Frage von Johannajosef, 51

Schlamperei von Krankenkasse beschert mir überbezahltes Gehalt. Würde eine Klage was bringen?

Hallo, Zusammen ! Im Rahmen eines Wegeunfalls griff Oktober 2015 eine zeitnahe Zahlung des Verletztengeldes nicht, da meine Krankenkasse vergeblich bei meiner Bezügestelle um Informationen betreffend meines Gehalts anfragte. Deshalb bekam ich ungerechtfertigterweise für den Monat November ein normales Gehalt ausbezahlt. Bei meiner Bezügestelle sagte man mir, man könnte die Auszahlung nicht mehr stoppen. Kurz vor Weihnachten ruft mich meine Krankenkasse an, man habe festgestellt, dass ich ja noch gar nicht das Verletztengeld erhalten hätte. Wegen Umstrukturierungsmassnahmen bei meiner Bezügestelle reagierte diese erst jetzt nach einer entsprechenden Anfrage von mir per Mail, in der ich an meinen Fall erinnerte. Ich wollte das endlich vom Tisch haben. So schnell konnte man nicht gucken, wie Antwort kam. In einem Ratenmodell wurde angegeben, in welcher Höhe ich die Überzahlung zurück zahlen muss. Gemessen an meinen wirtschaftlichen Verhältnissen habe man diese Raten errechnet. Die haben Null Ahnung von meinen wirtschaftlichen Verhältnissen. Deswegen muss ich die auch noch auf Knien um ein anderes Ratenmodell bitten. Meine Frage ist, ob gegen dieses unerträgliche schlampige Verhalten meiner Krankenkasse, weshalb nun meine sowieso schon bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnisse bedroht sind, eine Klage mittels entsprechendem Rechtsbeistand Erfolgversprechend wäre. Danke und schönen Sonntag Euch allen.

Antwort
von Wuestenamazone, 11

Das bringt nichts. Es ist nicht deine Schuld aber das Geld steht dir nicht zu. Das wird immer noch teurer. Du kannst zwar Gerichtskostenbeihilfe beantragen aber du hast das Geld bekommen, dass dir nicht zusteht. Sicher eine Schlamperei die du nun ausbaden mußt

Antwort
von TheAllisons, 23

Rechtsanwalt würde auch Kosten verursachen, ein Geld das dir zu Unrecht ausgezahlt wurde ist ohnehin zurückzuzahlen, da kann dir auch kein Anwalt helfen.

Kommentar von PhoenixXY ,

Richtig! Ein Anwalt ist kein Zauberer.

Antwort
von PhoenixXY, 19

Nein, eine Klage würde nichts bringen - überzahltes Geld ist zurückzuzahlen. Du hättest es nicht ausgeben sollen. Mit einer Rückzahlung hättest du rechnen müssen.

Antwort
von eulig, 2

warum ist es ein Fehler der Krankenkasse, wenn deine Bezügestelle es nicht richtig gemacht hat???

bei der Abrechnung des Gehaltes laufen Mechanismen, die automatisch nach 6 Wochen die Lohnfortzahlung beendet.

ich sehe hier kein Verschulden der Kasse. die Kasse kann nur damit arbeiten, was dein Arbeitgeber abrechnet bzw. an die Kasse meldet.

Antwort
von grubenschmalz, 10

Und was soll dir das bringen, außer weitere Kosten?

Das Problem sehe ich hier eher bei deiner Bezügestelle als bei deiner Krankenkasse.

Antwort
von Stadtreinigung, 16

Nein,es wird von einer Klage abgeraten,denn das Geld war ja nicht für dich Bestimmt,somit liegt eine zu Unrecht erbrachte Zahlung bzw. Leistung von

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten