Frage von Hammchen, 45

Schlechte Erfahrung mit Fachhochschulen?

Hallo, ich war vor einiger Zeit in einem Praktikum, wo ich mehr von der Studienrichtung Gamedesign erfahren wollte. An dieser Schule konnte man auch eine Ausbildung in der Richtung machen. Ich wurde in die Ausbildungsklasse gesteckt und hab dort mitgemacht, was die gerade gemacht haben. Unabhängig von dem Thema waren Gesprächsniveau und die Art der Umsetzung der Aufgaben der Klasse so flach, dass ich dachte: Okay, du studierst nie auf einer Fachhochschule. Aber das war ja nur die Ausbildungsklasse. Könnt ihr meine Erfahrungen teilen, wenns um solche Sachen geht? Ich will in Gruppenarbeiten auf keinen Fall mit solchen Leuten arbeiten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mexp123, 25

Der Unterschied zwischen Uni und fh ist, dass man in der fh mehr individuelle Betreuung und Praxiserfahrung mitbekommt, und bei der Uni mehr Theoretiker, gerade bei Game Design würde ich dir deshalb eine fh empfehlen.
Klar musst du auch mal mit dummen Leuten in eine Gruppe, aber dann stichst du heraus und bekommst die besseren Noten. Und später arbeitest du für dich allein im Studium.

Kommentar von Hammchen ,

Danke für die Antwort!

Theoretisch wäre der Unterschied zw. Uni und FH doch einfach, dass man auf einer FH auch als Realschüler, der Fachabi machen will, hinkann und auf einer Uni nur Leute sind, die schon Abi haben, oder?

Okay, berechtigter Einwand.

Kann man Gamedesign überhaupt an einer Uni studieren? (Nur falls dus weißt, weil ich es noch nirgendwo gesehen habe.)

Kommentar von mexp123 ,

Ja das auch, aber an Fachhochschulen wird auch anders gelehrt als an einer Uni. In der Fachhochschule sind die Kurse kleiner, da hat man manchmal noch Klassenzimmeratmosphäre, weil man nur zu 40gst ist. In der Uni ist das alles viel größer. Und deswegen hat der Prof da auch nicht die Zeit, jedem individuelles Feedback zu geben. Dafür wird an der Uni halt geforscht und man lernt mehr theoretisches.

Ich weiß nicht, ob man das an einer Uni studieren kann.
Ich kenn den Unterschied nur ganz gut von Freunden die Architektur studieren. An einer fh sind die "Professoren" eher erfolgreiche Berufstätige, die deshalb mehr in der Praxis sind und auch auf die Ausführbarkeit des ganzen achten.
Und bei den Freunden, die das an der Uni machen, wird mehr auf die Idee zum Gebäude wert gelegt, die Realisierbarkeit spielt da eine nebensächlichere Rolle. In der Uni ist der Prof wirklich nur in der Uni tätig und nicht nebenher noch berufstätig, der beschäftigt sich neben der Lehre damit, wie man zB Gebäude vom Aufbau optimieren kann oder so.

Und so ähnlich würde es auch mit gamedesign sein, wenn man das auch an der Uni studieren kann.
Der eine Prof hätte selber ein Büro und würde spiele entwerfen, der andere würde sich theoretisch damit beschäftigen wie man spiele optimieren kann und perfekt gestalten.

Kommentar von Hammchen ,

Okay, zu 40st find ich gut, weil ich in meiner Klasse zu siebt war. Dass die Profs eher erfolgreiche Berufstätige sind, find ich glaub ich nur bedingt gut, weil das sein kann, dass sie dann das Niveau genauso runterziehen von Unterricht und allem, aber eben wahnsinnig gut am Grafiktablet zeichnen können zum Beispiel. Also so wars bei mir. Ob das in nem Studium möglich ist, dass das passiert, weiß ich auch nicht, aber es klingt so als wäre das eher nicht so, was ja gut ist.

Letztendlich gefällt mir glaub ich beides. Die theoretischen Sachen pur finde ich superinteressant, aber auch wie man konkrete Ideen umsetzt. Du hast mir meine Wahl zwar nicht leichter gemacht, aber ich weiß mehr :D

Danke für die Ausführliche Antwort!

Antwort
von Nico0363, 18

Was hat denn das eine mit den anderen zu tun?
Vielleicht sind ja nicht alle Schulen so! (Bin selbst auf einer)

Kann es denn nicht auch möglich sein, dass die Schüler einfach nur flach waren?

Kommentar von Hammchen ,

Klar kann das sein, dass nicht alle so sind. Ich war nur auf einer und deswegen habe ich nach anderen gefragt. Danke also. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community