Frage von loveecc, 66

Schlechte Eltern, schlechte Kinder?

Hallo zusammen

Wir Kinder wurden als Kind von unserem Vater geschlagen, gezwungen und demütigt. Alles was meine Mutter machte ist, ihn aufzuhalten. Meine Eltern erzählten uns Kinder immer von ihren Problemen, das prägte uns sehr. Wir hatten innerliche Angst. Ihre Probleme zerfrisst uns, wir hatten keinen Halt, nicht bei Gott, nicht bei den Eltern, einfach nirgendwo. Als wir älter wurden, waren wir Kinder extrem aggressiv. Wir schlugen und hassten uns alle gegenseitig. Schrien uns sehr viel, die Nachbarn und die Polizei bekamen das alles mit. Wir litten sehr an unserer Aggressivität. Mein Bruder kam mit seinem Leben nicht mehr klar und nahm sich das Leben. Ich komme mit dem Tod von meinem Bruder einfach nicht klar. Er war sehr jung. Ich verstand seinen Schmerz und wusste, wieso er das tat. Ich komme einfach nicht klar, ich möchte mir selbst das Leben nehmen. Denn ich hasse meine Eltern, ich hasse sie sehr. Kindermachen können sie sehr gut, aber von Erziehung haben sie keine Ahnung. Ich schreie sie jeden Tag an, ich möchte Ihnen zeigen, was sie aus uns gemacht haben. Ich beleidige sie so extrem, dass sie nicht mehr schlafen können. Ich habe mich nicht mehr unter Kontrolle. Manchmal tut es mir auch leid, weil eigentlich sollte man vor seinen Eltern Respekt haben, aber das kann ich nicht. Dieser fürchterlichere Schmerz in mir drin macht mich zu einem Monster. Ich vermisse meinen Bruder so sehr. Es ist einfach nicht fair, Kinder auf die Welt zu setzen und nicht für die Sorgen zu können. Das ist nicht fair.

Bitte empfiehlt mir nicht Professionale Hilfe zu nehmen. Ich möchte von euch wissen, ob es mein Fehler ist, dass ich mich so verhalte oder ich einfach übertreibe. Ob mit mir etwas nicht stimmt. Ob das ganz normal ist…

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gustavolo, 7

love:

Statt Schuldzuweisungen!  Weißt du, auf welchen
"Unkraut-Acker" deine Eltern aufgewachsen sind? Miserables
Elternhaus? Miese Schuldbildung?  Unbefriedigende
Berufsausbildung? Trostlose Arbeitsstellen? Verkorkste
Wohnverhältnisse? Ohne lebenstüchtige und lebensfrohe Vorbilder?

Dir bleibt im Grunde nur die rigorose Kehrtwende - ggfls. mit professioneller Hilfe, auch wenn du das nicht lesen magst.

Nicht mehr lamentieren, sondern Schritt um Schritt  den
schweren und vor allem langwierigen Kampf gegen das Ungetüm
aufnehmen, einem Ungeheuer, das du nicht zu verantworten hast.

Und noch eins: Das Leben ist allemal lebenswert!

Kommentar von loveecc ,

Danke, du hast mir die Augen geöffnet.

Antwort
von MaSiReMa, 14

Hallo,

Nein, es ist nicht Deine Schuld, das Du so bist, wie Du nun bist, aber nur Du kannst an Dir arbeiten.

Laß doch nicht das Verhalten Deiner Eltern und den Suizid Deines Bruders Dein restliches Leben bestimmen.

Ich weiß, das Du keine proffesionelle Hilfe annehmen möchtest, aber manchmal kann es einem wirklich helfen, zu verstehen, warum man so fühlt, man so geworden ist, und auch, wie man sich selber davon frei macht.

Meine Kindheit war auch nicht immer rosig, mein sogenannter Vater war Alkoholiker und hat uns Kinder auch gerne mal verprügelt.

Bis zu meinem 18.ten Lebensjahr habe ich die Straßenseite gewechselt, wenn mir dort auch nur ein männliches Wesen entgegen gekommen ist.

Aber ich habe meinen Allerwertesten hoch bekommen und mich verändert. Bin Selbstbewußter geworden und habe mir Ellbogen angeschafft. ;o)

Mittlerweile habe ich selber Kinder, und mein Partner ist ein richtiger Vollblut-Papa. Er trinkt nicht (genausowenig wie ich) und er würde niemals seine Kinder verprügeln.

Du siehst, man kann es schaffen, aber man muß etwas dafür tun.

Entweder trittst Du Dir nun selber in den Po, oder aber, Du holst Dir Hilfe.

Beweise Deinen Eltern, das Du es geschafft hast, trotz ihrer "Erziehung" etwas aus Deinem Leben zu machen.

Ich wünsche Dir alles Gute.


LG

Antwort
von Kuno33, 6

Das hört sich ziemlich schlimm an. Wenn Eltern sich so verhalten, wie Du es schilderst, unterwerfen sich manche Kinder und andere lehnen sich auf. Beide Reaktionen sind Versuche, in der Situation nicht unterzugehen.

M. E. geht es nicht darum, ob Du Fehler machst. Wenn Kinder eine schlechte Kindheit haben, ergeben sich daraus Probleme. Sicher besteht die Chance, vieles zu ändern, wenn die Kinder dann irgend wann nicht mehr von den Eltern abhängig sind. Das ist aber nicht ganz einfach, das allein zu schaffen.

Mit "normal" und "nicht normal" hat das nichts zu tun. Vermutlich verhältst Du Dich genau so, wie es zu Deiner Lebenssituation passt. Es bleibt Dir ja erst einmal gar nichts Anderes. Dennoch löst man sich ja irgend wann von den Eltern. Wenn das nicht gut war, was man von den Eltern mitbekommen hat, muss man versuchen eigene und neue Wege zu beschreiten. Die Chance besteht ja, wenn die Abhängigkeit von den Eltern nicht mehr gegeben ist wie in der Situation als Kind.

Manchmal ist das professionelle Hilfe gut. Natürlich ist das allein Deine Entscheidung. Niemand kann Dich dazu zwingen. Meine Kindheit war auch kein Zuckerlecken. Das Eine oder Andere wirkt bis heute nach. Insgesamt ist das aber meine Vergangenheit. Eine Zeit lang hatte ich professionelle Hilfe. Die hat mir sehr geholfen, Abstand von den Verletzungen zu nehmen, die ich erlebt habe. Aber in dieser Hinsicht kannst nur Du entscheiden.

Antwort
von Blindi56, 22

Kindheit prägt jeden Menschen. Aber man hat ja auch einen eigenen Charakter. Du solltest Dich so bald wie möglich von den Eltern lösen, und ein eigenes Leben leben. Vielelicht brauchst Du dafür doch professionelle Hilfe, zum Beispiel vom Jugendamt? Wie alt bist Du?

Antwort
von DieDaria, 26

Du solltest dir professionelle Hilfe holen. Man kann grundsätzlich nicht immer die Schuld für das eigene Versagen den Eltern in die Schuhe schieben. Jeder ist für sein Leben selber verantwortlich. Es hat schon viele Leute gegeben, die aus einem asozialen Elternhaus kamen und aus denen trotzdem ein guter und liebenswerter Mensch geworden ist, weil sie eben erkannt haben, dass in ihrem Elternhaus einiges schief lief und sie es besser machen wollten. Vielen gelingt das, vielen schwachen Menschen gelingt es aber leider nicht. Deshalb hol dir Hilfe. Dir scheint es wohl nicht zu gelingen.

Antwort
von Margita1881, 5

ob es mein Fehler ist, dass ich mich so verhalte

nein, es ist nicht Dein Fehler. Deine Eltern haben viel falsch gemacht, soviel, dass sich sogar Dein Bruder umbrachte.

Ob das ganz normal ist…

aus meiner Sicht, ja und mit Dir ist alles in Ordnung. Deine Wut und Schmerz sucht ein Ventil und das lässt Du mit Agression ab.

Ich schreie sie jeden Tag an

wohnst Du noch bei Deinen Eltern? Und wie alt bist Du?

...dass sie nicht mehr schlafen können

demnach belasten Deine Vorwürfen sie? Ist es möglich in Ruhe mit ihnen die Vergangenheit zu besprechen?

Ich las mal einen nachdenkenswerten Spruch: Wer weiß wie wir geworden wären, wenn wir die Eltern unserer Eltern gewesen wären. Heisst Deine Eltern sind das Produkt Deiner Großeltern und damals herrschten andere Zeiten/Sitten. Psychologische Hilfen gab es eigentlich nicht.

Antwort
von district987, 14

Ich denke bei einem solch heiklen Thema kann dir hier eher schlecht geholfen werden, wende dich doch bitte an dafür vorgesehene Institutionen, wie z.b die Telefonseelsorge. Das Kostet auch nichts.

0800 1110111

Antwort
von lindgren, 20

Bitte empfiehlt mir nicht Professionale Hilfe zu nehmen. Ich möchte von
euch wissen, ob es mein Fehler ist, dass ich mich so verhalte oder ich
einfach übertreibe. Ob mit mir etwas nicht stimmt. Ob das ganz normal
ist…

Du sollst unbedingt professionelle Hilfe suchen und sie auch nutzen. Du hast weder einen Fehler, noch übertreibst du. Sondern du hast Probleme, die du mit dir herumschleppst und mit denen du nicht fertig wirst.

Such dir Hilfe. Unbedingt. Sonst wirst du im Leben gar nicht glücklich werden. Probleme müssen aufgearbeitet werden.

Alles Gute!

Antwort
von PoisonArrow, 11

Nein, das ist sicherlich nicht normal.

Und auch nicht Dein Fehler.

Alles Gute, ----->

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten