Frage von nura1,

Schlechte Gedanken...

Habt Ihr auch schon schlechte Gedanken gehabt, dass Ihr dachtet, es wäre besser, wenn Ihr eine Person nie kennengelernt hättet oder gar so schlimm, dass man sich manche Personen wegwünscht? Wie kann so was passieren? Sind wir innerlich wirklich einfach schlecht? Wie kann man solchen Gedanken ausweichen? Und vorallem ist es nicht so, dass wenn man einfach zufrieden ist, dass man gar nicht solche Gedanken hat?

Antwort von Wolpertinger,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In jedem Menschen gibt es dunkele und helle Seiten/Eigenschaften.

Das macht uns aus.

Die Aufgabe die das Leben an einen stellt, ist alle Eigenschaften in sich selber zu integrieren, anzuerkennen und wert zuschätzen.

.

Die Frage die DU dir stellen solltest ist, warum Du diesen Menschen so ablehnst.

Lehnst DU diesen Menschen evtl. nur ab, weil er Eigenschaften verkörpert die du an dir selber nicht magst?.

Kommentar von frangipani,

DH! So erübrigt sich mein Kommentar.

Kommentar von Wolpertinger,

Falls deine Frage sich auf einen Expartner bezieht, solltest Du dir vielleicht eins überlegen.

Wenn verletzt es, wenn Du so denkst?

Diesen Expartner oder dich?

Ich glaube, dass es sinnvoll ist, auch Menschen von denen man verletzt wird, nicht zu haßen.

Sondern dankbar dafür zu sein, diesen Menschen kennen gelernt zu haben und zu schauen was man aus der Begegnung lernen kann.

Diese Haltung einzunehmen ist total schwierig und ich kann sie auch nicht immer umsetzen.

Aber es lohnt sich.

Antwort von Klippendoctor,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Solche Gedanken hatte ich nie, warum auch? Wir Schweizer sind doch die nettesten Menschen auf der Welt.

Kommentar von Saiga,

Ihr redet aber komisch oO

Antwort von Maienblume,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dunkle Gedanken haben viele Menschen. Das ist scheinbar so angelegt in uns.

Man sollte sich diesen Gefühlen jedoch nicht hingeben, und sie nicht nähren, denn dann gewinnen sie die Oberhand über unser Denken.

Zur Kenntnis nehmen, abhaken, übergehen zu positiven Dingen.

Man kann sich dieses miese Zeug tatsächlich mit der Zeit abtrainieren. Man muß sich nur ein wenig geistig disziplinieren, dann klappt das auch.

Kommentar von heureka47,

Die Fähigkeit zu "dunklen" Gedanken mag als Potential in uns angelegt sein, aber das trifft für jede Krankheit auch zu - sonst könnten wir keine Masern, Windpocken Schnupfen oder sonstwas bekommen. "Dunkle Gedanken", wenn sie dominant werden, sind ein Symptom, ein Zeichen evtl. dafür, daß zuwenig Liebe / Lebensenergie im (Bewußtsein des) Menschen ist. Der Mensch kann sich entscheiden, ob er in der (Haltung der) Liebe leben will - oder nicht. Mit der Entscheidung zur Liebe ändern sich die Erscheinungen möglicherweise nicht sofort, nicht schlagartig, sondern es bleibt auch dann noch ein Prozeß des immer wieder Übens. Und auch nach Rückschlägen, die vorkommen können, sollte man unbeirrt weitermachen. Das ist meine - positive - Erfahrung.

Kommentar von Maienblume,

Heureka, Du sagst es, drückst es nur ganz anders aus als ich - aber wir können uns die Hand reichen, denn im Grunde meinen wir das Gleiche. LG!

Antwort von mbmama,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe 8 Jahre lang eine Person aus tiefstem Herzen verwünscht und gehasst, dabei bin ich eigentlich ein friedfertiger Mensch. Letztendlich hat die Zeit ihre Wirkung getan und mich vergessen lassen.

Antwort von Blackshep,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gedanken sind zollfrei, aus gutem Grund. Jeder denkt mal schlecht über einen Anderen, was ist falsch daran? Gedacht ist noch lange nicht gesagt!

Antwort von heureka47,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei mir war das so, daß ich mich die ersten 40 Jahre meines Lebens überwiegend schlecht behandelt fühlte. Ich hatte innerlich Ablehnungs- und Aggressionsgefühle gegen viele Menschen, die mir - aus meiner Sicht: Schlechtes/Böses - angetan hatten. Ich war ein ziemlich unglücklicher Mensch. Die Wende kam mit 44 - als ich erkannte, daß mein oben genanntes "Weltbild", die vermeintliche "Ralität", nur meine ganz persönliche Sichtweise war, nur mein persönlicher Blickwinkel auf mich und auf die Welt. Und das konnte ich nach einem Schlüsselerlebnis, in dem ich dies erkannte, 1991 ändern. Ich konnte "Probleme", "Schwierigkeiten", im Leben als "Chancen" erkennen, an denen ich geistig wachsen und reifen konnte. So konnte ich die Rache- und Haßgefühle gegen andere Menschen nach und nach loslassen - und sogar für die schlechten Erfahrungen in meinem Leben dankbar sein. Heute kann ich mich als einen bedingungslos glücklichen Menschen verstehen und bezeichnen. Viel Glück!

Antwort von rebertho,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich wünsche mir Personen weg, die überflüssige Schwangerschaftsfragen stellen und solche, die zum 1000. Mal die Frage nach dem Ei und dem Huhn stellen

Antwort von 12356789,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

eine person habe ich noch nie weg gewünscht, wenn dan habe ich mich weg gewünscht.

aber es kommt schonmal vor im leben das in manchen fällen mann sich wirklich wünscht das es sie (die momente) nie gegeben hätte

Antwort von LaurenzDO,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das liegt in der natur der menschen !

Antwort von bigfoot76,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

solche Gedanken entstehen aus Unzufriedenheit, das hat mit schlecht sein nichts zu tun

Kommentar von bigfoot76,

Doppelt bitte löschen

Antwort von bigfoot76,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

solche Gedanken entstehen aus Unzufriedenheit, das hat mit schlecht sein nichts zu tun

Antwort von Denta,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Doch, das kenne ich auch. Das kommt immer in solchen Momenten, wenn man mit den Leuten ein Problem hat, das man im Moment nicht lösen kann. Später legt sich das dann wieder.

Antwort von sachab13,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ging mir bei meiner Ex-Frau so :-)

Antwort von Eifelmensch,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ist doch ganz normal, wenn mich einer schlecht behandelt dann will ich ihn nicht mehr in meiner Nähe haben.

Antwort von viczenta,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn Du jemanden nicht magst , gehe ihm halt aus dem Weg. Ich hab zwar noch nie sowas gedacht , aber mach dich nicht verrückt.Dafür denken viele Leute viel anderen Mist :-)

Antwort von wernilein,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ne,im moment freue ich mich eher...

Antwort von pokerprofi,

Schlechte Gedanken? = öfters Pupsen, ja richtig gelesen FURZEN. Warum? Na wenn die nicht ordentlich pupsen, kriechen die Fürze das Rückgrat hoch und kommen so bis zum Hirn. Da entstehen dann die schlechten Gedanken...

:)

Antwort von ullagio,

Im momment ist alles OK.Doch die gedanken sind Frei!

Antwort von kaesbrot,

Nein, in solchen Fällen hält man Abstand und denkt nicht weiter darüber nach.

Warum soll man sich selbst das Leben erschweren?

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten