Frage von bernddasbrotxxx, 224

Schlecht in der Schule trotz hohen iq und lernen?

Hallo ich bin schlecht in der Schule (gym, 9) und bin ein 16 jähriger junge. Ich habe ungefair einen iq von 135. Ich meine die werden ja nie ganz exakt genau gemessen. Ich habe einen echten iq test gemacht bei einem Psychologen und natürlich nichts im internet. Ich lerne eigentlich immer brav für die Schule. Ich gebe zu ich bin manchmal schon faul und nicht der Fleissigste aber ich lerne bestimmt mehr als der Durchschnitt. Ich verstehe alles immer sofort im Unterricht und denke sehr gut vorraus, während die anderen nicht soweit denken wie ich. Von mir wird die Schwierigkeit der Themen im Unterricht immer extrem stark überschätzt und ich denke sehr kompliziert.

Für meine Mitschüler erscheine ich meist als recht dumm. Ich glaube aber es liegt daran, dass sie nicht mitkommen beidem was ich sage. Ein Beispiel: Wenn ich einen Vorschlag mache, wie man irgendetwas besser machen könnte in der Pause oder sonst wann, scheint es immer so als würden sie alles was sich in meinem Gelaber dumm angehört hat zu filtern und mich dafür dann beleidigen. Ich bin sehr schlecht in der Schule obwohl ich alles schneller verstehe als alle anderen. Manchmal bekomme ich schon Minderwertigkeitskomplexe weil im alltag alle viel intelligenter erscheinen als ich.

Ich denke immer sehr viel nach und plane wirklich alles. Und bin absolut unspontan.

Was kommt euch da in den Sinn? Ich weiss was mein Problem ist aber wie kann ich es halt lösen?

Antwort
von km11111, 58

Hallo!

Grundsätzlich ist es schon so, dass die Leistungen in einem Intelligenztest eine Korrelation mit Schulnoten aufweist. Daraus erwächst aber keine Regel.

Bezüglich der Ergebnisse kommt es auch auf den Test an und auch auf die zugrunde gelegte Eichstichprobe (hier gibt es Spielräume). 

Insbes. wenn keine spezifische Vergleichsgruppe herangezogen wird, wird das Ergebnis relativ (wenn ein 16jähriger Gymnasiast mit 12-16jährigen Hauptschülern verglichen wird, lassen sich nur bedingt prognostische Aussagen für den Schulerfolg bezogen auf die Intelligenz auf einem Gymnasium für die nächsten Jahre ableiten).

Außerdem muss man sagen, dass einige Tests eher zu Überschätzung (mal mehr, mal weniger) neigen (m.M. z.B. starkt der beliebte HAWIK).

Dessen ungeachtet verschafft eine sehr hohe allgemeine Intelligenz zumeist nur Vorteile im Fach Mathematik. Ansonsten reicht eine leicht überdurchschnittliche allgemeine Intelligenz durchaus, um auch sehr gute Schulnoten zu erreichen. Denn in der Schule (und in den meisten Studiengängen) schafft rasches Verstehen auch komplexer Zusammenhänge nur bedingt eine Erleichterung, da zahlreiche Leistungen nunmal nur mittels Auswendiglernen und damit auch mit Fleiß und Ausdauer, Selbstdiziplin, Selbststeuerung usw. erzielt werden müssen. Allein bei unterdurchschnittlicher Intelligenz wird es ab einer bestimmten Leistungsstufe intellektuell dann trotz Fleiß usw. schwierig mitzuhalten, hier kann es dann zu Überforderung kommen ("ich lerne und lerne, verstehe es aber trotzdem nicht und schaffe die Prüfungen nicht.").

Insofern scheitern viele (relativ unabhängig von der Intelligenz) aber eben an dieser Fleiß-usw.-Hürde.

Und es gibt ja diesen Spruch: gegen Faulheit ist kein Kraut gewachsen. Insofern sind auch tatsächlich pädagogische und therapeutische Ansätze zur Motivation bei dieser Konstellation (bis zur Prokrestination) von der Gesamtwirkung vergleichsweise bescheiden.

VG

Kommentar von bernddasbrotxxx ,

Danke, für die umfangreiche Antwort. Ich bin jedoch nicht ihrer Meinung, dass Intelligenz normalerweise nur etwas im Fach Mathematik bringt, denn auch in Chemie, Physik und auch Musik gibt es Sachen, die man verstehen muss und manche besser und schneller verstehen als andere. Ich habe drei Ansätze geschildert:

1. Ich bin Intelligent (jedenfalls nicht zu dumm für die Schule)(iq über 130)

2. Ich lerne (nicht allzu fleissig jedoch jeden Tag meine Fächer)

3. Ich bin schlecht in der Schule

Letzterer Ansatz ist das Problem. Normalerweisse folgt dieses Problem dann, wenn einer der ersten beiden Ansätze nicht zutrifft. Jedoch treffen bei mir beide zu. Ich bin nicht auf der Suche nach meinem Problem. Auch bin ich das nicht nach einer Analyse meines Problems. Ich suche nach einer Lösung.

Kommentar von einfachichseinn ,

sorry, aber wegen deinem Punkt 1 Frage ich mich grade echt, ob du wirklich so intelligent bist. Der IQ entscheidet weder darüber, wie jemand die schule meistert, noch wie intelligent eine Person ist. Da gehört noch eine Menge mehr zu.

Antwort
von einfachichseinn, 39

Kurz und knapp gesagt : es gibt Menschen, die in der Schule einfach nicht zu recht kommen. Das hat eher etwas mit dem System, als mit der Intelligenz oder anderen Dingen zu tun.

Antwort
von Wakeup67, 86

Gute Noten und hoher IQ müssen nicht zwingend einher gehen. Eventuell hast du besondere Begabungen in bestimmten Bereichen. Vielleicht bist du auch gelangweilt und unterfordert in deiner Schule. Deine Mitschüler, die dir die Schule  täglich vermiesen, entspannen deine Situation auch nicht. Was meinte der Psychologe? Hast du ihm davon erzählt?

Wende dich sn deiner Schule an den Beratungslehrer. Der kann Kindern wie dir helfen. Wenn er es selber nicht kann, weiß er zumindest eine Adresse, an die du dich richten kannst. 

Antwort
von Climber4, 64

Es hilft sich zu vergewissern das man wirklich gut lernt. Mach auch immer wieder mal eine Pause und unternehm was schönes mit Freunden. An sonsten: Bist du vielleicht unterfordert? Es kann sein das man dann keine Lust hat etwas zu lernen weil es einen langweilt. Hoffe konnte helfen.

Antwort
von IchMagSchinken, 60

beim iq test bekommt man gesagt das es verschiedene Bereiche gibt die gemessen werden. habe ich damals so gesagt bekommen, bei mir war das logische denken am stärksten. frag vielleicht mal nach was es bei dir war.

Antwort
von SoVain123, 87

Du denkst das die Noten in der Schule die Intelligenz eines Menschen wiederspiegeln sollten, was nicht der Fall ist.
Außerdem reicht es nicht wenn du einen IQ Test machst und dann denkst du müsstest über gute Noten bekommen.
Dein Geist muss trotzdem gefördert werden.

Kommentar von bernddasbrotxxx ,

Ja, aber lernen tu ich ja schon. Ich weiss schon dass man nicht nur wegen hohem iq gleich gut in der schule ist. Ich freue mich schon wegen deiner Antwort aber ich hätte gerne eine Lösung für mein Problem.

Kommentar von SoVain123 ,

Ich meinte eher, dass dir jemand helfen muss deine Gedanken zu fokussieren. Du hast ja erwähnt, dass du immer gleich vor denkst etc.
Eventuell kann dir der Psychologe bei dem du den Test gemacht hast helfen.

Antwort
von tiffany058, 66

Hallo :)
Ich würde sagen,dass deine Mitschüler es nicht verstehen wollen,weil sie eifersüchtig oder zu dumm sind :)
Allerdings kann's auch sein,dass du manche Dinge selber nicht verstehst,selbst wenn du denkst du wärst mit dem Thema schon weiter,was ja auch nicht schlimm ist denn jeder macht mal Fehler :D
Hör auf mit Minderwertigkeitskomplexen,ich denke du bist ein toller Mensch & hast das was andere sagen nicht nötig :)
Rede mal mit Lehrern oder Eltern darüber,aber denke NIE das du schlecht bist :)
Liebe Grüsse Tiffany058

Kommentar von Quastroo ,

Wenn man nie daran denken soll, dass man schlecht ist, müsste man ein perfekter Mensch sein, was nicht möglich ist. Es gibt in irgendeiner Sache immer jemanden, der besser ist als man selbst. Doch in einer anderen Sache ist man selber besser, sodass es sich wieder einpendelt. Jeder hat Stärken und Schwächen :)

Kommentar von tiffany058 ,

Ja,da gebe ich dir Recht :)
Ich meine ja auch nur,dass er an sich glauben soll & nicht denken soll er wäre ein Loser :(

Kommentar von Quastroo ,

Nein, das sollte niemand :)

Antwort
von liquorcabinet, 69

Anscheinend hast du keine richtigen Freunde, kann das sein? O.o Und woran liegen deine schlechten Schulnoten? Denn ein Lehrer wird wohl kaum alles irgendwie so filtern, damit du am Ende dumm erscheinst.

Kommentar von bernddasbrotxxx ,

Ich muss zugeben in meiner Frage wirkt es so, als hätte ich keine Freunde. Ich bin sehr beliebt in meiner Schule und geh jede Woche feiern. Hab also schon viele Freunde.

Kommentar von liquorcabinet ,

Also sorry, aber das sagt rein gar nichts aus. Wenn du Leute hast, die dich ständig dumm erscheinen lassen wollen, kannst du die wohl kaum als Freunde bezeichnen. Ich kenne auch Leute, die jede Woche mit zehn anderen feiern gehen und trotzdem sind die eigentlich völlig alone. Und wie kommt es denn nun zu deinen schlechten Schulnoten, wenn du nach eigener Aussage alles besser verstehst als deine Mitschüler?

Antwort
von nachhilfenoetig, 13

Vielleicht bist du doch nicht so schlau wie du denkst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community