Frage von MrMono2, 46

Schlechte Noten in der schule aber angst vor eltern?

Hallo allerseits, Gestern War mein erster Schultag im neuen Jahr. Wir haben 2 arbeiten zurück bekommen. In der einen 4 und in der anderen 5. Das Problem ist das ich nicht immer so war. Ich habe damals immer 1 und 2 geschrieben. Wurde deshalb aber auch gemobbt usw usw. Mittlerweile bin ich kein Streber mehr und ich kann von mir aus sagen das ich mich sozusagen an die Faulheit gewöhnt habe. Das Problem ist ich habe angst es meinen Eltern zu sagen, nicht weil sie mich schlagen oder so sondern weil sie enttäuscht wären. Meine Familie also Mutter Vater Oma Tante erwarten immer topleistung von mir. Und ich schäme mich wenn ich sie nicht bringen kann. Ich mach mir immer solch einen Kopf sodass ich dann oft ein blackout habe. Manchmal schaffe ich aber trotzdem die sachen. Zb meine Mofa Prüfung. Es War so entlastend dass ich sie auf Anhieb geschafft habe weil meine Mutter mir die ganze Zeit gesagt hat Du schaffst das eh... Jetzt die Frage was soll ich tun wie soll ich es am besten meinen Eltern beichten ?

Antwort
von DerTroll, 25

einfach Augen zu und durch. Das ist schon ok, wenn die mal merken, daß es nicht immer Top-Leistungen von dir sind. Allerdings muß ich dir auch sagen, daß du falsche prioritäten setzte. Von wegen faul sein, nur damit du beliebter bist und dafür schlechte Noten hinnehmen. Wenn du eigentlich in der Lage bist, gute Noten zu schreiben, solltest du auch alles dafür tun. Es hängt davon ab, wie du dich gegenüber deinen Mitschülern verhälst, ob man dich gleich als Streber abstempelt oder einfach nur als guten Schüler ansieht.

Antwort
von Katie27, 19

Enttäuschung ist vielleicht das falsche Wort!

Sie sind sicher nicht von dir enttäuscht, auch wenn man das so empfindet...meistens kennen Eltern die eigenen Stärken und Schwächen besser als man selbst. Sie wollen helfen und navigieren. Sie wissen dass du es besser kannst und sagen dir deshalb sie erwarten. Im Grunde genommen tust du dir mit schlechten Noten nur selber weh. Denn dir erschwert es später den Job und deine Möglichkeiten. In früheren Schuljahren ist dies vielleicht noch nicht so relevant, aber glaube mir dies prägt deine eigene Einschätzung und deine Entwicklung (denn du sagst ja schon, an die Faulheit hättest du dich gewöhnt)

wenn man es wirklich nicht besser kann ist es nicht verwerflich schlechte Noten zu bekommen - solange man dagegen etwas tut. Aber solltest du es nur aus der Angst einen "Streber" genannt zu werden angewöhnt haben stellst du dir selbst ein Bein.

Auch Streber können beliebt sein, sie sollten dann eben anderen Helfen auch gut zu werden. Denn die anderen wissen ja das sie schlechter sind. In den meisten Fällen spricht der Neid

Denk mal drüber nach :-) und verschwende dein Potential nicht

Antwort
von DeutscherUser, 15

Sag ihnen die Wahrheit.
Das kostet Überwindung, denn es wird möglicherweise verbal ungemütlich aber du kannst so mit ihnen sprechen.
Psychische Hintergründe können eine Rolle spielen wenn man wie ich das verstanden habe für Bemühungen gemobbt wird.
Wenn du es einsiehst, ändere es, denn es ist deine Zukunft.
Ich wünsche dir alles Gute und ein friedliches offenes Gespräch mit deinen Eltern ;)
Alles Gute

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten