Frage von besseralsnix, 34

Schlagzeug - welches Equipment als nächstes?

Hallo liebe Community, ich würde mich gerne an die Musiker unter euch richten. Ich habe das Yamaha Gigmaker mit Crash- und Ridebecken. Später habe ich es um ein Iron-Cobra Doppelfußpedal und ein Paiste PST 7 18'' Crash-Becken erweitert. Bald habe ich Geburtstag und ich würde mir gerne wieder was neues gönnen, aber ich weiß nicht was. Ich habe zuerst an Kopfhörer gedacht, die auch Musik wiedergeben, wie z.B.: der Vic Firth SIH 1 o.Ä., dann an ein neues Tom (wenn, dann wahrscheinlich ein Floortom) oder wieder ein Becken. In letzter Zeit habe ich vermehrt zu Musik gespielt, das hat sich nun wieder ein ganz kleienes bisschen gelegt, bisher nahm ich immer billige In-ear-Headphones, die ich auch zum Musikhören im Bus verwende. Es läfut also wahrscheinlich auf ein Becken hinaus, oder soll ich doch lieber die Kopfhörer nehemen? Vielleicht spiele ich dann ja noch öfter zu Musik.. Andererseits wäre ein neues Becken auch nicht schlecht, da ich dann mehr Variationsmöglichkeiten hätte. Ein China- Becken wäre echt schön, aber die Teile sollen einen Höllenlärm machen, das würde ich meinen Nachbarn eventuell ersparen wollen, da man mich so schon bis ans Ende der Straße hört. Oder ich lege mir ein Splashbecken zu, das würde sich auch gut machen, da ich es oft benutzen würde (nicht für harte Spielweisen). Ein Effektbecken wäre bestimmt auch cool, aber ich glaube, mir wäre ein Splash dann lieber. Zur Auswahl stehen also ein (wahrscheinlich Floor-) Tom, ein neues Becken und Kopfhörer, welche auch Musik wiedergeben können.

Ich weiss, letzten Endes fälle ich die Wahl alleine, dennoch würde ich gerne von euch wissen, was ihr an meiner stelle tun würdet. Vielleicht schlagt ihr ja auch was ganz anderes vor..

Ich hoffe auf hilfreiche Antworten, MfG, besseralsnix

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DonCredo, 16

Hi, besseralsnix! Das ist eine interessante Frage und es gibt darauf wirklich viele Antworten.

Ich fange mal an mit der Frage nach den Becken: Sowohl Splash als auch China sind eine schöne Ergänzung zu Deinen beiden Crashes. Natürlich stellt sich zusätzlich die Frage "wie oder wo aufhängen". Für ein Splash kannst Du das super mit einer Klammer an einem anderen Ständer lösen - ist auch preislich nicht die Welt. Ich habe ein 8-Zoll Splash und ein 12er. Vom Spielen her nutze ich meist das 12er, weil man das einfach besser hört. Ein China ist eine schicke Sache - da habe ich ein 20er und ein 16er-China im Einsatz. Das 20er nutze ich nur selten, weil ja, seeehr laut und trashig. Aber das 16er ist klasse und nicht lauter als die Crash-Becken, aber durch den eigenen Sound wirklich toll zu spielen. Aber das hat schon ein entsprechendes Gewicht und wenn Du nur einstrebige Ständerhardware hast, würde ich dafür einen eigenen Ständer empfehlen. Ansonsten mit einer Klammer auch möglich aber auf Grund der Größe muss der Arm dann recht lang sein und dann fängt es gerne an zu schwingen. Preislich kommst Du mit einem preisgünstigen China (ich kann Dir da das Meinl-China für rd. 160 Euro) empfehlen, das habe ich mir als Proberaumbecken gekauft. Mit Ständer kommst Du da aber schnell in Richtung über 200 Euro bei Neuware.

Neue Toms: warum nicht aber: auch hier wäre die Frage zu lösen, wie und wo aufhängen. Und: sie müssen vom Holz her zu Deinen aktuellen Trommeln passen, sonst klingt es zusammen nicht gut und das neue Tom ist wie ein Fremdkörper im Set. Auch die Frage der Optik stellt sich eventuell. Ich habe für mein Sonor auch passende Toms nachgekauft (ein 8ter und ein 10er-Tom - vorhanden war 12, 13 und 16 Stand). Grundsätzlich kann man sagen, je kleiner das Tom umso mehr setzt es sich im Klang durch. Ein weiteres Stand-Tom klingt immer mehr in Richtung Bass und es ist schwierig, beim Stimmen noch gut zu differenzieren. Ich empfehle Dir, das nächst kleinere Tom zu wählen (wenn Dein kleinstes Tom ein 12er ist, dann das 10er oder eben das 8ter) - das 8ter kann man übrigens auch wieder mit einer Klammer aufhängen, wenn der Ständer stabil genug ist.

Zum Thema Kopfhörer kann ich nicht viel sagen - das überlasse ich Leuten die damit Erfahrung haben.

Und jetzt habe ich noch zwei andere Tipps:

als erstes Mal ist ein gutes Geschenk ein taugliches Metronom - schau Dir mal das TAMA Rythm Watch an. Das kannst Du vielfältig einstellen, sogar ein paar Dinge abspeichern und z.B. am HiHat-Ständer befestigen. Mitlaufen lassen bringt viel für Dein Timing. Kostenpunkt mit Klammer aktuell 125 Euro - der Nutzen wird höher sein als ein weiteres Instrument - wirst Du aber erst mit der Zeit merken. Preislich ungefähr wie das Splash-Becken mit Klammer.

zweitens in Erinnerung an eine andere Frage von Dir: hast Du Dir schon mal Play-along-Bücher für Drums angeschaut? Da gibt es bei Thomann oder Musicstore oder im Fachhandel eine sehr große Auswahl zu nahezu allen Musikrichtungen. Du bekommst neben den Notierungen und Texten entweder als CD oder Download fertige Songs, meist einmal mit und einmal ohne Drums. Reinlegen und "mit der Band mitspielen" - das macht wirklich Spass und man lernt was dabei. Und: da Du dann der Drummer bist, ist das nochmal was anderes, als nur mitzuspielen.

So, hoffe, ich habe Dich mit dem langen Text nicht gelangweilt und Du hast ein paar Anregungen bekommen. Gruß Don

Kommentar von besseralsnix ,

Ich glaueb nicht, dass es das Metronom werden wird..

Play-along- Bücher habe ich mir noch nicht angeschaut, vielleicht wünsche ich mir eins nebenbei zum Geburtstag, danke für den Tipp!

Ich kann mich nicht zwischen Becken, Tom und den Kopfhörern entscheiden. Ich weiß nicht, ob ich lieber auf die Kopfhörer verzichten soll, da meine jetzigen ja eigentlich ihren Zweck erfüllen, nur ist es halt nicht gerade das Optimale zum Lieder begleiten. Und wenn nicht, dann Becken oder Tom?? Die Entscheidung fällt mir so schwer...Was würdest du an meiner Stelle machen, wenn du kein Metronom nimmst?

Ich glaube, mir wäre ein Floor-Tom in einer anderen Größe lieber, als ein kleines. Dann stimm ich das halt ein bisschen um..

Kommentar von DonCredo ,

Okay, wenn Kopfhörer dann was gutes sonst schadets eher als dass es nutzt finde ich wenigstens. Mein erste Zusatzausstattung war das China und das Splash. Becken lassen sich als Anfänger einfacher einsetzen - bei Toms musst Du Wege verändern und auch Abläufe ggf. neu setzen. Von daher empfinde ich persönlich das Tom als anspruchsvoller. Ob Dickes oder Kleines ist vermutlich Geschmacksache. Gruss

Kommentar von besseralsnix ,

Ok, vielen Dank für die gute Hilfe!!

Antwort
von frageloch, 4

Naja, mehr Spaß macht sicher eine weiteres Instrument, z.B. ein Splash. Würde aber zuerst an mein Gehör denken welches möglichst mein ganzes Leben funktionieren soll und deshalb gut geschützt werden sollte. Beim A-Drumming ist das extrem gefährdet ohne Schutz.

Denke Deine Player-Inears sind zwar "besser-als-nix" aber ob die guten Schutz bieten? Wenn Du also schon an neue KH, speziell für das A-Drumming denkst, dann nimm ein Paar gute KH für Drummer. Die Vic Firth sind oder sollen gut sein, es gibt da aber auch andere Meinungen. 

Nicht unwichtig ist der Tragekomfort, denn was nützt dir ein Supersound, wenn die Dinger nach 20 Min. unbequem werden.
Schau bei Thoman oder anderen Online-Shops, such Dir 2-3 Paar aus und teste sie.  Mit 30 Tage Money Back kannst du sie einfach zurückschicken.

Antwort
von leerron, 10

Schonmal an ne snare gedacht die kann nämlich auch echt viel bringen
Was für eine Musikrichtung spielst du denn hauptsächlich ?

Kommentar von besseralsnix ,

Meist Metal und Rock, probiere aber auch so irgendwelche Grooves aus, die keinem Lied folge leisten. Das soll dann so klingen, wie wenn thomas Lang spielt, in manchen Videos spielt er Grooves, ohne Musik etc. und es klingt super..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community