Schlagzeug spielen oder nicht?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hey! Ich erzähle Dir mal meine Geschichte: schon als junger Bub hatte ich mich sehr für's Trommeln interessiert. Immer wenn wir "Band gespielt haben" war ich der Drummer. Aber Schlagzeug ins Haus holen war nicht möglich oder besser nicht vorstellbar. Aus der Familie gab es dann irgendwann eine akustische Gitarre und ich hab halt damit mal angefangen - ging aber nicht lange, weil der Lehrer ausfiel und Internet gab es damals noch nicht. Dann hatten wir ein Klavier "geerbt" und ich habe 3 Jahre Klavier gelernt - die Eltern haben mich da schon unterstützt, aber halt nicht mit den Drums. Aber Klavier hat mir mit der Zeit einfach keinen Spass mehr gemacht.

Als ich dann 17 war, hat es sich ergeben, dass mit Schulkollegen abends aus einer Laune heraus eine Jamsession stattfand - zwei Gitarren und ich mit einem Wasserkanister mit Kochlöffel und einem Schellenkranz. Und seitdem spiele ich Schlagzeug - inzwischen über 30 Jahre. Da Selbstbeibringen gerade beim Schlagzeug echt fragwürdig ist - siehe Antwort von Timeoszillator, absolute Zustimmung - ging es mir so, dass ich nach 10 Jahren an einem Punkt war, wo es nicht mehr weiterging - man bringt sich einfach aus Unwissenheit in meinem Fall viel falsche Technik bei, die einem dann im Weg steht - wie gesagt, Internet gab es damals noch nicht. Jedenfalls habe ich mit 30 dann erst angefangen wirklich Drums bei einem Lehrer zu lernen.

So, was will ich Dir damit sagen: wenn es Dein Wunsch ist, dann lebe ihn. Du wirst Dich sonst immer fragen, was daraus geworden wäre. Es ist zwar nicht dasselbe, aber im Internet gibt es inzwischen durchaus brauchbare Tutorials, so dass Du auch ohne Möglichkeit zum Unterricht was tun kannst.

Zum Drumset: ich hatte und habe auch keine Möglichkeit, zu Hause am akustischen Set zu spielen. Von daher habe ich mir irgendwann auch ein eDrum zugelegt, auf dem ich übe. Aber: wenn Du da ein billiges kaufst ist das Spielen schon anders als auf einem A-Set. Vergleichbares Feeling gibt es damit erst ab Preisen von 1300 Euro ca. aufwärts. Das gibt man natürlich gerade als Anfänger erstmal nicht gerne aus - ich zeige Dir mal ein paar Beispiele:

Zunächst ein preiswerters Set von Thomann: https://www.thomann.de/de/millenium_mps_750_e_drum_mesh_set.htm

Hier eins in der Mittelklasse: https://www.thomann.de/de/kat_kt3_e_drum_set_bundle.htm

Und ein professionelles Set: https://www.thomann.de/de/roland_td_11kvse_v_drum_set.htm

Ich spiele leihweise auf einem noch etwas günstigeren MilleniumSet. Als fortgeschrittener Drummer sage ich, ist das zwar spielbar aber nicht wirklich tauglich aus mehreren Blickwinkeln heraus. Das gezeigte Millenium ist so die Untergrenze dessen, was ich "empfehlen" würde - für blutige Anfänger mag es aber genügen.

Wenn das Budget etwas mehr hergibt, schau Dir das KAT3 an - toll ausgestattet und ich weiß, dass es auch was taugt. Das wäre meine Empfehlung an Dich, weil ich davon ausgehe, dass noch teurere Sets erstmal nicht in Frage kommen.

Das Roland ist super - das habe ich mir selbst gekauft, als ich merkte, dass mein altes Yamaha (ungefähr Klasse des KAT3) mir technisch nicht mehr ausreicht und ich mehr und feinere Dynamik, fellnäheres Feeling haben wollte. Aber das ist für Anfänger natürlich Topware, für den Anfang brauchst Du das nicht - bei mir hat das Jahre gedauert bis ich da an die Grenze des ersten eDrums gekommen bin.

Noch kurz zum Thema Lautstärke: auch eDrums sind nicht lautlos - insbesondere das Spiel der Fussbass und die Schlaggeräusche werden über das Rack mehr oder weniger stark über den Boden übertragen, so dass es auch Mitbewohner mitbekommen. Da hilft aber das Unterlegen von Gummimatten für Waschmaschinen aus dem Bauhaus - damit habe ich meins fast lautlos im Haus bekommen. Die Gummipads des Kat sind allerdings lauter als die Meshheads, die das Roland hat. Du kannst ja mit Kopfhörer spielen und kannst bei fast allen Musik aus dem MP3-Spieler mit einspielen und dazu trommeln. Ausserdem hast Du Metronom und je nach Ausstattung auch Trainingsfunktionen dabei - alles Pluspunkte für das eDrum. Und es gibt inzwischen auch ganz gute Monitore, wenn Du mal laut - und da geht ja dann auch "zimmerlaut" - spielen willst.

Wenn Deine Eltern mitziehen und Du gerne möchtest, mache es. Die persönlichen Grenzen sind (fast) immer da, wo man sie selbst hinlegt. Open your mind und hau rein! Viel Spaß Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von allesbesserweis
20.11.2016, 13:26

Erstmal danke für die Antwort 😊 Bei mir ist die Lautstärke kein wirkliches problem da ich im Garten in einer Hütte spielen würde ,Unterricht kann ich nicht nehmen da der Nächte Unterricht mehr als 15km entfernt wäre und meine Eltern mich erst sehr spät abends fahren könnten :(

0

natürlich ist ein lehrer immer besser, damit du keine falschen techniken lernst und dir unnötig das spielen schwer machst... aber auf youtube gibt es sehr gute tutorials!

ansonsten müsstest du nur darauf achten immer zu einem metronom oder zu musik zu spielen, damit du im takt bleibst.

und ich würde dir ein e-drum-set empfehlen. die sind zwar immernoch nicht wirklich leise wenn man drauf haut, aber trotzdem kein vergleich zum richtigen drumset. man schlägt halt auf gummi pads und hört über einen kopfhörer die schlagzeug-sounds. sehr vielseitig, auch wenn man einfach mal rumprobieren will. gibts auch schon brauchbare für 500euro.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen du solltest dir ein elektronisches zu legen oder so eins was mit Spielen verbunden ist, denn so kannst du es leiser stellen, selber beibringen und dafür musst du nicht mal diese komplizierten Schlagzeugnoten lernen.

☺☺😊😊

Hoffe konnte dir die Entscheidung leichter machen

XD majesty16

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eim Lehrer kann natürlich auf dich persönlich eingehen und dir tipps geben. Das hast du so nicht. Das ist klar. Selber bei bringen geht auch, da darf man dann aber nicht die Lustverlieren und auch nicht ungeduldig sein. Ich spiele seit 7 jahren und anfangs muss man wirklich langsam anfangen um überhaupt mal das taktgefühl zu bekommen, d.h. erst mal viele übungen auf der Snare absolvieren ;)

Du kannst ja mal auf Youtube schauen was es dort für videos gibt, da ist sicher was dabei. Dort gibt es auch Anfängertutorials und "Online Lerher"...

Zum Schlagzeug: Laut, ja. Wenn ihr ein Haus habt kannst du es ja in den Keller stellen, si extrem ist das dann auch nicht. Ansonsten könntest du auch den Raum abdämmen oder eine Elektro schlagzeig kaufen, da kannst du die Lautstärke einstellen. Ist eben meiner Meinung nach nicht ganz so toll wie ein Akustik set aber hat auch seine Vorteile.

Ich hoff ich konnte dir helfen, bei fragen einfach melden ;)

LG Daniel

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich höre 3 Fragen heraus:

- Soll ich Schlagzeug spielen ?

- Wenn ja, wie kann ich Schlagzeugunterricht bekommen ?

- Wie gehe ich mit der Lautstärke des Instrumentes um ?

Es geht dabei lediglich um Dich. Es ist zwar schön (und auch unüblich^^, dass ausgerechnet die eigenen Eltern Dir dabei Hoffnung geben) aber letzten Endes solltest Du ganz allein entscheiden, ob Du Dich auf das große Kapitel Drums einlassen willst.

Drumunterricht ist gerade am Anfang äußerst wichtig. Der sollte zunächst für ein paar Stunden erfolgen. Man kann sich sonst sehr leicht eine falsche Haltung aneignen. Will sagen, dass Du den Drumunterricht nur anfangs brauchst und später Dir autodidaktisch alles weitere selbst aneignen kannst.

Ein äußerst kritischer Punkt ist hierbei bisher nur indirekt zur Sprache gekommen: Wie würden die Nachbarn empfinden ? Ich habe da früher immer wieder gewaltige Probleme bekommen. Musste ständig Räume schallisolieren und und und... :-)

Mein Tipp: Lass Dir mit der Entscheidung zunächst noch Zeit. Du solltest zunächst mehr Klarheit in Dir haben. Gerade bei diesem Instrument muss man mehr überlegen, als bei anderen. Klar ist es immer auch möglich solch ein elektronisches mit Kopfhörer zu benutzen. Aber ein e c h t e s Akustik-Set ist natürlich was ganz anderes.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Bruder spielt Schlagzeug und ich hab mal ne Weile versucht es von ihm zu lernen jedoch fiel es mir enorm schwer... Klar kannst du versuchen es dir selbst beizubringen das ist jedoch sehr schwer.. glaube ich.

Ich würde dir raten dir ein Cajón zu kaufen, da es weniger Platz wegnimmt, leiser ist und durch zahlreiche Youtube-Toutorials einfacher zu lernen ist:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Majesty16
16.11.2016, 20:06

Cajón 

Ernsthaft dafür muss man nicht viel können das kann man mal in der Schule benutzen um den Beat lauter zu machen aber ansonsten wenn du es gut spielen willst musst du halt Hardcore üben. So wie bei jedem Instrument sonst bringt es nichts....

XD majesty16

1

Lad dir erstmal ne app runter. Drum piano guitar flu occarina. Desto mehr instrumente du kannst desto leichter fällt dir ein neues. Alle dachten das geht nicht, dann kam einer der wusste das nicht und tat es. Lass dir niemals einreden, dass du etwas nicht schaffst, auch nicht von dir selbst. Siehe tesla, ein mann änderte das leben der gesamten menschheit revolutionär obwohl niemand an ihn glaubte. Leb dein leben, andere gibt es schon genug

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum fängst Du nicht erst mal mit einem Paar Trommelstöcke an? Bevor Du auf verschiedene Gerätschaften einschlägst, könntest Du erst mal testen, wie es mit Deinem Rhythmusgefühl aussieht und Deiner Fähigkeit, mit der rechten Hand etwas anderes zu machen als mit der linken und später asynchron den Fuß zu bewegen.

Ich hatte leider nicht das Glück, wohlwollende Eltern zu haben. Vor allem mein Vater war der Ansicht, die Trommel sei kein richtiges Instrument und ich würde nur die Möbel kaputtschlagen.

Du musst es probieren, um zu wissen, ob es das richtige für Dich ist.

Gruß Matti 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?