist das Chaos perfekt. Dann agieren beide dagegen. Der reinste Machtkampf!

Ich habe so die Nase voll! Das geht seit Monaten so. Da er jetzt mal 3 Tage weg war habe ich gemerkt, wie schön es ist mal in Frieden zu essen!!!

Ich habe vieles versucht (ignorieren, erklären, mahnen, schimpfen). Heute bin ich das erste Mal aufgestanden und weg gegangen.

Wer hat Tips für mich?

LG, eine genervte Mutter

Antwort
von Tasha, 46

Besprich mit Deinem Mann einen Kompromiss. Erstens: Smartphone nie am Esstisch - Ihr wollt doch keine schlechten Vorbilder sein!

Zweitens: Sprech- und Ruhephase. Die erste Hälfte des Essens darf Deine Tochter EINE Geschichte dem Papa erzählen, der hört zu, sagt etwas dazu. Dann stellst Du eine Sanduhr oder so auf - eine stille, keine tickende Eieruhr - und solange der Sand läuft, darf keiner reden. Deine Tochter kann den Sand beobachten.

Wer redet, muss eine kleine "Strafe" zahlen, z.B. den Tisch abräumen oder so. So kann Deine Tochter lernen, sich zurückzunehmen, ohne das Gefühl zu haben, dass der sie um Papas Aufmerksamkeit kämpfen muss.

Erkläre Deinem Mann: Je länger er ihre Gesprächsversuche ignoriert, desto lauter und schriller wird sie werden. Was macht er, wenn er Dich ruft und Du nicht kommst? Er ruft noch einmal, ruft lauter, geht zu dir hin. Das macht Deine Tochter auch: Sie wird lauter, schriller, stupst ihn etc. an, zieht ihn am Ärmel: "Papa, hört doch mal!" Also muss sie erst mal ihren Gesprächsbedarf loswerden. Das Wichtigste vom Tage darf sie ihm erzählen, den Rest nach dem Essen zu einer festgesetzten Zeit (z.B. statt Geschichtenzeit).

Macht Euch eine kleine Tabelle für ihr Zimmer, wie oft hat sie es geschafft, bis zum Ende des Sanddurchlaufs zu schweigen, wie oft nicht. Fürs Schweigen bekommt sie konsequenterweise eine Belohnung: Papa-Gesprächs-Zeit! :-)

Es muss sich ja auch lohnen.

Antwort
von Tasha, 42

Was eventuell auch klappt: Ihr macht, wenn Du alleine bist, "Quatschessen" im doppelten Sinne: Da darf sie alles, was sie sonst nicht machen soll: Mit offenem Mund essen, mit den Händen essen - passendes Essen, das nicht "sauber" ist aber auch nicht zu viel saut, also nicht Rotkohl oder Spinat, aber Kartoffeln und Frikadellen, - beim Essen reden, gaaaaanz viel erzählen am Stück! Übertreibe es richtig, mache selbst auch mit.

Und wenn ihr das gemacht habt, übt ihr das Gegenteil: Ganz manierlich essen. Auch übertrieben! 

Und dann besprecht ihr hinterher kurz, wie man es normalerweise macht. Nenne beide Arten zu essen mit einem passenden Namen z.B. für das manierliche Essen "Prinzessinnenessen" und für die Ferkelei "Ferkelessen". Und wenn Papa dann dabei ist, bittest Du sie, Papa zu zeigen, wie gut sie Prinzessinnenessen kann. Und irgendwann kann sie Papa auch mal Ferkelei demonstrieren, damit dieser Drang auch mal raus ist und Papa nicht ganz ausgeschlossen ist. Dann am besten mit trockenem Kuchen oder so.

Antwort
von Schokolinda, 45

rede mit deinem mann, warum er sich so verhält. ruhiger mensch ist die eine sache. aber in einer familie muss man regeln festlegen, wie man sich verhalten will.

wenn er meint, am tisch sollte nicht geredet werden, dann muss er das sagen. ich finds viel verlangt von einem 4jährigen kind zu wissen, was zu viel gerede bei tisch ist.

andererseits finde ich es nicht ok, wenn er dann sein handy raus nimmt- so wie du es beschreibst, könnte man auch getrennt an die imbiss-bude gehen. seine motivation am tisch scheint ja eher nahrung schaufeln zu sein als ein gemeinsames essen mit der familie zu erleben.

vielleicht ist er gestresst und hätte gerne seine ruhe- dann soll er sich überlegen, was er machen kann, um auszuspannen.

vielleicht entlastet es, wenn man einen bestimmten ablauf festlegt- er kommt heim, duscht sich oder what ever, es wird in ruhe gegessen oder akzeptiert, dass bei tisch nur mit der mama zu reden ist- und nach dem essen spielt er was mit eurer tochter und gibt ihr die aufmerksamkeit, die sie sucht.

Antwort
von Savix, 43

Ich kenne Unruhe am Esstisch nur zu gut. Zwar ist die Situation bei mir eine andere, jedoch hat sich Stillschweigen immer bewährt. Das ist natürlich keine dauerhafte Lösung (und erst recht nicht für ein Kind), jedoch kannst du deinen Mann evtl. zu einem anderen Zeitpunkt auf euer Problem aufmerksam machen und mögliche Auslöser, für seine Art und Weise mit dem Verhalten eurer Tochter umzugehen, finden.

VG, Sv

Antwort
von Goodnight, 10

Mag hart klingen, dein Mann braucht Erziehung nicht deine Tochter. Gemeinsame Essen sind sehr wichtige Familienzeiten. Sie fördern die Gemeinsamkeit und Zuneigung zueinander. Wenn man sich beim Essen nichts mehr erzählen darf, ist man keine Familie mehr. Ich empfinde das als krasse Ablehnung. Allerdings finde ich auch, dass Kinder dem Alter entsprechend anständig essen sollen. Bei uns gab es als Kompromiss einen Tag in der Woche, wo man am Mittagstisch unanständig essen durfte. Allerdings war das dann auffällig, dass gerade an diesem Tag alle Freunde bei uns essen wollten ,) Das ging dann natürlich zu weit. Interessanterweise war der Spass sehr schnell vorbei. Das Bedürfnis war befriedigt.

Essen ist etwas Lustvolles und sehr wichtig für die psychische Entwicklung. 

Antwort
von Lisameierloesch, 46

Hallo :)
Ich persönlich, finde es unheimlich wichtig, sich beim Essen zu unterhalten. Für viele Familien ist es die einzige gemeinsame Zeit am Tag.
Wir sprechen immer über den Tag und über Gott und die Welt, was eben gerade so zu erzählen, oder zu sagen ist. Ich finde es gerade für die Kinder wichtig, dass am Tisch miteinander gesprochen wird.
An deiner Stelle würde ich deinem Mann ein Ultimatum stellen. Entweder er beteiligt sich in Zukunft am Gespräch, bzw. hört wenigstens zu, oder er soll doch bitte allein essen, wenn ihm seine "Ruhe" beim Essen so wichtig ist!
Kinder erzählen nunmal gerne und das ist auch gut so!
Du musst ihm klar machen, wie wichtig es für seine Kinder ist, dass Papa zuhört, wenn sie etwas erzählen.
Wenn das, was du bisher versucht hast, nichts gebracht hat, würde ich jetzt Konsequent sein.
Ich wünsche dir viel Erfolg! :)

Kommentar von Hooks ,

Das ist aber schlimm, daß Ihr Euch nur beim Essen seht. Wenn jemand beim Essen nicht reden mag, ist der echt aufgeschmissen.

Antwort
von maximilian3003, 40

Hi✌🏽️ Ich bin jetzt 15 Jahre alt und meine Eltern hatten das gleiche Problem als ich 5 war, mein Dad kam gestresst nach Hause und wollte nur noch Abendessen und dann schlafen gehen. Meine Mutter hat zu mir gesagt, dass ich lieber nicht reden soll, weil sonst mich mein Vater nicht mehr mag, hat geklappt soweit ich mich daran erinnern kann.:) Ansonsten würde ich mich mit einer Freundin unterhalten, vielleicht hat die ja Ideen. Viel Glück und LG 😌

Kommentar von Goodnight ,

Das ist eine absolut fürchterliche Aussage deiner Mutter.

Antwort
von Sandro6991, 46

Meine Mutter hat seinerzeit immer den Radio eingeschaltet und gesagt, wir solle zuhören was im Land passiert. Klappte oft.

Kommentar von Tasha ,

Was auch ganz gut bei kleinen Kindern ankommt: Aufgaben!

"Ssssch! Hör doch mal! Hörst Du den Wind in den Bäumen rascheln?" Oder "Horch mal! Was ist das draußen für ein Geräusch?" Oder auch: "Wie viele Kartoffeln hast du denn auf deinem Teller? Was glaubst du, wie viele Erbsen du auf dem Teller hast?" "Wenn du jetzt still bist, machen wir nachher etwas zusammen! Was, verrate ich aber nur, wenn Du jetzt (10 min. etc.) still bist." (Und dann könnt Ihr zusammen etwas basteln, die Pausenbrote für morgen vorbereiten etc.) "Wer kann am längsten still sein? Der bekommt nachher von mir eine Überraschung!" (Kleine Sache, einen Stift, ein Werbegeschenk, einen Papierflieger, den Du für sie bastelst etc.) 

Für Pfiffige: "Ich wette, dass Du nicht bis zum Ende des Essens still sein kannst! Das schaffst du nicht!" (augenzwinkernd sagen!) Ich gewinne meine Wetten immer!" - Dann wird sie versuchen, dir zu beweisen, dass du Unrecht hast. Wenn sie gewinnt, bekommt sie natürlich einen Preis. Der kann auch darin bestehen, zu bestimmen, was zum nächsten Essen getrunken wird, was sie morgen zum Frühstück isst (aus einer Vorauswahl) usw.

Antwort
von spezimitzitrone, 40

Regel aufstellen: Beim Essen Mund halten und einfach essen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community